Institut für Politikwissenschaft

Prof. Dr. Peter Pawelka

Kontakt

 

T: 07071/ 29-7 83 72

mailto: mena(at)ifp.uni-tuebingen.de

Emeritus Professor

 

 

Prof. Dr. Pawelka gründete Mitte der 1980er Jahre den Arbeitsbereich Vorderer Orient innerhalb der früheren Abteilung III des Institutes (Abteilung Vergleichende Systemanalyse und empirische Politikforschung). Seit 2007 befindet sich Prof. Pawelka offiziell im Ruhestand, betreut aber dennoch ausgewählte Arbeiten und stellt dem Arbeitsbereich immer wieder seine Expertise in Form von Vorlesungen (s.u.) zur Verfügung.

Als Gründer des Arbeitsbereiches hat Peter Pawelka die sozialwissenschaftliche Orient-Forschung im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus wie kaum ein Zweiter geprägt. Seine konzeptionellen Arbeiten zu Neopatrimonialismus aus den 1980er Jahren und zum Rentierstaat aus den 1990er Jahren sind nach wie vor Standard-Lektüre an Universitäten, auch wenn Peter Pawelkas Absolventen mittlerweile selbst in Internationalen Organisationen, im Auswärtigen Amt, in Politikberatungseinrichtungen, in den Organisationen der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit sowie - selbstverständlich - in der Wissenschaft zu finden sind und dort internationale Politiken gestalten oder analysieren.

Peter Pawelka seinerseits begann, bevor er selbst eine Professur am Tübinger Institut erlangte, seine wissenschaftliche Laufbahn als Assistent des verstorbenen Prof. Dr. Theodor Eschenburg, der die deutsche Politikwissenschaft nach dem Zweiten Weltkrieg neu begründete und auch als Gründungsvater des Tübinger Institutes für Politikwissenschaft gilt.

 

Zu den vielen Beiträgen, mit denen Peter Pawelka das Gesicht des Institutes über die Jahre und Jahrzehnte maßgeblich geprägt hat, zählt unter anderem auch das Oberseminar "Forschungsforum Moderner Orient und Vergleichende Politikwissenschaft" (FFMO), das mittlerweile von Prof. Schlumberger gehalten wird.

Obwohl sich Peter Pawelka offiziell im Ruhestand befindet, bietet er immer wieder Lehrveranstaltungen an. Bereits dreimal hielt er interessante Vorlesungreihen im Rahmen des Studium Generale der Universität Tübingen, die stets viele Zuhörer anzogen.

Im Sommersemester 2010 lautete der Titel seiner Vorlesungsreihe "Der Vordere Orient in der Moderne: Politik, Gesellschaft und Wirtschaft 1800-2010". Weitere Informationen zu der Reihe und den einzelnen Sitzungen finden Sie hier.

"Der Vordere Orient in der Weltpolitik: Krisen, Kriege und Konflikte 1945-2011" war das Thema der Vorlesungsreihe, die Peter Pawelka im Wintersemester 2011/12 hielt. Nähere Informationen dazu finden sie hier.

 

In der Reihe "Revolutionen im Vergleich" beschäftigte sich Peter Pawelka im Studium Generale des Wintersemesters 2013/2014 mit historischen Revolutionen im Vorderen Orient sowie anderen Weltregionen und ging am Ende der Vorlesungsreihe auf die aktuellen Umbrüche in der arabischen Welt ein. Eine Übersicht über die einzelnen Themen finden Sie hier.