Institut für Erziehungswissenschaft

Prof. Dr. Anne Rohstock

Anne Rohstock ist Professorin für Allgemeine Pädagogik. Sie studierte Erziehungswissenschaft, Geschichte und Philosophie an den Universitäten Dresden und München und promovierte 2010 in Geschichte an der Universität Regensburg. Von 2004 bis 2008 war sie Assistentin des Stellvertretenden Direktors am Institut für Zeitgeschichte München und schrieb ihre Dissertation zum Einfluss der „Studentenrevolte“ des Jahres 1968 auf die Hochschulreformen der Bundesrepublik in den 1960er und 1970er Jahren. Nach kurzen Stationen an der Universität Erlangen-Nürnberg und der Eberhard Karls Universität Tübingen wechselte sie 2010 an die Universität Luxemburg, wo sie drei Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin und Teil des internationalen Netzwerkes History and Theory of Education war.

Seit 2013 lehrt und forscht sie am IfE. Ihre Schwerpunkte liegen auf den Bildungs- und Hochschulreformen des 20. Jahrhunderts, die sie aus einer theoriegeleiteten, kulturgeschichtlich und transnational ausgerichteten Perspektive in den Blick nimmt. Sie beschäftigt sich zudem intensiv mit der Disziplingeschichte der Erziehungs- und Geschichtswissenschaft, der Governanceforschung, Praxis- und Versammlungstheorien, dem Neoinstitutionalismus sowie dem Posthumanismus. Zusammen mit Prof. Dr. Karin Amos leitet sie ein interdisziplinäres und internationales Projekt zu Verwissenschaftlichungsprozessen in der Spätmoderne, das vom Zukunftskonzept der Universität Tübingen im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert wird.