Institut für Erziehungswissenschaft

Nachwuchsforscher*innengruppe

Analyse und Förderung der Professionalität des Personals in Schule und Erwachsenenbildung

Das Team der Nachwuchsforscher*innengruppe (NWFG) untersucht die Bedeutung von „Selbstreflexion“ und „berufsbezogenen Überzeugungen“ für professionelles Lehrhandeln. Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses der NWFG stehen die Rekonstruktion und weitere Ausdifferenzierung von reflexiven Kompetenzen und professionellen Überzeugungen. So sollen mögliche Verbindungslinien zwischen beiden Konstrukten und Möglichkeiten ihrer Weiterentwicklung im Kontext von Professionalisierungsprozessen der Erwachsenenbildung oder der dritten Phase der Lehrer*innenbildung eruiert werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Beratung, Coaching und Mentoring als Ansätze einer reflexionsorientierten Lehrer*innenfort- und -weiterbildung.

Theoretische und empirische Zugänge
Die Analyse von Selbstreflexion, berufsbezogenen Überzeugungen und Ansätzen ihrer Weiterentwicklung geschieht vor dem Hintergrund eines differenztheoretischen Verständnisses von Professionalität. Die empirische Erforschung erfolgt mit qualitativ-rekonstruktiven Verfahren, quantifizierenden Zugängen und Mitteln der Programmanalyse, deren Ergebnisse – wo gegenstandsangemessen – in triangulativen Designs zusammengeführt werden.

Zielsetzungen
Ziel der Forschungsarbeit in der NWFG ist es, die professionellen Handlungskompetenzen von Lehrenden in Schule und Erwachsenenbildung zu analysieren und Ableitungen für deren gezielte Förderung zu treffen. Damit sollen zum einen die beiden Konstrukte „Selbstreflexion“ und „berufsbezogene Überzeugungen“ für die genannten Zielgruppen weiter ausgearbeitet und für eine interdisziplinäre Diskussion anschlussfähig gemacht werden. Zum anderen werden Lehr-Lernkonzepte für ihre Förderung z.B. mit Hilfe von Beratung, Coaching und Mentoring entwickelt, implementiert und evaluiert.


Team

Dr. Anita Pachner (Leitung)

In ihrer Forschung interessiert sich Anita Pachner gegenwärtig vor allem für Selbstregulation und Selbstreflexion als wichtige Voraussetzungen für lebenslanges Lernen und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben einerseits und andererseits als zentrale Kompetenzen für erwachsenenpädagogische Professionalität. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Validierung informell und non-formal erworbener Kompetenzen.
Link zur persönlichen Homepage

Christina Baust, M. A.

Christina Baust rekonstruiert in ihrer Dissertation mit dem Titel “Analyse berufsbezogener Überzeugungen von Lehrkräften zum Umgang mit Heterogenität” die subjektiven Überzeugungsstrukturen von Lehrkräften zum Umgang mit Heterogenität in den weiterführenden Schulklassen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Konzeption, Implementation und Evaluation von Fort- und Weiterbildungen für Lehrer*innen zum differenzsensiblen Lehrhandeln.
Link zur persönlichen Homepage

Partick Fleck, M. A.

Patrick Fleck untersucht in seinem Promotionsvorhaben den Einsatz von Beratung, Coaching und Mentoring im Bereich der Lehrer*innenfort- und -weiterbildung. Insbesondere fokussiert er dabei auf die Ausgestaltung des Angebots solcher Unterstützungsmaßnahmen.
Link zur persönlichen Homepage

Kathrin Penzel

Kathrin Penzel studiert im Master Erwachsenenbildung/Weiterbildung und unterstützt die Nachwuchsforscher*innengruppe nicht zuletzt im Rahmen ihres Studienprojekts und ihrer Masterabschlussarbeit mit dem Titel „Lernprozesse bei Lehrer*innen fördern – eine Studie zu einer Blended Learning-Lehrerfortbildung“.

Eileen Rosie Geißler

Eileen Geißler studiert im Bachelor Erwachsenenbildung/Weiterbildung und unterstützt die Nachwuchsforscher*innengruppe u.a. bei der Implementation und Evaluation reflexions-zentrierter und erfahrungs-basierter Blended Learning-Angebote für Lehrkräfte.


Bausteine der Nachwuchsforscher*innengruppe

  • Regelmäßige individuelle Beratung
  • Kollegiale Beratung in der
    Nachwuchsgruppe
  • Interpretationswerkstätten
  • Schreibklausuren
  • Theoriekolloquien
  • ...
  • Wöchentliche Jours Fixes
  • Gemeinsame Workshops
    zu Themen wie
    Selbst- und Zeitmanagement
    Strategie- und Projektmanagement
  • ...
  • Graduiertenakademie
    der Universität Tübingen
  • TüNaPro der Tübingen School of Education (TüSE)
  • Methodenworkshops, z.B. GESIS 2018, DFG Summer School 2017, BMT 2017
  • ...

Publikationen

Ausgewählte Publikationen (*peer-reviewed)

  • *Pachner, A. (in Druck). Reflexive Kompetenzen – Bedeutung und Anerkennung im Kontext erwachsenenpädagogischer Professionalisierung und Professionalität. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung.
  • *Pachner, A., & Baust, C. (eingereicht). Differenzkonstruktionen sichtbar machen: In situ Beobachtungen im Rahmen einer Fortbildung für Lehrer*innen zum „Professionellen Umgang mit heterogenen Lerngruppen“. Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung.
  • Pachner, A. (2018). Digital unterstütze Lernprozesse – Chancen und Herausforderungen für die Rolle der Lehrenden. Forum Erwachsenenbildung, 51(3), 19-23.
  • *Pachner, A. (2017). Kompetenzmodelle als Orientierungsmuster für die (Re-)Konstruktion und Gestaltung beruflicher Biographien von ErwachsenenbildnerInnen? In O. Dörner, H. Pätzold, & C. Iller (Hrsg.), Biografie – Lebenslauf – Generation: Dokumentation der Jahrestagung 2016 der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (S. 309-318). Leverkusen-Opladen: Verlag Barbara Budrich.
  • *Pachner, A., & Stanik, T. (2016). (Selbst-)Reflexionen von BildungsberaterInnen. Magazin erwachsenenbildung.at, Ausgabe 29 – 05.
  • *Pachner, A. (2016). Herausforderung Kompetenzmodellierung: Begrifflich-theoretische Annäherung an die Kernkompetenz „Selbstreflexion“. In S. Blömeke, M. Caruso, S. Reh, U. Salaschek, & J. Stiller (Hrsg.), Traditionen und Zukünfte: Beiträge zum 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)) (S. 289-298). Leverkusen-Opladen: Verlag Barbara Budrich.

Wissenschaftliche Vorträge

  • Pachner, A., Baust, C., & Schrader, J. (2018). Transformation begleiten: Ein reflexionszentriertes Blended Learning-Angebot der Erwachsenenbildung für die Fortbildung von Lehrkräften. Ergebnisse einer Evaluationsstudie. Vortrag auf der DGfE-Sektionstagung Erwachsenenbildung, Mainz, 26.09.2018.
  • Pachner, A., Baust, C., Fleck, P., & Schrader, J. (2018). Facilitating professional development through (self-)reflection and interaction. Findings of an evaluation study. Vortrag auf der EARLI SIG 14 Learning and Professional Development-Conference „Interaction, Learning and Professional Development”, Genf, 13.09.2018.
  • Pachner, A. (2018). Der Blick in den Spiegel: Reflexive Bewegungen als Ausweis von Kompetenz und Professionalität. Vortrag auf dem DGfE-Kongress, Duisburg-Essen, 18.-21.03.2018.
  • Pachner, A. (2017). (Selbst-)Reflexive Kompetenz als Voraussetzung für professionelles Beratungshandeln. Vortrag auf der DGfE-Sektionstagung Erwachsenenbildung, Heidelberg, 28.09.2017.
  • Baust, C., & Pachner, A. (2017). Die Analyse und Förderung berufsbezogener Überzeugungen von Lehrkräften zum Umgang mit Heterogenität. Beitrag im Rahmen der Tagung der Sektion „Empirische Bildungsforschung“ 2017, Educational Research and Governance, Tübingen, 25.-27.09.17.
  • Fleck, P., & Werner, E. (2017). Welche Fortbildungen brauchen Lehrkräfte in Baden-Württemberg? Beitrag im Rahmen der Tagung der Sektion „Empirische Bildungsforschung“ 2017, Educational Research and Governance, Tübingen, 25.-27.09.17.
  • Pachner, A. (2016). Kompetenzmodelle als Orientierungsmuster für die (Re?)Konstruktion und Gestaltung beruflicher Lebensläufe von Erwachsenenbildner/-innen? Theoretische Perspektiven und empirische Rekonstruktionen aus der beruflichen Praxis. Vortrag auf der DGfE-Sektionstagung Erwachsenenbildung, Tübingen, 29.09.2016.