Institut für Erziehungswissenschaft

Mag.a. Ursina Jaeger

Ursina Jaeger ist seit August 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen am Lehrstuhl Emmerich (Schwerpunkt Inklusion, Heterogenität und Diversität). Sie promoviert derzeit mit einer kindszentrierten ethnografischen Arbeit zu Multireferentialität im Alltag einer Kindergartenklasse in einem diversifizierten Zürcher Außenquartier. Mit ihren Interessen an Bildung, Migration und Diversität beteiligt sie sich in Tübingen auch im interdisziplinären Forschungsnetzwerk UnKUT (Undisciplined Knowledge at the University of Tübingen).

Ursina studierte Kultur- und Sozialanthropologie, Internationale Entwicklung und Globalgeschichte an den Universitäten Wien und Oslo und arbeitet seit dem Diplomabschluss 2012 an verschiedenen Stellen des Bildungsfeldes: in der Forschung (u.a. als Doktorandin im vom Schweizerischen Nationalfond geförderten Projekt „Kinder, die auffallen“), der Verwaltung, sowie als Primarlehrerin in Schweizer Mehrstufenklassen.