Ökonomische Bildung und Wirtschaftsdidaktik

Visuelle Repräsentationen

 

Visuelle Repräsentationen wie Diagramme und Grafiken als relevante Bestandteile des Wirtschafts- und Biologieunterrichts spielen in der Alltagswelt von Schülerinnen und Schülern eine zentrale Rolle. Im Rahmen des Forschungsprojekts wurde zunächst die Diagramm-Lesekompetenz von Schülern/Schülerinnen systematisch analysiert. Vertiefend wurde im zweiten Schritt die fachspezifische Nutzung von Diagrammen im Wirtschaftsunterricht durch Lehrerinterviews und Schulbuchanalysen genauer untersucht. Anschließend wurden die unterschiedlichen Ansätze zur Text-Diagramm-Integration im Hinblick auf ihre Wirkung auf den fachlichen Kompetenzzuwachs getestet, hierfür wurden Konzepte aus der Multimedia-Forschung aufgegriffen und für den fachlichen Kontext angepasst. Im Rahmen des Projekts entstand die kumulative Dissertation von Malte Ring - "Visual Representations in Economic Education From an Interdisciplinary Perspective" (http://dx.doi.org/10.15496/publikation-51233).

Aktuell werden die fachlichen Kompetenzen von Lehramtsstudierenden im Umgang mit zentralen Diagrammen des Wirtschaftsunterrichts analysiert.

 

Finanzierung: Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms "Lehrerbildung in Baden-Württemberg" - Förderlinie 1 "Innovative Strukturen in der Lehrerbildung stärken" vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert (via Tübingen School of Education).

Partner: Prof. Dr. Christoph Randler (Didaktik der Biologie), Prof. Dr. Katharina Scheiter (Leibniz-Institut für Wissensmedien)