Institut für Politikwissenschaft

Veranstaltungshinweise aus dem Arbeitsbereich

Podiumsdiskussion am 26.09.2019

Autoritärer Nationalradikalismus. Politisches Wachstumsmodell im landnehmenden Kapitalismus?
Veranstaltungsort: Konferenz Great Transformation, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Vortrag am 18.10.2019

Die EU – subalterner Teil des Westens oder eigenständiger Pol in der neuen Weltordnung
Veranstaltungsort: Tagung „Regulation des Kapitalismus im Umbruch: den Tiger reiten!“, RLS Berlin

Vortrag am 21.10.2019

Europa zwischen Integration und Erosion
Veranstaltungsort: Lions Club Tübingen, Hotel Krone Tübingen

Veranstaltung am 24.10.2019, 18:00-20:00 Uhr

Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt: Zwischen solidarischem Universalismus und rassistischer Ausgrenzung

Veranstaltungsort: Gemeindehaus Lamm, Am Markt 7, 72070 Tübingen

Betriebe werden in aktuellen Debatten um Rassismus und autoritären Populismus nur selten als eigenständige Konfliktfelder in den Blick genommen. Selbst Analysen, die Lohnabhängige in den Blick nehmen, heben in erster Linie gesellschaftspolitische Konsequenzen im Betrieb negativ erfahrener „Zumutungen und Zwänge des Marktes“ hervor. Durch Leistungsverdichtung, Ohnmachtserfahrungen und Zukunftsunsicherheiten im betrieblichen Alltag entstehe eine „adressatenlose Wut“, die sich potenziell in rassistischer Ausgrenzung und einer Zustimmung zu autoritär-populistischen Positionen manifestiere. Am Beispiel der betrieblichen Integration von Geflüchteten zeigen wir in einem Kurzfilm und zwei Inputvorträgen, dass Betriebe nicht nur einen potenziellen „arbeitsweltlichen Nährboden des Rechtspopulismus“ bilden, sondern auch Orte der Begegnung und der kollegialen Zusammenarbeit von Beschäftigten unterschiedlicher Herkunft sind. Kulturelle oder politische Differenzen werden im betrieblichen Alltag weitgehend ausgeblendet und externalisiert. Herkunftsverschiedenheit gilt in den meisten Betrieben als normal. Die betriebliche Sozialintegration von Geflüchteten verläuft relativ konfliktarm. Nur in einer Minderheit der Betriebe zeigen sich manifeste Konfliktfälle; dort lassen sich diskriminierende Ungleichbehandlung, (essentialistische) kulturalisierende Zuschreibungen und rassistische Ausgrenzung beobachten.

Ein kurzer Dokumentarfilm von Anne Frisius (http://www.kiezfilme.de) verdeutlicht an Beispielen aus Tübingen praktische Herausforderungen und Chancen der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten.

Dr. Werner Schmidt (Forschungsinstitut für Arbeit, Technik und Kultur e.V.) stellt die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Mitbestimmung und betriebliche Sozialintegration von Flüchtlingen“ (https://fatk-tuebingen.de/projekte/aktuelle-projekte/mitbestimmung-und-betriebliche-sozialintegration-von-fluechtlingen/) vor.

Dr. Nikolai Huke (Eberhard Karls Universität Tübingen) präsentiert erste Ergebnisse des laufenden Verbundvorhabens „Willkommenskultur und Demokratie in Deutschland“ (https://www.freitag.de/autoren/arbeitsmarktintegration).

Ein gemeinsamer Artikel der beiden Wissenschaftler mit dem Titel „Zwischen solidarischem Universalismus und rassistischer Ausgrenzung. Zur betrieblichen Sozialintegration von Geflüchteten“ ist im Juni 2019 in der Zeitschrift PROKLA erschienen (https://www.dampfboot-verlag.de/shop/artikel/195-umkaempfte-arbeit-reloaded).

Eine Veranstaltung des durch das BMBF geförderten Verbundprojekts „Willkommenskultur und Demokratie in Deutschland“ (www.welcome-democracy.de).

Veranstaltung am 28.10.2019, 18:00-20:00 Uhr

Gemeinsam aktiv für Geflüchtete – was bleibt von der Willkommenskultur?

Veranstaltungsort: Kino Arsenal, Hintere Grabenstraße 20, 72070 Tübingen

Eine Abendveranstaltung mit zwei Kurzfilmen von Anne Frisius („Flüchtlingssolidarität in Dresden und Umgebung. Willkommenskultur trotz PEGIDA und neonazistischer Gewalt“ und "'Wenn wir auf die Regierung warten, wird nichts passieren.' Aktivismus von Geflüchteten in Hamburg") sowie einem Inputvortrag von Andreas Linder (Menschen.Rechte Tübingen e.V.) zu Perspektiven der Flüchtlingshilfe in der Region Tübingen.

Im Zuge des Sommers der Migration im Jahr 2015 entstanden bundesweit – und auch in der Region Tübingen – zahlreiche neue Initiativen der zivilgesellschaftlichen Unterstützung von Geflüchteten. Seither hat das Engagement für Geflüchtete nachgelassen, während autoritär-populistische Positionen medial an Bedeutung gewannen und neue Formen der Entrechtung und räumlichen Isolation von Geflüchteten durchgesetzt wurden (z.B. so genannte AnkER-Zentren). In unserer Veranstaltung möchten wir vor diesem Hintergrund der Frage nachgehen, was aus den Initiativen der Willkommenskultur in der Region Tübingen geworden ist und vor welchen Herausforderungen die Flüchtlingshilfe heute steht.

Eine Veranstaltung des durch das BMBF geförderten Verbundprojekts „Willkommenskultur und Demokratie in Deutschland“ (www.welcome-democracy.de).

Veranstaltungen und Vorträge in 2018 und 2019

2019

18. Juni 2019
Nationalistische Souveränitätskonzepte und die Europäische Union; Ringvorlesung „Gesellschaft im Stresstest: Strategien und Themen des Rechtspopulismus“, Vortrag im Rahmen des Studium Generale, Universität Tübingen

24. Mai 2019
„Welt 4.0: Neue Allianzen, neue Orientierungen - Globales Handeln in offenen Gesellschaften", Vortrag an der Evangelischen Akademie Bad Boll

22. Mai 2019
Macht und Beteiligung – die Industriepolitik der EU im digitalen Kapitalismus; Vortrag im Rahmen des Kolloquium des Instituts für Politikwissenschaft Tübingen

02. Mai 2019
"Die EU in der (Dauer-) Krise? - Ursachen und Lösungswege”, Gemeindehaus St. Ulrich, Kirchheim u.Teck

22.-24. März 2019
 „Solidarität in der EU: Nicht nur eine Frage des Geldes“, Akademie für politische Bildung in Tutzing

21. März 2019
 "NRW-Dialog: Wird Europa zerbrechen?“ am FGW Düsseldorf

19. März 2019
 „Die EU - jenseits der Krise? Strategien und Empfindlichkeiten in der Europapolitik“; Vortragsreihe: Verständliche Wissenschaft, Bästenhardtschule Mössingen

22. Februar 2019
"Austerity-induced populism or populist-induced politics of austerity?"; Konferenz: “AltAusterity: Coping is Not Enough”, WZB Berlin

2018

8. November 2018
Europa vor der Wahl – Hat die EU eine Zukunft?; Mörike Gymnasium Göppingen in Kooperation mit der VHS Göppingen

9. Oktober 2018
Trump und die EU - Krise der transatlantischen Globalisierungspolitik, DAI Tübingen

20. September 2018
Jenseits der Globalisierung? Globale Kräfteverschiebungen und nationalistischer Populismus – Deutsche Vereinigung für Politische Bildung in Hannover

7. Juni 2018
Der Aufstieg des Rechtspopulismus im heutigen Europa; Vortrag auf einer Veranstaltung der Arbeitskammer des Saarlandes zu „Rechtspopulismus damals und heute“ in Völklingen

29. Mai 2018
Kapitalismusanalyse - Aktualitätsbezüge der Marx'schen Kritik der Politischen Ökonomie, Ringvorlesung: Marx-Lektüren - Versuche, die Gegenwart zu begreifen, Uni Tübingen

4./5. Mai 2018
Podiumsbeitrag auf der Tagung „Finanzregeln für das Management einer Verschuldungskrise, Evangelische Akademie Bad Boll