Institut für Erziehungswissenschaft

Dipl.-Päd. Torben Fischer-Gese

Herr Fischer-Gese ist seit 2013 wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen.

Arbeitsschwerpunkte:
Theorie und Geschichte der Sozialen Arbeit, Professionalisierung sozialpädagogischen Handelns und Professionskritik, gesellschaftliche und sozialkulturelle Einflüsse, Reflexion sozialtheoretischer Grundlagen

Berufsbiographie

  • Geb. 1976 in Niebüll
  • Studium der Philosophie und Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Sozialpädagogik in Berlin und Tübingen, Abschluss 2011 als Dipl. Päd.
  • Seit 2004 Mitarbeit an verschiedenen Veröffentlichungen (u.a. Treptow: Katastrophenhilfe, Otto/Thiersch: Handbuch Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, Maelicke u.a.: Lexikon der Sozialwirtschaft, u.a.)
  • Seit 2012 geschäftsführender Vorsitzender „ProSozPäd Tübingen e.V.“
  • 2009-2013 Vorstand beim Trägerverein „Casa KiTaNa e.V.“ (Kindertagesstätte Casa KiTaNa)
  • Seit 2012 akademischer Mitarbeiter an der DHBW-Stuttgart Fachbereich Sozialwesen
  • Seit 2013 wissenschaftlicher Angestellter (Elternzeitvertretung) am Institut für Erziehungswissenschaft Tübingen

Veröffentlichungen

Fischer-Gese, T./Thiersch, H. (2011): „Das Konzept Lebensweltorientierte Soziale Arbeit“, in: Jugendhilfe 49, Heft 4/2011, S. 215-222

Fischer-Gese, T. (2010): “Soziale Arbeit: Einheit von Vielheit – Identitätskriterien als Existenzbedingung”, in: neue praxis Sonderheft 10, S. 35-38

Fischer-Gese, T. (2007): “Jobs als Gelegenheiten informeller Bildung”, in: Mack, W.: Lernen im Lebenslauf – formale, non-formale und informelle Bildung – die mittlere Jugend (12 bis 16 Jahre), Enquetekommission "Chancen für Kinder" Rahmenbedingungen und Steuerungsmöglichkeiten für ein optimales Betreuungs- und Bildungsangebot in Nordrhein-Westfalen, Landtag Nordrhein-Westfalen, S. 79-83