LEAD Graduate School & Research Network

Unsere Kernarbeitsfelder

1. Sprache

Sprachkompetenz ist eine grundlegende Voraussetzung für das Lernen in jedem Schulfach. Der erfolgreiche Erwerb der Bildungssprache, aber auch von Fremdsprachen ist ein zentrales Ziel von Bildungseinrichtungen und essenziell für schulischen und beruflichen Erfolg, gesellschaftliche Teilhabe und soziale Integration. Wir untersuchen, wie Kinder durch Lehrende und Lehrmaterialien sprachlich optimal gefördert werden können und welche Rolle individuelle kognitive, motivationale und soziale Unterschiede dabei spielen. Auf dieser Basis erforschen wir Mechanismen der Binnendifferenzierung, ihre Umsetzung in adaptiven und interaktiven digitalen Lehr- und Lernmaterialien und ihre Effektivität im realen Schulkontext.

2. Lernen in MINT-Fächern und darüber hinaus

Fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten sind auch im 21. Jahrhundert ein Schlüssel zum Erfolg. LEAD fokussiert stark, aber nicht ausschließlich die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Wir erforschen, wie das Lernen in diesen Fächern gefördert werden kann, auch unter Zuhilfenahme moderner Technologien wie Virtual Reality sowie durch zielgerichtete Kursangebote für begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler.

3. Selbstreguliertes Lernen

Selbstreguliertes Lernen wird oftmals als der Schlüssel zu größerem Lernerfolg bezeichnet. Hat man den Schülerinnen und Schülern erst einmal beigebracht, wie sie effektiv lernen, geht der Rest von alleine, so die gängige Meinung. Aber was genau ist Selbstregulation, wie wichtig ist sie wirklich und wie gut kann man sie fördern? Die Forschung kann darauf bisher nur begrenzt Antworten geben. In LEAD wollen wir in großen, längsschnittlich angelegten Studien dem Faktor Selbstregulation auf den Grund gehen.

4. Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Neue Technologien im Unterricht sollen Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen des technologischen Fortschritts vorbereiten und das Lehren und Lernen verbessern. Allerdings besteht ein eklatantes Missverhältnis zwischen dem, was technologisch möglich ist, und dem Verständnis davon, wie man diese Technologien zur Förderung des Bildungserfolgs sinnvoll einsetzen kann. LEAD wird in den nächsten Jahren die Bedingungen untersuchen, unter denen der Technologieeinsatz in der Schule die Qualität des Unterrichts und des Lernens der Schülerinnen und Schüler verbessert, und wie diese Bedingungen optimiert werden können.

5. Überprüfung wissenschaftlicher Theorien in der Praxis

Vermeintliche Innovationen werden bis heute oft in Klassenzimmern umgesetzt, ohne dass sie vorher auf ihre Effektivität hin überprüft werden und ohne ein Verständnis der zugrunde liegenden Prozesse und Rahmenbedingungen, die sie effektiv machen. Zahlreiche vielversprechende Entwicklungen aus der Grundlagenforschung schaffen es dagegen nicht in den Unterricht. Psychologische und pädagogische Theorien des Lernens und Lehrens werden selten systematisch in der Praxis getestet. Deshalb wollen wir ein „Zentrum für randomisierte kontrollierte Feldstudien“ aufbauen, das es uns ermöglicht zu überprüfen, ob und wie die theoretischen Erkenntnisse unserer Forschungsschwerpunkte in der Praxis wirksam sind.