Institut für Erziehungswissenschaft

Doppelt hält besser? Synergie- und Interaktionseffekte computer-basierten Feedbacks und Strategieinstruktion beim Schreiben expositorischer Texte.

Kurzbeschreibung

In diesem Forschungsvorhaben wird innerhalb drei experimenteller Studien systematisch untersucht, welche Synergie- bzw. Wechselwirkungseffekte die Kombination computerbasierter Rückmeldung und Strategieinstruktion auf das kohäsive und verständliche Schreiben von expositorischen Texten hat. Für die Bereitstellung formativer Rückmeldung wird das innovative und evidenz-basierte Feedbacksystem CohViz genutzt, welches auf Basis aktueller computerlinguistischer Methoden automatisch grafische Rückmeldung in Form von Concept Maps gibt. Neben Effekten auf die Schreibperformanz liegt der Schwerpunkt des Forschungsvorhabens darin, die zugrundeliegenden affektiven, kognitiven und motivationalen Bedingungen dieser Effekte zu untersuchen. Hierzu werden neben klassischen Erhebungsmethoden physiologische Methoden integriert (Blickbewegungsmessung, elektrodermale Aktivität), um zugrundeliegende kognitive und motivationale Prozesse während des Schreibens zu modellieren. Somit tragen die im Forschungsvorhaben generierten Befunde zu der  Entwicklung evidenzbasierter didaktischer Konzepte bei, um Lernende beim Schreiben expositorischer Texte zu fördern.

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Zeitraum

01.12.2019 – 30.11.2022

Beteiligte

 
  • Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft, Leibniz Institut für Wissensmedien
    Leitung: Prof. Dr. Andreas Lachner
    Projektmitarbeiter: Salome Wagner
  • Universität Freiburg: Prof. Dr. Matthias Nückles (W3 für Empirische Unterrichts- und Schulforschung am Institut für Erziehungswissenschaft)
 

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Lachner: andreas.lachnerspam prevention@uni-tuebingen.de