Aktuelles

15.10.2018

Neue Publikation: Zusammensetzung der Schülerschaft einer Schule hat Einfluss auf spätere Karriere

Forscher weisen positive und negative Folgen einer "guten" Schule nach


Forscher des Hector-Instituts für Empirische Bildungsforschung wiesen in einer neuen Studie nach, dass auch nach 50 Jahren die Zusammensetzung der Schülerschaft gute, aber auch negative Folgen für die spätere Karriere hat.

Stammen die Schülerinnen und Schüler an einer Schule überwiegend aus Elternhäusern mit einem hohen Bildungsniveau, sind sie auch unabhängig von ihrer eigenen Herkunft erfolgreicher als Schüler an Schulen mit einem geringeren Bildungsniveau der Eltern. Wenn das Leistungsniveau der Schule hoch war, hatten die Schülerinnen und Schüler nach Berücksichtigung ihres eigenen sozialen Hintergrunds und ihrer Schulleistungen weniger hohe Erwartungen an ihre eigene akademische Karriere, arbeiteten in weniger angesehenen Berufen und verdienten sowohl nach elf als auch nach 50 Jahren weniger als Personen, die als Kinder Schulen mit einem niedrigeren Leistungsniveau besucht hatten.

Zurück