Praxisprojekte

Praktika, die im Rahmen des Studiums abzuleisten sind, müssen außerhalb der Vorlesungs- bzw. Präsenzzeiten an der Universität durchgeführt werden.



Praktika, die vor Aufnahme des jeweiligen Studiums absolviert wurden, HiWi-Tätigkeiten und sonstige an einer Universität gegen Bezahlung abgeleistete Tätigkeiten können nicht angerechnet werden.
Jobs außerhalb der Universität können angerechnet werden, wenn sie die Modulvorgaben erfüllen.

Um das Studium innerhalb der Regelstudienzeit abschließen zu können, sollten die Praxisprojekte zu Beginn des letzten Semester abgeschlossen sein.

Aktuelle Richtlinien für die Auswahl von Praktikumsplätzen

Bis die endgültigen Rahmenbedingungen verabschiedet sind, haben Sie diese zwei Möglichkeiten:

1) Ableistung des Praktikums in einer wissenschaftlichen Einrichtung (Hochschule, PH, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart o. ä.)

Die aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen (Tagungen, Symposien, Konferenzen, Workshops, Summer Schools) oder deren Organisation und Koordination wird als Praxisprojekt anerkannt. Aktive Teilnahme bedeutet Mitwirken an einem Panel oder ein eigener Vortrag.

2) Sie suchen sich selbstständig und Ihren Interessen folgend einen Praktikumsplatz.

In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer gewünschen Praktikumsstelle auf und erstellen Sie ein „Proposal“ (Vorlage s. u.), auf dem Sie ihr Praxisvorhaben beschreiben, und besprechen Sie dieses mit dem Praktikumskoordinator des ZITh bzw. reichen Sie es in Papierform ein. Erst wenn Sie ein OK vom Prüfungsausschuss haben, bewerben Sie sich verbindlich auf die Stelle. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass Ihr Praktikum nicht anerkannt wird.

Beispiele: Übersetzungen; Anleitung von Gebeten; Koranunterricht für Kinder und Jugendliche; Tätigkeit im Krankenhaus: Betreuung ausländischer Patienten; Seelsorge; Übersetzen; Tätigkeit am Gericht / in der Justizvollzugsanstalt; Sozialarbeit; Integration
Tipp: Die Agentur für Arbeit gibt auf ihrer Internetseite einen Überblick über eine Reihe von Praktikumsbörsen.

Sollten Sie bereits ein Praktikum gemacht haben, stellen Sie bitte einen schriftlichen Antrag auf Anrechnung beim Prüfungsausschuss des ZITh (s.u.).

Nach dem Praktikum

1) Lassen Sie sich von Ihrer Praktikumsstelle eine ausführliche Praktikumsbescheinigung ausstellen. Damit das Praktikum angerechnet werden kann, muss unbedingt folgendes daraus hervorgehen:

a. Die Dauer des Praktikums in Arbeitsstunden

b. Eine detaillierte Auflistung Ihrer Tätigkeiten

Sonst kann Ihr Praktikum nicht angerechnet werden!

2) Reichen Sie einen computergeschriebenen Antrag auf Anrechnung beim Prüfungsamt des ZITh ein. Dieser muss uns in Papierform und mit Originalunterschrift zugehen. Fügen Sie die Praktikumsbescheinigung(en) im Original und in Kopie und Ihren Praktikumsbericht bei. Der Praktikumsbericht ist außerdem im Word-Format per E-Mail an Frau Trägner-Uygun zu schicken.

Bitte reichen Sie den Antrag auf Anrechnung erst ein, wenn Sie das gesamte Modul Praxisprojekte abgeschlossen haben. Teilanträge können nicht bearbeitet werden.