Institut für Politikwissenschaft

Dr. Franz von Lucke

Franz von Lucke ist seit Oktober 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Thomas Diez im Arbeitsbereich Internationale Beziehungen/Friedens- und Konfliktforschung. Von 2012 bis 2016 arbeitete er im Forschungsprojekt: „Die Versicherheitlichung von Klimawandel: Akteure, Prozesse und Folgen (ClimaSec)“. Seit 2016 befasst er sich im Forschungsprojekt Reconsidering European Contributions to Global Justice (GLOBUS) mit der EU Klimapolitik und ihrem Beitrag zur globalen Gerechtigkeit.

Er studierte Politikwissenschaft (Hauptfach; Schwerpunkt Internationale Beziehungen) und Ethnologie (Nebenfach) an der Universität Hamburg und schloss sein Studium im Juni 2011 als Diplom-Politologe ab. Während des Studiums führte er im Rahmen eines Praktikums bei der GIZ in Nicaragua eine Feldforschung bei der indigenen Gemeinschaft „Mayangna“ durch und koordinierte an der Universität Hamburg als studentische Hilfskraft ein internationales Forschungsprojekt zur Untersuchung von Normen in der Fischereipolitik. In seiner Diplomarbeit beschäftigte er sich mit der Versicherheitlichung des Klimawandels mit besonderem Fokus auf den poltischen Folgen im Bereich der Entwicklungspolitik. Nach seinem Abschluss forschte er am KlimaCampus der Universität Hamburg zur theoretischen Weiterentwicklung von Versicherheitlichungs-Theorien und deren Anwendung im Bereich der Klimapolitik.

Im Rahmen des ClimaSec-Projekts und seiner im Oktober 2018 erfolgreich abgeschlossenen Doktorarbeit hat er sich weiter mit diesen Themen auseinandersetzt und sich empirisch vor allem mit den Länderfällen USA, Deutschland und Mexiko beschäftigt. Im GLOBUS Projekt liegt der Fokus vor allem auf der EU Klimapolitik aber auch auf der Rolle von großen Schwellenländern wie Indien, China, Brasilien oder Südafrika.

Forschungsinteressen

• Umwelt- und Klimapolitik, Klimagerechtigkeit

• Kritische Sicherheitsforschung

• Entwicklungspolitik

• Kritische und poststrukturalistische Ansätze

• Friedens- und Konfliktforschung

• EU-Studien, EU Außenpolitik

• Regionalinteresse: Nordamerika, Lateinamerika, EU

Publikationen

Medienbeiträge und Vorträge

Thema der Doktorarbeit

Overheated Security? The Securitisation of Climate Change and the Governmentalisation of Security

(Promotionsverfahren wurde im Oktober 2018 erfolgreich abgeschlossen)