Internationales

Internationales Profil

Das Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) wurde als zentrale Einrichtung der Universität Tübingen im Jahr 2011 gegründet. Es besteht derzeit aus etwa 40 international vernetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch Diversität und Individualität optimale Studienbedingungen schaffen und das Selbstbild der islamischen Theologie in Deutschland durch internationale Forschung aktiv mitgestalten.

Internationale Forschung, Mobilität und Rekrutierung

In der Forschung arbeitet das ZITh in allen klassischen Disziplinen der islamischen Theologie. Die historische Forschung steht dabei in ihrer Vielfalt (Philologie, historische Anthropologie, Ideengeschichte, Rechts- und Religionsgeschichte, Exegese, prophetische Tradition) genauso im Mittelpunkt wie systematische Ansätze (Systematische Theologie, Religionsphilosophie und Rechtstheorie) und die praktische Theologie (v.a. in den Bereichen Pädagogik, Sozial- und Jugendarbeit, Seelsorge).

Zur Generierung neuer Ideen und zur Ausweitung wissenschaftlicher Netzwerke und Forschungsprogramme inspirieren gemeinsame ERASMUS-Kooperationen mit europäischen und außereuropäischen Universitäten, sowie Disziplinen übergreifende Projekte wie die Entwicklung gemeinsamer europäischer Masterprogramme.

Internationale Kooperationen und Projekte bieten neben dem Wissenstransfer und der Wissensentdeckung auch einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Rekrutierung von exzellenten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, sowie die Förderung von Gastaufenthalten renommierter internationaler Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Das ZITh möchte diese Bereiche deshalb zukünftig noch stärker ausbauen.

Internationales Engagement im Studium

Durch die internationale Zusammensetzung des Lehr- und Forschungspersonals schafft das ZITh einen Ort der Reflexion: Das mehrsprachige und forschungsbasierte Lehrangebot vermittelt tiefe Einblicke in internationale Diskurse und Forschungsmethoden, die kritisch reflektiert werden. Aufgrund der angebotenen, vielfältig ausgerichteten deutsch- und vermehrt englischsprachigen Lehrveranstaltungen ist das ZITh sowohl für inländische, als auch für ausländische Studierende höchst abwechslungsreich. Dies lässt sich an den steigenden Zahlen der Incomings am ZITh belegen. Die zukünftig geplante Weiterentwicklung englischsprachiger Studiengänge soll das Lehrangebot um internationale Forschungsthemen ergänzen.

Internationalisierung in Wissenschaft und Gesellschaft

Neben der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der islamischen Theologie bietet das ZITh inter- und intrareligiöse Dialogmöglichkeiten, die über die nationalen und internationalen universitären Grenzen hinausreichen und in die Gesellschaft hineinwirken.

Darüber hinaus animiert das ZITh Studierende zu ehrenamtlichen Initiativen und Tätigkeiten auf lokaler und globaler Ebene, da dadurch vielfältige Austauschmöglichkeiten und ein reflektiertes Verständnis von gegenseitigem Respekt geschaffen werden.

 

Akademische Partnerschaften (ERASMUS)

Projekte:

Nationale Kooperationen:

Studienreisen:

Wissenstransfer, Öffentlichkeitsarbeit, Beratungsleistungen: