Uni-Tübingen

Prof. Dr. Wolfgang Forster

Rechtswissenschaften / Bürgerliches Recht, Vergleichende Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie

Kontakt

wolfgang.forsterspam prevention@uni-tuebingen.de

Geschwister-Scholl-Platz

72074 Tübingen

Tel.: +49 7071 297 2

 

Zum GRK Ambiguität

Rechtswissenschaft musste immer schon mit dem Phänomen der Mehrdeutigkeit umgehen, wobei notwendigerweise Ambiguität selbst zum Rechtsbegriff wurde. Auch der Befund, dass sie konstruktiv eingesetzt werden kann und die Unbestimmtheit eines Rechtstextes durchaus Vorteile hat, ist nicht grundsätzlich neu. Insbesondere in der juristischen Methodenlehre wird die Diskussion durch die traditionellen Topoi von der „Lücke“ und deren zulässiger Ausfüllung vorgeformt und beschränkt. Der Ansatz des Graduiertenkollegs dagegen bietet sowohl für rechtshistorische als für methodische Forschungen eine neue Perspektive.

 

Biographie

Nach dem Studium der Rechtswissenschaft in München und dem 1. und 2. Staatsexamen wurde Wolfgang Forster 2000 mit einer Dissertation zur Rechtsphilosophie Karl Christian Friedrich Krauses promoviert. 2005 habilitierte er sich mit einer Monographie zur Geschichte des Insolvenzrechts (Konkurs als Verfahren. Francisco Salgado de Somoza in der Geschichte des Insolvenzrechts).Er war ab 2007 Professor für Bürgerliches Recht und Rechtsphilosophie an der Universität Gießen und ist seit Oktober 2011 an der Universität Tübingen tätig.

 

Forschung

Neben Themen aus dem Bürgerlichen Recht, insbesondere dem Schnittgebiet von Familien- und Erbrecht sowie dem Allgemeinen Teil des Schuldrechts behandelt Wolfgang Forster Fragen der deutschen und der europäischen Rechtsgeschichte mit einem Schwerpunkt auf der Epoche der Frühen Neuzeit. Dabei bezieht er Fragestellungen der Rechtsphilosophie ein, so zuletzt bei einer Untersuchung zum „Ansehen der Person“ bei Domingo de Soto.

 

Lehre

Neben Veranstaltungen im Privatrecht hält Wolfgang Forster insbesondere Vorlesungen zur Deutschen und Europäischen Rechtsgeschichte, zur Rechtsphilosophie und zur Juristischen Methodenlehre. Zusammen mit Professor Jan Thiessen bietet er den Schwerpunktbereich Neuere Rechtsgeschichte und Juristische Zeitgeschichte an.

 

Publikationen zum Thema Ambiguität

  • Forster, Wolfgang (2016). "Die Toleranzgarantie für Kaufmänner und Seeleute im spanisch-englischen Friedensvertrag von 1604." Duldung religiöser Vielfalt – Sorge um die wahre Religion. Toleranzdebatten in der Frühen Neuzeit. Hgg. Sascha Salatowsky und Winfried Schröder. Stuttgart: Franz Steiner. 243-257.

 

Publikationen

Eine aktuelle Liste von Publikationen findet sich hier.