Studieninhalte des Masterstudiengangs EBPP

Im Master-Studiengang EBPP werden die zentralen inhaltlichen und methodischen Kenntnisse und ihre Bedeutung für die Bildungspraxis und -forschung vermittelt.

Forschungsmethoden der EBPP

So wie man in der Astronomie Teleskope nutzt, um verborgene Strukturen des Universums zu erkunden, nutzt man in der Bildungsforschung elaborierte Forschungsmethoden zur Untersuchung von Bildungsprozessen. Im Master EBPP erlernt und nutzt man diese, um belastbare Antworten auf praktisch relevante Bildungsfragen zu bekommen. Wir nutzen ausgeklügelte Forschungsdesigns und psychometrische Verfahren nach „State of the Art“ (d.h. multivariate statistische Analyseverfahren wie z.B. latente Mehrebenen- oder Item-Response-Modelle).

Anwendung von EBPP

Wie kann man das, was im Bildungsbereich schief läuft, gerade rücken? Im Master EBPP lernt man, wie sich die Erkenntnisse der EBPP zur Verbesserung von Lernprozessen, Schulen und Fortbildungseinrichtungen und Bildungssystemen nutzen lassen. Wir beschäftigen uns mit der Diagnostik (Wie stellt man fest, ob und ggf. was schief läuft?), mit der Entwicklung von Trainingsmaßnahmen und der Evaluation von Bildungsmaßnahmen.

Befunde der EBPP

Es gibt seit Jahrzehnten Forschung zu Lern- und Bildungsprozessen. Im Master EBPP analysieren wir diese Studien: Was sind die wesentlichen Erkenntnisse? Wie belastbar und übertragbar sind diese auf neue Rahmenbedingungen? Was hat es gebracht, dass Sie in der Schule bei PISA, TIMSS & Co. mitgemacht haben?

Wahlbereiche

Wahlbereiche ermöglichen es Ihnen, das Studium individuell auf Ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Sie können es an Ihre Vorkenntnisse anpassen und auf das Beschäftigungsfeld ausrichten, in dem Sie im Anschluss an den Studienabschluss tätig werden möchten. Dabei können Sie aus dem großen Fächerkanon der Universität Tübingen wählen. Beispiele für beliebte Wahlfächer sind Psychologie, Soziologie, Wirtschaftswissenschaft, Politik, Informatik, Erwachsenen- und Weiterbildung.