Ökonomische Bildung und Wirtschaftsdidaktik

Michael Wihlenda, Dpl.-Vw.

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kurzlebenslauf

Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre 2009 führte ihn sein Weg an die Steibeis Hochschule Berlin, wo er als Projektleiter am Institut "Corporate Responsibility Management" bei der Entwicklung, Einführung und Vermarktung des Masterstudiengangs "Responsible Management" beteiligt war. Dort sammelte er erste unternehmerische Erfahrungen und lernte den Ansatz der Hochschule - ein projektbasiertes und berufsintegriertes Studieren - sehr zu schätzen. Die Erkenntnis, auf diese Weise für Studierende, Unternehmen und die Hochschule gleichermaßen Mehrwert zu schaffen, prägte ihn nachhaltig.

2012 nahm er die Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am neugegründeten Weltethos-Institut in Tübingen an, in dessen Kontext er die World Citizen School im Selbstverständnis einer sozial-innovativen und "lernenden Organisation" gründete und seither entwickelt. Von 2016 bis 2020 war er Entwickler, Koordinator und Trainer des Social Innovation Programms der Universität Tübingen, das im Rahmen der World Citizen School ganzheitlich Anwendung findet. Darüber hinaus arbeitet er als Coach und Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten und Hochschulen.

Seit 2021 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ökonomische Bildung und Wirtschaftsdidaktik an der Universität Tübingen. Sein Arbeits- und Forschungsschwerpunkt am Lehrstuhl bildet der Transfer des Lernsystems der World Citizen School für Schulen.