Institut für Sportwissenschaft

Leonie Welsch

Sportart: Beachvolleyball
Studiengang: Psychologie (Bachelor)

Leonie Welsch spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Volleyball. Zuerst spielte sie nur aus Spaß und trainierte auch noch andere Sportarten – so zum Beispiel Leichtathletik. Mit der Aufnahme in den Landeskader änderte sich das. Volleyball betrieb sie nun immer noch mit Spaß, aber auch mit Ehrgeiz und viel Training. Nach der Zeit im Volleyball-Hallenkader, die viele Erfahrungen mit sich brachte, wurde Leonie in den Beachvolleyball-Bundeskader aufgenommen. Beachvolleyball war schon immer ihre favorisierte Sportart, die Erfolge, die sie in dieser Sportart am Anfang feiern konnte, waren jedoch nicht allzu hoch einzuordnen. Das änderte sich, als Leonie ihre erste Saison mit Lisa Arnholdt bestritt. Im Jahr 2013 erreichten die beiden den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse U18 und den Vizemeistertitel in der Altersklasse U19. Für Leonie war es ein Jahr der Höhepunkte, denn es folgte der Vize-Europameistertitel mit Interimspartnerin Sarah Schneider. 2014 qualifizierte sie sich für die Olympischen Jugendspiele und erreichte den neunten Platz bei der U19-Weltmeisterschaft. 2017 erreichte sie bei der U22-Europameisterschaft den 3. Rang. 2018 wurde sie in den Förderkader für Olympia 2024 berufen.