Institut für Erziehungswissenschaft

EPBB (Evaluation Psychosozialer Beratung im Landkreis Böblingen)

Auftraggeber:

Kreisjugendamt Böblingen

Laufzeit:

04/2010 - 04/2011

Fragestellung:

Evaluationsstudie zur Qualität psychosozialer Beratung im Auftrag des Kreisjugendamtes Böblingen.

Methode:

Im Rahmen der Studie werden AdressatInnen, die ein Beratungsangebot der vier beforschten Beratungsstellen (Böblingen, Herrenberg, Leonberg, Sindelfingen) genutzt haben, zu einem definierten Zeitpunkt nach Abschluss der Maßnahme standardisiert und anonym schriftlich im Rahmen einer Vollerhebung befragt. Erhoben werden Einschätzungen hinsichtlich Struktur- und Prozessqualität der erhaltenen Beratung sowie soziodemographische Hintergrundvariablen.

 

KES (Kompetenzerwerb in der systemischen Beratung)

Auftraggeber:

Eigenprojekt der Abteilung Sozialpädagogik

Laufzeit:

01/2008 - 10/2013

Fragestellung:

Es ist noch weitgehend ungeklärt, auf welche Art und Weise Beratungskompetenz erworben wird. Am Beispiel von Fertigkeiten und Kompetenzen systemischer Beratung untersuchen wir den Kompetenzerwerb von Studierenden der Erziehungswissenschaft innerhalb eines neuartigen Seminarangebotes, das Übungsgespräche mit trainierten Schauspielklienten und eine Blockphase zur Theorievermittlung beinhaltet.

 

Methode:

Innerhalb eines quasi-experimentellen Designs absolvieren Studierende zwei Übungsgespräche mit trainierten Schauspielklienten. Die Theoriephase liegt für die Experimentalgruppe zwischen, für die Kontrollgruppe nach diesen beiden Gesprächen.

Anhand hoch- und niedrig inferent ausgewerteten Videographien, der Selbsteinschätzung der Studierenden, Hintergrundvariablen zum Studienverlauf sowie ergänzenden leitfadengestützten Interviews zu definierten Zeitpunkten versuchen wir den Kompetenzzuwachs zu modellieren.

Durch das Hinzukommen der neuen modularisierten Studiengänge BA/MA Erziehungswissenschaft innerhalb des Erhebungszeitraumes wurde zusätzliche eine vergleichende Perspektive zwischen verschiedenen Studiengängen in das Design integriert.

 

BKIL (Beratungskompetenz im Längsschnitt)

Auftraggeber:

Eigenprojekt der Abteilung Sozialpädagogik

Laufzeit:

10/2010 - 10/2014

Fragestellung:

Die Berufseinmündung im Arbeitsfeld Beratung ist mit einer hohen Unsicherheit nach dem Abgang von der Universität verbunden. Klientenkontakte müssen beispielsweise ohne gleitende Einarbeitung, wie sie in anderen Arbeitsfeldern üblich ist, von Beginn an situativ alleine bewältigt werden. In unserer Studie untersuchen wir, inwiefern ein studienbegleitendes Praktikum während der gesamten Dauer des BA-Studiums der Erziehungswissenschaft sich auf den Erwerb von Beratungskompetenzen und das fachliche Selbstbild der Studierenden auswirkt.

Methode:

Sieben Studierende erhalten im Rahmen eines Pilotprojektes mit einer kooperierenden Praxiseinrichtung die Möglichkeit, anstatt eines Blockpraktikums ein studienbegleitendes Praktikum für die Dauer ihres Studiums abzuleisten. Die kooperierende Einrichtung berät Jugendliche und Junge Erwachsene bei Lebenskrisen und Suizidgefahr per E-Mail und Chat. Die teilnehmenden Studierenden bearbeiten in jedem Studiensemester ein Fallszenario in Form einer standardisierten E-Mail-Anfrage, einen Fragebogen zur Erhebung von Hintergrundvariablen sowie am Ende jedes Studienjahres ein leitfadengestütztes Interview.

TIO (Trägerspezifische Implementierung von Onlineberatung)

Auftraggeber:

Internationaler Bund für Soziale Arbeit (IB)

Laufzeit:

03/2012 - 12/2012

Fragestellung:

Im Rahmen einer Expertise untersuchen wir die Erfordernisse einer trägerspezifisch gelingenden Implementierung und Durchführung von Onlineberatung für den Internationalen Bund (IB).

Methode:

Literaturstudie, Erstellung und Vergleich verschiedener Implementierungsszenarien