Maschinelles Lernen: Neue Perspektiven für die Wissenschaft

“Intelligente Technologien“ verändern die Welt. Sie dringen in unterschiedlichste Bereiche von Technik, Industrie und Wirtschaft vor und haben das Potential, unsere Gesellschaft umzugestalten. Die Grundlage dafür bilden kürzlich erzielte Durchbrüche im Bereich des maschinellen Lernens, die es Algorithmen erlauben, immer komplexere Aufgaben zu erfüllen, die bisher dem Menschen vorbehalten waren. Diese neuen Entwicklungen können auch die Wissenschaft fundamental verändern. Dort wurden schon in der Vergangenheit Methoden des maschinellen Lernens eingesetzt, um isolierte Vorhersageprobleme zu lösen. Für die Zukunft eröffnen sich faszinierende Perspektiven: Methoden der automatischen Inferenz werden zunehmend genutzt werden, um sehr viel direkter in den wissenschaftlichen Erkenntnisprozess einzugreifen und grundlegende Prinzipien aus Daten abzuleiten.

Ziel unseres Exzellenzclusters ist es, das volle Potential des maschinellen Lernens für die Wissenschaft zu erschließen und zu verstehen, welche Veränderungen dies für die wissenschaftliche Herangehensweise mit sich bringen wird.

Was ist ein Exzellenzcluster?

Die Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat das Ziel, herausragende Wissenschaft zu fördern und die Qualität deutscher Universitäten und Forschungseinrichtungen zu verbessern. Mit Hilfe der  Exzellenzcluster wird international konkurrenzfähige Forschung  an ausgewählten Standorten  gefördert. In dieser Runde der Exzellenzinitiative werden ca. 50 Exzellenzcluster gefördert werden, jeder mit einem Gesamtvolumen von bis zu 50 Millionen Euro für 7 Jahre, beginnend in 2019.

Die Förderung aus der Exzellenzinitiative und das tolle Forschungsumfeld in Tübingen wird es uns ermöglichen, neue Forschungsrichtungen zu verfolgen und neue Ideen und Strukturen auszuprobieren.