Institut für Sportwissenschaft

Bachelor Studiengang Sportwissenschaft mit dem Profil Sportpublizistik

Der Bachelorstudiengang „Sportpublizistik“ kombiniert in sechs Semestern die Fächer Sport- und Medienwissenschaft. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einem sportwissenschaftlichen Studium mit dem Ergänzungsbereich Medienwissenschaft in Kooperation mit dem Institut für Medienwissenschaft.

Damit vermittelt der Studiengang den Studierenden fundiertes Wissen im Bereich Sportwissenschaft und vertieft sportpublizistische relevante Themen in theoretischen Seminaren zur Medienproduktion und -analyse. In praktischen Lehrredaktionen machen die Studierenden Medien selbst – vom Pressetext bis zu eigenen Fernseh- und Hörfunkbeiträgen. Diese Veranstaltungen werden oftmals von erfahrenen Profis aus der Praxis angeboten.

Diese interessante Kombination ist in Deutschland einzigartig und macht die Studierenden nach ihrem Abschluss damit zu gefragten Experten in der Welt des Mediensports.

Ein wichtiger Fokus liegt auch auf der berufspraktischen Vorbereitung. Deshalb integriert der Studiengang ein breites Spektrum an überfachlichen Lehrveranstaltungen, die die Studierenden auf das Berufsleben vorbereiten. Dazu zählen beispielsweise EDV-Seminare, Kommunikationstrainings und Sprachkurse.

Änderungen zum WS 18/19

Die Veränderungen der Studiengänge des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Tübingen sind mittlerweile genehmigt und werden zum Wintersemester 2018/2019 in Kraft treten.

Die wesentlichen Änderungen wollen wir Ihnen hier in Hinblick auf eine eventuelle Bewerbung um einen Studienplatz kurz skizzieren.

Der sportwissenschaftliche Bachelor mit seinen drei wählbaren Profilen (Sportmanagement, Gesundheitsförderung und Sportpublizistik) bleibt inhaltlich weitestgehend gleich. Hier gibt es lediglich kleinere Änderungen in der Modulstruktur, bei kleineren Inhaltspunkten sowie eine Umbenennung des Profils Sportpublizistik in „Medien und Kommunikation“. Details finden Sie im Modulhandbuch zur Prüfungsordnung 2018

Inhalte des Studiengangs

Im Einzelnen untergliedert sich der Studiengang in folgende Module:

  • sportpraktische Ausbildung (30 ECTS),
  • sportwissenschaftliche Lehrveranstaltungen (30 ECTS),
  • sportpublizistischer Vertiefungsbereich (39 ECTS),
  • Berufsfelderfahrungen in Form eines Praktikums (15 ECTS),
  • medienwissenschaftliche Grundlagen (45 ECTS),
  • Schlüsselqualifikationen in Form von EDV-, Fremdsprachen-, Kommunikations- und Präsentationskompetenzen (21 ECTS).

Die Prüfungs- und Studienordnung sowie das Modulhandbuch liefern eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Module. Anträge zur Zulassung zu Bachelorarbeit und Poster sowie zur Ausfertigung des Abschlusszeugnisses finden Sie gesammelt im Downloadbereich des Prüfungsamts.

Perspektiven

Das fundierte Wissen über sport- und medienwissenschaftliche Themen sowie die Verzahnung aus theoretischen und praxisnahen Kursen qualifiziert die Studierenden des Studiengangs Sportpublizistik für Berufe im Sportjournalismus und in der Sport-Öffentlichkeitsarbeit. Ein sechsmonatiges Praktikum gibt den Studierenden die Möglichkeit, ihre beruflichen Interessen kennenzulernen und erste Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln. Außerdem bereitet der Studiengang auf ein weiterführendes Masterstudium vor.