Institut für Politikwissenschaft

Aktuell

19.02.2018

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Martin Seeleib-Kaiser

Der neue Professor für Comparative Public Policy hielt seine Antrittsvorlesung im Großen Senat.


Am 7. Februar hielt Professor Dr. Martin Seeleib-Kaiser seine Antrittsvorlesung. Nach der Begrüßung durch den Dekan Prof. Dr. Josef Schmid und einer Laudatio durch Prof. Dr. Jürgen Bieling folgte im gut besuchten Großen Senat der Vortrag zum Thema "Citizenship, Europe and Social Rights“. Auf dem anschließenden Empfang im Kleinen Senat diskutierten die Gäste und Prof. Seeleib-Kaiser bei Häppchen und Getränken angeregt über den Vortrag.

Nach Stationen in Bremen, North Carolina, Berlin und Oxford hat Martin Seeleib-Kaiser zum Wintersemester 2017/18 den Lehrstuhl für Comparative Public Policy am Institut für Politikwissenschaft übernommen. Er beschäftigt sich vor allem mit Fragen der vergleichenden Sozialpolitikforschung unter besonderer Berücksichtigung der sozialen Rechte von EU-Bürgern. Zuvor hat er unter anderem Forschungsprojekte zu Fragen der Globalisierung und Sozialpolitik, dem Wechselspiel zwischen öffentlicher und privater Absicherung sowie der Bedeutung von politischen Parteien für den Wohlfahrtsstaat durchgeführt. Von 2008 bis 2012 hat er die EU-Kommission als Mitglied des Expertennetzwerks für Sozialschutz beraten.

Bild: Prof. Dr. Seeleib-Kaiser (Mitte) mit dem Dekan Prof. Dr. Schmid und Prof. Dr. Bieling

Zurück