You(r) Study – Eigensinnig Studieren im „digitalen Zeitalter“ - Wie verleihen Studierende ihrem Studium mit Hilfe von digitalen Medien einen eigenen Sinn?

Ziel des Gesamtvorhabens im BMBF geförderten You(r) Study Verbundprojekt ist die Erfassung des Medienhandelns Studierender ausgehend von der Prämisse eigensinnigen Studierendenhandelns. Mit dem Fokus auf die eigensinnigen Zugänge der Studierenden zu verschiedenen Medien und dem Studium, rücken die Studierenden und ihre aktiven gestalterischen Möglichkeiten in Bezug auf das Studium, d. h. ihre Selbstbestimmung im Studium, in das Zentrum der Untersuchung.

Das Ziel des Teilprojektes unter der Leitung des Lehrstuhls für Ökonomische Bildung und Wirtschaftsdidaktik ist die Entwicklung eines quantitativen Instrumentes zur Erfassung der Selbstwirksamkeitserwartungen Studierender, ihrer Selbstorganisationsfähigkeiten hinsichtlich Studium und Medien/Mediennutzung sowie ihre Einschätzungen zum selbstbestimmten Studium in der mittleren Studienphase. Die Befragung wird an sechs Hochschulstandorten durchgeführt und dient als Grundlage der weiteren Erhebungen im Rahmen des Gesamtprojektes.

Es werden insbesondere Ergebnisse zu dem Zusammenhang zwischen akademischer Selbstwirksamkeit und Medienhandeln erwartet. Des Weiteren werden Emotionen und Motive in Bezug auf das Studium und andere individuelle Faktoren herausgearbeitet, die potentiell mit dem eigensinnigen (Medien-)Handeln der Studierenden zusammenhängen.

Auf der Basis der Ergebnisse der quantitativen Studie erfolgt im weiteren Projektverlauf die Rekonstruktion subjektiven Medienhandelns Studierender in mehreren (mobilen) „You(r) Study Labs“ und mit Hilfe von qualitativen Methoden. Auf der Grundlage der identifizierten studentischen Handlungsmuster und deren Interpretation und Auswertung werden schließlich systematische Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Fördergeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), im Rahmen der Förderlinie „zur Förderung von Forschung zur digitalen Hochschulbildung“ (mehr Informationen zur Förderlinie)

Verbundpartnerinnen: Jun.-Prof. Dr. Sandra Hofhues (Projektleitung, Universität zu Köln), Prof. Dr. Sandra Aßmann (Ruhr-Universität Bochum), Prof. Dr. Taiga Brahm (Universität Tübingen), Jun.-Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs (Technische Universität Kaiserslautern)

Kooperations- und Praxispartner: Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz (Universität Bamberg), Jun.-Prof. Dr. Robert Kordts-Freudinger (Universität Paderborn), Dr. Arne Hendrik Ruhe (Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib))

Projektzeitraum Gesamtvorhaben: 03/2017 – 02/2020