Institut für Sportwissenschaft

Chantal Laboureur

Sportart: Beachvolleyball
Studiengang: Humanmedizin (Staatsexamen)

Schon mit 15 Jahren zog Chantal von ihrem Heimatort Immenstaad am Bodensee nach Heidelberg in das Internat des Olympiastützpunkts, um die Möglichkeit zu haben, auf höherem Niveau zu trainieren und zu spielen. Beim VCO Rhein-Neckar spielte sie dort in der 2. und 1. Bundesliga. Nach etwa eineinhalb Jahren nahm sie die Möglichkeit wahr, am Olmypiastützpunkt in Berlin trainieren und dort zu wohnen. Als Mitglied der Jugend- und später Juniorinnennationalmannschaft (Hallenvolleyball) bestritt sie mehrere EM- und WM-Qualifikationen. Durch „Glück im Unglück“ kam Chantal im Jahr 2007 zum Beachvolleyball. Nach einer Verletzung am Sprunggelenk konnte sie nicht mehr die Jugend-EM im Hallenvolleyball bestreiten und trainierte stattdessen im Sommer Beachvolleyball beim VCO Berlin.

Bereits im selben Jahr erreichte Chantal bei der U18-Europameisterschaft in Tschechien die Goldmedaille. Ein Jahr später errang sie den U19-Weltmeisterschaftstitel in Holland. Es folgten unter anderem noch ein 4. Platz bei der U21-Weltmeisterschaft, sowie die Bronzemedaille bei der U23-Eurpoameisterschaft. Nach fast fünf Jahren in Berlin wechselte sie im Oktober 2011 nach Stuttgart und studiert seitdem an der Universität Tübingen Humanmedizin.