Institut für Sportwissenschaft

Aufbau

Die Überlegungen zur Interdisziplinarität und zur Problemorientierung bilden den forschungsparadigmatischen Rahmen und sollen in übergeordneten Kolloquien vertieft werden. Darüber hinaus sollen – mit Blick auf Heckhausens 1987 formulierter Forderung, dass wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn im engen Sinne nur disziplinär erfolgen kann – auch monothematische bzw. monodisziplinäre Kolloquien angeboten werden, ohne dabei allerdings auf interdisziplinären Austausch gänzlich zu verzichten.

Das Programm besteht aus zwei Typen von Kolloquien:

1. Fächerübergreifende 3-tägige Summer-/Winterschool

Die fächerübergreifende 3-tägige Summer-/Winterschool findet einmal jährlich statt. Diese Veranstaltung ist für alle Mitglieder des Doktoratsprogramms verpflichtend. Zwei inhaltlich unterschiedliche Blöcke sind geplant:

Die Summerschool wird durch die Professorinnen/Professoren der beiden beteiligten Institutionen betreut. Zusätzlich werden die Doktorierenden in den Summerschools in der Regel durch externe Expertinnen/Experten, die als Referentinnen/Referenten und Tutorinnen/Tutoren fungieren, unterstützt.

2. 2-tägige fach- oder themenspezifische Workshops

In den 2-tägigen fach- oder themenspezifische Workshops nimmt jeweils ein Teil der Studierenden des Doktoratsprogramms teil.

Die Workshops werden von ca. 2 Professorinnen/Professoren und je nach Bedarf von weiteren Tutorinnen/Tutoren betreut.