Institut für Sportwissenschaft

News

DHM Bogenschießen 2017 in Tübingen

Am Samstag, 10. Juni bei durchgehend strahlendem Sonnenschein gingen bei der DHM Bogenschießen 2017 an der Universität Tübingen insgesamt 48 Studierende von 28 Hochschulen in den Disziplinen Recurve-, Compound- und Blankbogen an den Start. Die Eröffnungsfeier wurde begleitet von der Cheerleadergruppe Dancing Shoes Reutlingen.

Bei der gemeinsamen Wertung von Männern und Frauen in der Disziplin Blankbogen setzte sich Natalie Bleile von der Uni Göttingen mit 496 Ringen deutlich gegen den Zweitplatzierten Thomas Steiner von der Uni Bochum durch (398 Ringen). Dritter wurde Martin Liebetrau (Uni Göttingen). Insgesamt gingen in dieser Disziplin nur acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Start. Davon konnte nur die WG Göttingen (Natalie Bleile, Gregor Kowalski, Diana Zarandiya)
in der Mannschaft gewertet werden.

Die Disziplin Compound, bei der es nur männliche DHM-Teilnehmer gab, entschied Leon Hollas von der TU Dresden für sich, nachdem er nach der Qualifikation noch einen Ring hinter Martin Endrizzi von der Uni Erlangen-Nürnberg lag. Endrizzi, der Neunter bei der Studierenden-WM 2014 wurde, sicherte sich hinter Patrick Barthelmäs (Uni Bayreuth) den dritten Platz.

Laura Göttges von der Hochschule für Gesundheit Bochum siegte in der Disziplin Recurve Frauen und entschied das Finale mit 6:2 Ringen gegen Annemarie Schäfer von der TU Mittelhessen für sich. Dritte wurde die amtierende deutsche Hallenmeisterin in dieser Disziplin, Lea Spieker von der Uni Duisburg-Essen.

Bei den Männern Recurve siegte mit Eric Skoeries von der Humboldt-Universität zu Berlin einer der Favoriten. Sein größter Konkurrent Johannes Maier von der Hochschule Augsburg wurde nur Vierter. Den zweiten Platz sicherte sich Tilmann Bremer von der RWTH Aachen, Dritter wurde Lars-Derek Hoffmann von der Fernuni Hagen.

In der Recurve-Mannschaftswertung siegte die WG Aachen vor der WG Gießen und der WG Freiburg.
Im Anschluss an die Siegerehrungen ließen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie das Organisationsteam die DHM bei einem Grillfest mit Live-Musik ausklingen. Aus organisatorischer Sicht war die DHM Bogenschießen 2017 in Tübingen ein voller Erfolg.

Der Disziplinchef Bogenschießen des adh, Martin Cornils, lobte das Tübinger Organisationsteam und betonte, dass die Messlatte für den nächsten DHM-Ausrichter hoch liegen würde, da die Wettkämpfe in Tübingen zu seiner vollsten Zufriedenheit organisiert und durchgeführt wurden.

Ergebnisse Rookie-Wettkampf

Den Rookie-Wettkampf (gemeinsame Wertung von Männern und Frauen) am ersten Tag der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Bogenschießen 2017 in Tübingen gewann David Bolik von der Uni Göttingen souverän mit 614 Ringen. Er traf sieben 10er und vier Xer. Auf Platz zwei folgte mit 62 Ringen Abstand Mick Jordan von der Uni Bochum. In einem spannenden Duell um den zweiten Rang setzte er sich gegen Judith Icking von der Uni Marburg mit 552 zu 544 Ringen durch, nachdem Icking im ersten Durchgang noch hauchdünn mit 282 zu 280 Ringen in Front lag. Platz vier und fünf belegten Sigmund Neher von der Uni Göttingen und Friederich Hanus von der Hochschule Anhalt.

Insgesamt gingen 19 Athleten und Athletinnen im Rookie-Wettkampf an den Start. Auch ein zwischenzeitlicher Regenschauer trübte die gute Laune nicht.

DHM Bogenschießen kann beginnen

Alles ist vorbereitet für die Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) Bogenschießen 2017. Am 10. Juni werden in der Tübinger Alberstraße 58 Athletinnen und Athleten in den Disziplinen Recurve-, Compound- und Blankbogen um den Titel des Deutschen Hochschulmeisters antreten. Dabei haben einige bekannte Athletinnen und Athleten des deutschen Bogensports gemeldet, denn die DHM ist gleichzeitig Qualifikationswettkampf für die Sommer-Universiade, die im August 2017 in Taipeh stattfinden wird.

In der Disziplin Compoundbogen zeichnet sich ein spannender Dreikampf ab. Mit Jan Laube (Uni Freiburg), Dritter bei der DHM 2016, Julian Scriba (Uni Heidelberg), Sieger des DHM-Wettbewerbs 2015 und Martin Endrizzi (Uni Erlangen-Nürnberg), Neunter bei der Studierenden-WM 2014, haben sich drei erprobte Hochschul-Bogenschützen angemeldet.
Mit dem Recurvebogen zählen vor allem Johannes Maier (Hochschule Augsburg) und Eric Skoeries (Humboldt-Uni zu Berlin) zu den Favoriten. Maier wurde 17. bei den Hallenweltmeisterschaften 2016 im türkischen Ankara, Skoeries zwei Jahre zuvor Neunter bei der WM im französischen Nimes. In derselben Disziplin startet bei den Frauen Lea Spieker (Uni Duisburg-Essen), die frischgebackene deutsche Hallenmeisterin.

Rund um die Wettkämpfe wird ein vielseitiges Rahmenprogramm für Jung und Alt angeboten. Für die jüngeren Gäste wird es Zielspiele, Kinderschminken und einen Bastelbereich geben, in dem unter Anleitung eigene Bogen und Pfeile hergestellt werden können. Auch die erwachsenen Zuschauer kommen mit Kaffee und Kuchen sowie einem Schätzspiel und einem Glücksrad mit attraktiven Preisen auf ihre Kosten.

Wer selbst einmal einen Bogen in die Hand nehmen möchte, kann dies bei der DHM ebenfalls tun. Mit Unterstützung von Schützen des SV Derendingen, die sowohl das nötige Equipment als auch fachliches Wissen für jegliche Fragen rund um den Bogensport liefern, wird eine extra abgesicherte Zielscheibe aufgebaut, an der jeder sein Talent im Bogenschießen testen kann.

Jeder ist herzlich dazu eingeladen, die Veranstaltung am Freitag (09.06.2017) ab 13:30 Uhr zum stattfindenden „Rookie-Wettkampf“ und am Samstag (10.06.2017) ab 10:00 Uhr zu den DHM-Wettkämpfen zu besuchen und darüber zu berichten.

Ausflug nach Hof zur DM Bogenschießen Halle

Am Samstag, 11. März machten sich drei Mitglieder des Organisationsteams der DHM Bogenschießen 2017 auf den Weg nach Hof zu den Deutschen Hallenmeisterschaften im Bogenschießen.

Auf Einladung des DC Bogenschießen im adh, Martin Cornils, fuhren Fabio Friese und Kilian Jährig vom Ressort Wettkampforganisation sowie Simon Klein vom Ressort Rahmenprogramm von Tübingen bis fast an die bayrisch-tschechische Grenze, um Eindrücke und Informationen von einem der wichtigsten deutschen Bogenturniere des Jahres zu sammeln. Durch Akkreditierungen vom Veranstalter war es den drei Studenten möglich, jeden Bereich des Turniers einzusehen und den Experten in Sachen Bogensport-Wettkämpfen über die Schulter zu blicken. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf dem Wettkampfablauf, der Wettkampfauswertung sowie der Siegerehrung. Gespräche mit nationalen A-Kampfrichtern, der Wettkampforganisation sowie Helfern waren aufschlussreich für die weitere Organisation der DHM.

Neben der nationalen Elite der Kampfrichter und Schützen aller Klassen waren auch mehrere Ausstatter für den Bogensport vor Ort und informierten im Foyer der Hofer Freiheitshalle über ihre Produkte. An diesen Infoständen durfte auch die Tübinger Studenten DHM-Flyer auslegen, denn der Besuch wurde auch genutzt, um Werbung für die Deutsche Hochschulmeisterschaft in Tübingen zu machen. Neben den Flyern war die DHM auch auf Bildschirmen im Eingangsbereich und auf zwei großen Monitoren in der Schießhalle zu sehen. Ein herzlicher Dank geht hierbei an Emmilio Allmendinger vom Veranstalterteam und Martin Cornils (DC Bogenschießen im adh).