Institut für Politikwissenschaft

Aktuell

21.11.2017

Podiumsgespräch: Frankreich und Deutschland nach den Wahlen

mit Prof. Dr. Gabriele Abels, Dr. Julien Thorel und Georg Blume.

Mi., 22. November, 20:15 Uhr
Podiumsgespräch: Frankreich und Deutschland nach den Wahlen
Institut Culturel Franco-Allemand, Doblerstraße 25, 72074 Tübingen


mit Prof. Gabriele Abels, Dr. Julien Thorel und Georg Blume.

Moderation: Dr. Matthieu Osmont. In deutscher Sprache. Im Institut. Eintritt frei.


2017 war für Deutschland und Frankreich Wahljahr. In Frankreich kam Emmanuel Macron an die Macht und seine politische Bewegung erhielt in der Nationalversammlung die absolute Mehrheit. In Deutschland hat bei der Bundestagswahl die CDU/CSU den größten Anteil an Sitzen bekommen und bisher gestern Abend schien noch sicher, dass Angela Merkel trotz Stimmverlusten weiterhin das Kanzleramt bekleiden kann.

Macron fordert eine umfassende Reform der Europäischen Union sowie eine engere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich. Wie wird eine zukünftige neue Bundesregierung auf diese Vorschläge reagieren? Wird der sogenannte deutsch-französische Motor Europas eine gemeinsame Gesprächsbasis finden, um ein neue, stärkere EU zu erbauen?


Diese Fragen diskutieren die folgenden Expertinnen und Experten aus Frankreich und Deutschland:

Dr. Julien Thorel, Germanist, Historiker und Experte für Europäische Politik, gründete 2001 die Zeitschrift Dialogues européens und war bis 2006 Chefredakteur. Von 2007 bis 2013 war er als Maître de conférences an den Universitäten Jean Monnet (Saint-Etienne) und Cergy-Pontoise tätig. Von 2013 bis 2017 leitete er das Institut français München. Seit September 2017 ist er wieder an der Universität Cergy-Pontoise beim Centre d'Information et de Recherche sur l'Allemagne contemporaine (CIRAC/AGORA) tätig.

Prof. Gabriele Abels, Politikwissenschaftlerin, ist Professorin für "politische Systeme Deutschlands und der EU sowie Europäische Integration" an der Eberhard Karls Universität Tübingen und seit 2011 Jean-Monnet-Professorin.

Georg Blume, Journalist und Korrespondent für Die Zeit in Paris, ist seit über 30 Jahren als Auslandskorrespondent tätig. Am 2.10.2017 erschien sein Buch Der Frankreich-Blues - Wie Deutschland eine Freundschaft riskiert. Darin übt Blume klare Kritik an Deutschlands aktueller Politik, da sie die deutsch-französische Zusammenarbeit blockiert und Deutschland von seinem langjährigen Verbündeten entfernt.

Mehr Informationen über Der Frankreich-Blues unter:

<span style="color: rgb(17, 85, 204); font-family: Arial; font-size: 14px; ">https://www.koerber-stiftung.<wbr />de/publikationen/shop-portal/<wbr />show/der-frankreich-blues-236.<wbr />html</span>

In Kooperation mit dem Institut für Politikwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen, dem Europa-Zentrum Baden-Württemberg und der Europa Union Deutschland. Mit freundlicher Unterstützung des Institut Français Paris.

Zurück