Institut für Sportwissenschaft

News

Vor, während und nach der DHM Badminton werden Sie hier aktuelle Informationen, Berichte und Ergebnisse zu der Veranstaltung finden.

1. Juni 2014: Deutsche Hochschulmeister stehen fest

Spannende Entscheidungen am Finaltag der DHM Badminton 2014 mit einem überraschenden Sieger im Herreneinzel

Vier ereignisreiche Tage gingen mit dem letzten Wettkampftag am Sonntag in Tübingen zu Ende. Die Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) im Badminton 2014 waren ein voller Erfolg. Die Ausrichter, das Institut für Sportwissenschaft Tübingen und der Hochschulsport der Universität Tübingen, ziehen ein durchweg positives Fazit. Sowohl sportlich als auch organisatorisch war während der vier Wettkampftage ein reibungsloser Ablauf garantiert. Höhepunkt der Veranstaltung war der letzte und alles entscheidende Wettkampftag am Sonntag, den 1. Juni. Die Athleten und Athletinnen lieferten sich spannende und hart umkämpfte Partien im Mixed, Doppel und Einzel. Eine Überraschung gab es mit dem Sieg des Neuseeländers Asher Richardson im Einzel der Herren.

Um zehn Uhr ging es los mit den Halbfinalspielen im Herreneinzel, die parallel ausgespielt wurden. Die beiden Bundesligaspieler Thomas Legleitner von der TU Darmstadt und Christopher Skrzeba, Student der DSHS Köln, eröffneten den letzten Wettkampftag. Nach drei gespielten Sätzen gewann am Ende Legleitner und machte damit den Einzug ins Finale perfekt.

Das zweite Halbfinale zwischen dem Neuseeländer Asher Richardson (DSHS Köln) und Lucas Bednorsch, Student am KIT Karlsruhe, brachte die erste Überraschung. In drei Sätzen entschied am Ende nicht der an Position zwei gesetzte Bednorsch die Partie für sich, sondern der ungesetzte Richardson wahrte sich die Chance auf den Titel im Einzel.

Im Finale begeisterten Legleitner und Richardson mit starken Ballwechsel. Im zweiten Durchgang schien der Titelgewinn an Legleitner zu gehen, doch Richardson wehrte vier Matchbälle im zweiten Satz ab. Im entscheidenden dritten Satz wechselte die Führung stetig. Am Ende konnte sich der Neuseeländer gegen den Bundesligaspieler durchsetzen und erspielte sich den Titel im Herreneinzel.

Im Dameneinzel waren die Halbfinals zwischen der Studentin des KIT Karlsruhe Stephanie Romen und Katharina Altenbeck, Universität Duisburg-Essen, sowie zwischen Joyce Grimm, Universität Hamburg, und Lisa Kaminski, FH Remagen, angesetzt. Verletzungsbedingt konnte Altenbeck jedoch nicht antreten, so dass Romen automatisch als erste Finalteilnehmerin feststand. Romen’s Gegnerin im Endspiel stand nach zwei Sätzen in Persona Lisa Kaminski fest. Beide Spielerinnen begegneten sich im Kampf um den Titel auf Augenhöhe. In zwei Sätzen konnte sich am Ende Kaminski durchsetzen.

Im Mixed Finale standen Lin-Yu Oei und Nadine Kuhnert den Hamburgern Lars Rieger und Joyce Grimm gegenüber. Beide Sätze gingen nach einer souveränen Leistung an die Hanseaten und somit auch der Titelgewinn.

In den Halbfinals im Doppel der Damen musste wie bereits im Einzel Altenbeck verletzungsbedingt die Partie gegen Conny Paulsen und Katrin Schadolowski absagen. Anna Braun und Joyce Grimm verwiesen in ihrer Partie die beiden in Hamburg studierenden Nadine Kuhnert und Einzelfinalistin Stephanie Romen auf die Plätze.

Das Finale zwischen Grimm/Bram und Paulsen/Schadlowski ging über die maximale Distanz von drei Sätzen. Den Sieg holten sich in einem über weite Strecken ausgeglichenen Match Grimm und Bram. Für Grimm war es nach dem Triumph im Einzel bereits ihr zweiter Titel bei der DHM Badminton.

Im Doppel der Herren trafen Peter Lang und Daniel Benz aus Frankfurt auf Thomas Legleitner von der TU Darmstadt und Nils Rotter von der FH Frankfurt. Im dritten Satz dominierten Lang und Benz die Partie und standen damit im Finale.

Deren Finalgegner wurde zwischen Asher Richardson und Christopher Skrzeba von der DSHS Köln gegen Sebastian Haardt von der Universität Bochum und Malte Laibacher von der Universität Münster ausgespielt. Nach ebenfalls drei Sätzen setzten sich der Einzeltitelträger Richardson mit seinem Partner Skrzeba durch.

Die Zuschauer durften sich auf eine sportlich anspruchsvolle Endpartie in Anbetracht des hohen Leistungsniveaus der jeweiligen Doppelpartner freuen. Nach zwei Sätzen standen mit dem eingespielte Duo Benz/Lang die letzten Titelträger der DHM Badminton in Tübingen fest.

31. Mai 2014: Spannung pur im Doppel

Alle Wettbewerbe bis zum Halbfinale ausgespielt

Der dritte Tag der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Badminton stand ganz im Zeichen des Doppels. Im Damenwettbewerb bestand die Hauptrunde aus vier Gruppen á vier Partnerinnen, bei den Herren gab es elf Gruppen mit der gleichen Anzahl an Paaren.

Bei den Damen kommt es zur Partie Nadine Kuhnert und Stephanie Romen (KIT Karlsruhe) gegen Anna Bram und Joyce Grimm (beide KIT Karlsruhe). Das zweite Semi-Finale Conny Paulsen (HAW Hamburg) und Katrin Schadlowski (Uni Hamburg) gegen Katharina Altenbeck und Lea-Lyn Stremlau (beide Uni Duisburg-Essen) muss leider ausfallen, da Katharina Altenbeck verletzt aufgeben muss.

Im Herrendoppel sind alle drei angetretenen Bundesliga-Athleten im Halbfinale zu finden. Asher Richardson und Christopher Skrzeba (beide DSHS Köln) treffen auf Sebastian Haardt (Uni Bochum) und Malte Laibacher (Uni Münster). Peter Lang trifft mit seinem Partner Daniel Benz (beide Uni Frankfurt) auf Thomas Legleitner (TU Darmstadt) und Nils Rotter (FH Frankfurt).

Abgerundet wurde der vorletzte Spieltag der DHM Badminton 2014 mit einem gemeinsamen Grillen und der „Movie-Night“. So konnten sich die Athleten auf die anstehenden Finalpartien am Sonntag, 1. Juni 2014, vorbereiten.

30. Mai 2014: Top-Begegnungen im Halbfinale

Bisherige Partien versprechen spannende Entscheidungen um den Titel

Am Freitag, 30. Mai 2014, dem zweiten Wettkampftag der Deutschen Hochschulmeisterschaft Badminton in Tübingen, haben sich die Favoriten auf den diesjährigen Titel herauskristallisiert. Ab 9.00 Uhr fand die Hauptrunde im Einzelwettbewerb statt.

Im Dameneinzel, bestehend aus 14 Teilnehmerinnen, konnten sich Spielerinnen von vier Universitäten für das Halbfinale qualifizieren. In der ersten Begegnung, die für Sonntag, 1. Juni, angesetzt ist, trifft Stephanie Romen vom KIT Karlsruhe auf Katharina Altenbeck von der Uni Duisburg-Essen. Die Finalgegnerin wird zwischen der in Hamburg studierenden Joyce Grimm und Lisa Kaminski von der FH Remhagen ermittelt.

Im Herreneinzel steht die Vorschlussrunde ebenfalls fest. Auch hier sind nur noch vier Athleten im Rennen um den Titel, 41 sind bereits ausgeschieden. Im Duell der Bundesli-gisten vertritt Thomas Legleitner die TU Darmstadt gegen Christoph Skrzeba von der DSHS Köln. In der zweiten Begegnung trifft Asher Richardson, ebenfalls DSHS Köln, auf Lucas Bednorsch vom KIT Karlsruhe.

Im Mixed ist die DHM Badminton noch eine Runde weiter. In der Finalbegegnung, ebenfalls am Sonntag, treffen Lin-Yu Oei (WG Berlin) und Nadine Kuhnert auf Lars Rieger und Joyce Grimm (beide Uni Hamburg).

Neben dem sportlichen Wettkampf war auch auf dem Sportgelände der Universität Tü-bingen einiges geboten. An der Badminton-Torwand und beim Badminton-Golf konnten die Athleten, freiwilligen Helfer und Zuschauer ihr Geschick am „Racket“ unter Beweis stellen.

Um 18.30 Uhr fand im Hörsaal in der Wilhelmstraße 124 die Obleuteversammlung mit Vertretern aller teilnehmenden Hochschulen statt. Im Anschluss ging es auf die „Sport-lerparty“ im „Bierkeller“.

29. Mai 2014: Erfolgreicher Start der DHM Badminton in Tübingen

Bereits am ersten Tag hat es eine wichtige Entscheidung unter den Universitäten gegeben

Mit knapp 150 Athleten und Athletinnen von 45 unterschiedlichen Hochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet ist am Donnerstag, den 29. Mai 2014, die 53. Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) im Badminton am Institut für Sportwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen gestartet. Bis Sonntag werden in der Studentenstadt zum achten Mal die erfolgreichsten Teilnehmer und Teilnehmerinnen gesucht. Die erste Entscheidung ist bereits gefallen: Mit 3:0 holte sich die Universität Duisburg/Essen den Mannschaftstitel.

Bereits am Morgen fanden sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen sowie die freiwilligen Helfer in den Institutssporthallen ein, um sich auf das Turnier vorzubereiten. Offiziell eröffnet wurde die DHM Badminton um 15.00 Uhr. Neben kunstvollen Darbietungen mit dem Seil der „Rope Skipping“ Gruppe aus Poltringen, komplettierten die obligatorischen Eröffnungsreden des Institutsleiters, Prof. Dr. Ansgar Thiel sowie vom Vorstandsvorsitzenden des Allgemeinen Deutschen Hochschulbunds (adh) Felix Arnold, die Eröffnungsfeier. Im Anschluss begannen die sportlichen Wettkämpfe in den beiden Hallen des Universitätsgeländes.

Parallel zur Qualifikation im Herren- und Dameneinzel wurde die Mannschaftsendrunde ausgetragen. Im Halbfinale lieferten sich die Badmintonspieler aus Karlsruhe und Hamburg einen spannenden Wettkampf um den Einzug ins Finale. Mit 3:2 siegten am Ende knapp die Hanseaten und zogen damit ins Finale ein. Der zweite Gegner wurde zwischen der Universität Freiburg und Duisburg/Essen ermittelt. Diese Begegnung konnten die Duisburger souveränen mit 3:0 für sich entscheiden.

Das positive Fazit des ersten Tages, hätte aus Sicht des Disziplinchefs beim adh Bastian Kruse, nur durch eine noch höhere Teilnehmerzahl bei den Frauen besser ausfallen können: „Es wäre schön, wenn wir noch mehr Anmeldungen bei den Damen gehabt hätten.“ Sehr zufrieden war Kruse mit dem Niveau und den spannenden Partien am ersten Tag „Bei den Damen gab es schon einige sehr knappe Matches. Das Niveau bei den Herren ist sehr gut. Wir haben einige Spieler aus der ersten und zweiten Bundesliga hier. “

Im Mannschaftsfinale setzten sich am Ende die Universität Duisburg/Essen durch und besiegten deutlich mit 3:0 die Hamburger und sicherten sich damit den ersten Titel bei der DHM Badminton in Tübingen.

Nach dem ersten erfolgreichen und verletzungsfreien Wettkampftag fand dieser beim Barbecue-Abend für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen den perfekten Ausklang.

Smash und Drop für den Titel

Hochschulmeisterschaft in Tübingen verspricht spannende Wettkämpfe – Tübinger Studenten mit dabei

Vom 29. bis 1. Juni 2014 ist es endlich soweit. Die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) im Badminton 2014 wird ausgetragen. Vier Tage lang werden den Zuschauern und Badmintonbegeisterten in Tübingen hochklassige und attraktive Wettkämpfe in der schnellen Rückschlagsportart geboten. Das Institut für Sportwissenschaft wird dieses Jahr zum achten Mal Gastgeber der DHM Badminton sein. Rund 150 Sportler und Sportlerinnen von 45 Hochschulen werden alles geben, um sich am Ende den Titel „Deutscher Hochschulmeister“ im Einzel, Mixed, Doppel und Team zu sichern.

Mit an den Start gehen acht Athleten und Athletinnen der Eberhard Karls Universität Tübingen und werden die Region bei der diesjährigen DHM vertreten. Einen DHM-Titel zu erzielen, wird schwer, stellen doch die anderen teilnehmenden Hochschulen hochkarätige und erfahrene Badminton-Spieler aus der 1. Bundesliga. Mit dabei sind Thomas Legleitner (TU Darmstadt, SV Dortelweil), Peter Lang (Uni Frankfurt/Main, SV Dortelweil) und Christopher Skrzeba (DSHS Köln, 1. BV Mülheim)

Das Event beginnt am Donnerstag, 29. Mai 2014 um 15.00 Uhr mit einer offiziellen Eröffnungsfeier in der Universitätssporthalle Alberstraße. Am Abend steht bereits der Sieger im Mannschaftswettbewerb fest. Freitag (30. Mai) und Samstag (31. Mai) finden zahlreiche Partien statt, die am Sonntag, 1. Juni 2014 mit den Halbfinal- und Finalspielen ab 10.00 Uhr ihren Höhepunkt finden.

Aber nicht nur auf, sondern auch neben den Spielfeldern sorgt ein ansprechendes und umfangreiches Rahmenprogramm für weitere Unterhaltung bei den Besuchern jeden Alters. So können sich diese unter anderem an der Kletterwand, im Badminton-Golf und an der Badminton-Torwand versuchen. Attraktive Preise winken den Erfolgreichsten. Die Ausrichter dieser Deutschen Hochschulmeisterschaft, das Institut für Sportwissenschaft und der Hochschulsport der Universität Tübingen, freuen sich darauf, zahlreiche Zuschauer und Athleten in der Studentenstadt begrüßen zu dürfen und für optimale Rahmenbedingungen während der Veranstaltungstage zu sorgen.

Wir würden uns freuen, Sie bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Badminton 2014 begrüßen zu dürfen.

Die Fünf muss stehen!

Pre-Events „Badminton Torwandschießen“ waren ein voller Erfolg

Freude, Verzweiflung und das Quäntchen Glück – beim „Badminton Torwandschießen“ war am Donnerstag und am Freitag alles dabei. Zwei Tage lang sorgte in Tübingen eine orangefarbene Torwand der Marke „Eigenbau“ für eine willkommene Abwechslung in der Studentenstadt. Die geplante Promotion-Aktion, für die bevorstehenden Deutschen Hochschulmeisterschaften im Badminton vom 29. Mai bis 1. Juni, fand großen Anklang. So mancher Teilnehmer konnte Dank des Pre-Events erfolgreich für die DHM dazugewonnen werden. Die positive Resonanz sorgt für zufriedene Gesichter bei den verantwortlichen Studierenden.

„Zielen statt Lernen“ lautete wohl das Motto für den einen oder anderen Studenten am Donnerstagvormittag. Von elf bis 15 Uhr hatten diese die Gelegenheit, sich vor der Universitätsbibliothek in der Wilhelmstraße im zielsicheren Badmintonschießen zu beweisen. Sechs Löcher, für die es einen, zwei oder fünf Punkte gab, galt es mit dem Federball zu treffen und das in insgesamt nur fünf Versuchen. Zu gewinnen gab es Getränke-Gutscheine für die DHM.

Eine große Herausforderung, die es nicht zu unterschätzen galt, denn nicht viele schafften es, das kleinste und damit schwerste Loch zu treffen – oder überhaupt einen Punkt zu landen. Die selbstgebaute Badminton-Torwand weckte den sportlichen Ehrgeiz der Vorbeilaufenden und brachten den ein oder anderen gar zum Verzweifeln. Egal, ob sportbegeistert oder nicht, die Torwand sprach mit ihrem orangefarbenen Anstrich jede Zielgruppe an. Denn nicht das spielerische Können war gefragt, sondern vielmehr das berühmte Quäntchen Glück war der entscheidende Faktor, wenn es um Punkte ging. Am ersten Aktionstag stand am Ende Studentin Joana mit sieben Punkten ganz oben auf der Highscore.

Am Freitag von zehn bis 14 Uhr machte die Torwand auf dem Holzmarkt halt und lockte die zahlreichen Marktbesucher an. Ob Schüler, Student, Rentner oder an der Hand von Mama, viele hatte der Ehrgeiz gepackt, das kleine Loch mit der 5 zu treffen. Besonders die Männer waren gefragt, als es darum ging, die vorgelegten Punkte der Freundin mindestens auch zu erreichen oder gar zu übertrumpfen. So entstand zum Teil ein unterhaltsames Zielschießen unter Paaren.

Zwar machte der zum Teil starke Wind manch einem Kandidaten einen Strich durch die Rechnung und der Federball segelte wieder bis knapp vor die Füße zurück, doch tat es der Freude keinen Abbruch. Besonders eine Schaar italienischer Austauschschülern hatte der Ehrgeiz gepackt. Mit italienischer Leichtigkeit gelang einem Jungen mit einem Eis in der linken und dem Schläger in der rechten Hand ein 5-Punkte- Treffer und sicherte sich somit ein Getränkegutschein für die DHM.

Doch auch am Freitag wurde wieder der Highscore geknackt. Erneut wurden sieben Punkte erspielt – wieder von einem Mädchen, dass ihren Freund damit etwas unter Zugzwang setzte. Eine ältere Dame überraschte hierbei besonders und sicherte sich mit 6 Punkten den zweiten Platz an diesem Tage.

Durch zwei ereignisreiche Tage, an denen manch ein Passant Blut geleckt hatte, konnten zahlreiche Gewinne verteilt und viele neue Zuschauer für die DHM Badminton gewonnen werden. Besonders die Aussicht, „mal zu sehen, wie die Profis das so machen“, hat viele neugierig auf die kommenden Austragungen gemacht. Denn am letzten Maiwochenende wird sich Deutschlands studierende Badminton-Elite in Tübingen treffen. Ein Highlight, das es nicht zu verpassen gilt.

Bälle bei der DHM Badminton 2014 in Tübingen: YONEX Aerosensa 30

Die Bälle werden von den Teilnehmern bis inklusive den Viertelfinal-Spielen gestellt (Ballteilung). Yonex stellt die Bälle für die Halbfinal- und Finalbegegnungen. Bälle zum Preis von 20€ je Dutzend stehen zum Verkauf durch den Ausrichter bereit.

Pre-Event Badminton meets Fußball!

Die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) im Badminton 2014 rückt immer näher. Doch bevor die besten Athleten der deutschen Hochschulen um den Titel im Einzel, Doppel und Mixed kämpfen, wird es im Vorfeld einen Vorgeschmack auf das anstehende Spitzenevent in der Studentenstadt Tübingen geben. Zeigt Euer Können im Badminton-Torwandschießen und gewinnt Getränkegutscheine für die DHM vom 29. Mai bis 01. Juni 2014.

Am Mittwoch, 15. Mai sowie am Donnerstag, 16. Mai begrüßen wir Euch an folgenden Standorten:

Auch bei schlechtem Wetter lassen wir uns nicht davon abhalten, Euch auf das Sportevent des Sommers einzustimmen. Ein Pavillon wird bei Regen für trockene Füße sorgen!

Wir freuen uns auf Euer Kommen!
Das Organisationsteam

Hinweis für Medien-Akkreditierungen

Falls Sie über die DHM Badminton 2014 berichten möchten, bitten wir Sie eine formlosen Email an l.knoedler@student.uni-tuebingen.de mit Ihrem Namen sowie Auftraggeber zu senden. Gerne stellen wir Ihnen dann eine Medien-Akkreditierung für die entsprechenden Tage aus, die Sie vor Ort erhalten werden.