Institut für Politikwissenschaft

Miriam Keppner, M.A.

Miriam Keppner ist seit Oktober 2016 Promotionsstudentin am Institut für Politikwissenschaft. Nebenher arbeitet sie als Programmanagerin im International and European Studies Programm der Universität Tübingen.

Sie studierte Französische Philologie und Politikwissenschaft an der Universität Regensburg (B.A.) und „Demokratie und Regieren in Europa“ an der Universität Tübingen (M.A.). Während ihrer zwei Auslandssemester besuchte sie Kurse an der Universität Pau in Frankreich und der Universität Kopenhagen in Dänemark.

Praktische Erfahrungen sammelte sie durch ihre Praktika beim Deutsch-Französischen Institut in Erlangen, beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und durch verschiedene Stellen als studentische Hilfskraft am Institut für Politikwissenschaft. Nach ihrem Masterabschluss war sie ein Jahr als Wissenschaftliche Koordinatorin am Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung tätig.

In ihrer Masterarbeit analysierte sie das Konzept der EU als eine normative grüne Macht in internationalen Klimaverhandlungen.

In ihrem Promotionsprojekt fokussiert sich Miriam auf die Rolle von Städten in globaler Umweltpolitik. Insbesondere analysiert sie dabei welche Art von Wissen Städte und Stadtnetzwerke besitzen und wie dies ihre Rolle in globaler Umweltgovernance beeinflusst.

Forschungsinteressen

  • Globale Klima- und Umweltpolitik
  • Städte in globaler Klimapolitik
  • Wissen und Klimawandel
  • Stadtnetzwerke und ihre Rolle in globaler Klimapolitik

Konferenz- & Workshopbeiträge

  • EISA, Pan European Conference, September 2019, Sofia, paper: "Transnational municipal networks' role in knowledge production and provision processes"
  • Junior Researcher Conference at the Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS), April 2018, Freiburg, paper: "Cities and the polycentric governance of climate change - which role for (local) knowledge?"
  • Second Spring School of the INOGOV network, März 2018, Heerlen, paper: "Polycentric climate change governance - what about cities' knowledge?"