Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

Sanierung des Gebäudes in der Mohlstraße 36

Liebe Studierende, sehr geehrte Damen und Herren,

die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät und der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft als Nutzer des Gebäudes Mohlstraße 36 wurden vor einiger Zeit darüber informiert, dass im Gebäude Brandschutzsanierungen notwendig sind. Es wurde daraufhin durch den Eigentümer (Land Baden-Württemberg) und die Nutzer zunächst versucht, die Sanierung im laufenden Betrieb zu realisieren. Dieses Vorhaben hat sich als nicht realistisch herausgestellt.

Vor dem Hintergrund haben wir nun entschieden, dass es für alle Beteiligten die sinnvollste Lösung ist, wenn wir das Gebäude für den Zeitraum der Sanierung vollständig schließen. Nur so erscheint es uns möglich, Lehre und Forschung unbelastet von Baulärm und Baustaub erfolgreich weiter zu führen.

Auf Basis der Aussagen aus dem Amt „Vermögen und Bau Baden-Württemberg“ rechnen wir damit, dass das Gebäude für mindestens zwei Jahre geschlossen wird und die Wirtschaftswissenschaft zum Wintersemester 2020/2021 oder zum Sommersemester 2021 wieder in das Gebäude einziehen kann. Die Schließung durch die Universität wurde nun vollzogen und der Auszug der Nutzer wird bald abgeschlossen sein.

Wir haben in den letzten Monaten intensiv daran gearbeitet, gute Alternativen für die bisherige Nutzung der Mohlstraße 36 zu finden. Die wichtigsten Maßnahmen haben wir im Folgenden für Sie aufgelistet:

Wichtigste Maßnahmen

Büroräume

Die Lehrstühle, die bisher in der Mohlstraße 36 untergebracht waren, werden künftig in anderen Gebäuden zu finden sein.

  • Einige Lehrstühle sind vorübergehend in die Nauklerstraße 47 gezogen (Lehrstühle Wamser, Merlo, Stähler, Stadler).
  • In der Nauklerstraße 50 wurde eine Etage als Ersatzfläche angemietet (Lehrstühle Kohler und Müller sowie Professor Manger).
  • Die Lehrstühle Grammig und Biewen sind neuerdings in der Sigwartstraße (ehemalige Büros Schöbel) zu finden.

Sobald der Auszug aus der Mohlstraße abgeschlossen ist, wird der Fachbereich entsprechende Hinweisschilder aufhängen.

Seminar- und Vorlesungsräume

Um weiterhin eine gute Studierbarkeit sicherzustellen, haben wir eine Reihe von Einzelmaßnahmen angepackt. Ziel ist es, dass die Studierenden wie bisher ihre Lehrveranstaltungen in kompakter Lage im Tübinger Tal wahrnehmen können.

  • Das Studiendekanat hat einen „Stresstest“ durchgeführt um abzuschätzen, wie groß der Raumbedarf ist, wenn die Mohlstraße 36 nicht mehr zur Verfügung steht. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die meisten regelmäßig stattfindenden Wiwi-Veranstaltungen in den Räumen der zentralen Verwaltung unterkommen. Die Raumzuteilung für das kommende Wintersemester ist erfolgreich abgeschlossen.
  • In der neu angemieteten Fläche in der Nauklerstraße 50 wird ein zusätzlicher Seminarraum für 30 Personen eingerichtet, der ab Oktober nutzbar sein wird. In der Nauklerstraße 47 ist der neue Seminarraum U006 mit 30 Plätzen besser nutzbar als der bisherige Medienraum mit nur 18 Plätzen.
  • Das Studiendekanat ist mit zahlreichen Einrichtungen und Firmen in Tübingen im Gespräch, um nötigenfalls Zugriff auf Ausweichflächen (insbesondere für Blockveranstaltungen) zu erhalten.
  • Im Studiendekanat wurde personell aufgestockt, um rasch auf ggf. auftretende Probleme bei der Raumreservierung reagieren zu können.

Unsere derzeitige Einschätzung ist, dass es im Vorlesungs- und Seminarbetrieb nicht zu substantiellen Beeinträchtigungen oder Verschlechterungen kommen wird.

Bibliothek

  • Der gesamte Lehrbuchbestand ist weiterhin wie gewohnt in der UB zugänglich.
  • Die Lehrstühle haben jeweils Buchbestände identifiziert, die für das jeweilige Fach besonders wichtig sind, z. B. zur Vorbereitung von Prüfungen oder zum Verfassen von Abschlussarbeiten. Diese Bestände werden teils in der UB aufgestellt (Ammerbau der UB, Ebene 3, benachbart zum Wiwi-Bestand der UB, ca. 500 wichtige Lehrbücher), teils an den jeweiligen Lehrstühlen. Die Bestände werden nach wie vor im Katalog der Bibliothek gelistet sein.
  • Anschaffungswünsche für neue Studienliteratur melden Sie gerne dem Lehrkörper. Kopieren und Scannen ist u.a. im Gebäude Nauklerstraße 47 möglich (siehe Aushänge). Die EIKON-Fachdatenbank kann über die Wiwi-IT genutzt werden: ausleihe.pclspam prevention@wiwi.uni-tuebingen.de. Anfragen zum Bibliotheksservice richten Sie bitte an: bibliothekspam prevention@wiwi.uni-tuebingen.de.
  • Der Zugriff auf elektronische Zeitschriften wird unverändert möglich sein.
  • Es ist geplant, dass neue Lehrbücher in den kommenden Jahren im Bereich Wirtschaftswissenschaft primär als eBook beschafft werden.

Lern- und Arbeitsplätze für Studierende

Durch die vorübergehende Schließung der Bibliothek fallen während der Sanierung auch die dortigen Lern- und Arbeitsplätze für Studierende weg, die vor allem in den Prüfungsphasen von Studierenden genutzt wurden.

  • Die Studienfachberatung wird zu Semesterbeginn eine Broschüre herausgegeben, die eine Liste von Bibliotheken enthält, in denen Lern- und Arbeitsplätze vorhanden sind. Hier sind auch Orte gelistet, die erfahrungsgemäß in der Vergangenheit wenig nachgefragt waren. Die Informationen dazu sind auch online verfügbar.
  • Es ist geplant, den Sitzungssaal im Erdgeschoss der Nauklerstraße 47 (Gebhard-Müller-Saal) so früh wie möglich (gegen Ende des jeweiligen Semesters) zur Prüfungsphase als Lern- und Arbeitsort freizugeben.

Nach der Sanierung

Die Schließung des Gebäudes in der Mohlstraße 36 bringt den Vorteil mit sich, dass die Sanierung sich nicht auf eine Brandschutzsanierung beschränkt, sondern dass eine Generalsanierung mit zahlreichen anderen Renovierungen vorgenommen wird. Geplant sind derzeit u.a. die vollständige Schadstoffsanierung, die Renovierung von Heizkörpern, Elektrik, Verkabelung, Lampen, Schallisolierung Seminarräume, Sanitäreinrichtungen, Fenster, Technik Vorlesungs- und Seminarräume. Damit verbunden ist die Erwartung, dass das Gebäude nach der Schließung spürbar besser sein wird als vor der Schließung. Gleichzeitig begrüßt es der Fachbereich sehr, dass im Zuge der Sanierung auch die für die Erbauungszeit des Gebäudes typischen, in der Bausubstanz gebundenen Schadstoffe entfernt werden.

Darüber hinaus werden in der Bibliothek zahlreiche neue Lern- und Arbeitsplätze für Studierende entstehen, z.T. mit PC-Ausstattung, teils als Gruppen-, teils als Einzelarbeitsplätze. Wenn Sie Ideen einbringen möchten, welche Aspekte noch zu berücksichtigen sind bei der Sanierung, freuen wir uns über Anregungen.

Mit freundlichen Grüßen