Uni-Tübingen

Aktuelles

Das diesjährige Wildberg-Retreat fand am 13. und 14. Dezember 2019 statt. Schwerpunkt in diesem Jahr war die Vorbereitung des Fortsetzungsantrags. Neben zahlreichen aufschlussreichen Diskussionen blieb aber auch Zeit, sich über das vergangene Jahr auszutauschen.


Ein kleiner Rückblick auf den Workshop "VennMaker"

Am 30. Oktober fand in Teheran ein vom SFB organisierter Workshop zur ethnologischen Netzwerkanalyse statt, bei dem nach einem Einführungsteil insbesondere die Arbeit mit der Analyse- und Visualisierungssoftware "VennMaker" gelehrt wurde. Die ca. 15 iranischen TeilnehmerInnen lernten und übten die Darstellung egozentrierter Netzwerke, wobei die Veranstaltung neben dem praktischen Nutzen natürlich gleichsam dem interkulturellem Dialog diente.


Internationale Konferenz

RESOURCECULTURES

Reflections and New Perspectives

 

Wann: February 12th - 14th 2020

Ort: Tübingen, Alte Aula

Mehr Informationen finden Sie hier


Die Öffentlichkeitsarbeit des SFB 1070 RessourcenKulturen ist beispielhaft!

Anlässlich des 50. Jubiläums der „Sonderforschungsbereiche" veröffentlichte die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG ein Dossier darüber im DFG-Magazin. Aus deutschlandweit 260 Sonderforschungsbereichen wurden sieben ausgewählt, deren erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit als beispielhaft angesehen wird, darunter auch unser SFB 1070 RessourcenKulturen. Das erfüllt uns mit Stolz und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unter den Veranstaltungen, die die DFG als Beispiel für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit nannte, waren die Ausstellung „Fluch und Segen von Ressourcen - Forschung, Fakten und Klischees“, die von Oktober 2015 bis Januar 2016 im Museum der Universität im Schloss Hohentübingen stattfand, die Kinder-Uni Tübingen, in deren Rahmen die Teilnehmer bronzezeitliche Ressourcen spielerisch entdeckten und die letztjährigen Projekttage an Tübinger Schulen. Unter dem Titel „Die Welt ist unser Feld“ gaben Ethnologen des SFB 1070 interaktiv Einblicke in ihre Arbeit. Der SFB 1070 RessourcenKulturen wird neben sechs anderen Sonderforschungsbereichen an der Universität Tübingen seit 2013 von der DFG gefördert und befindet sich somit bereits in der zweiten von bis zu drei Förderperioden. In 21 Teilprojekten arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Gebieten der Archäologie, Philologie, den Geschichtswissenschaften, Empirischen Kulturwissenschaften und der Ethnologie gemeinsam an der Neukonzeptualisierung eines Ressourcenbegriffs. Die DFG unterstützt den SFB 1070 RessourcenKulturen dabei mit Personalmitteln, Investitionen in wissenschaftliche Geräte und Mitteln für Reisen, Kolloquien, Gastprofessuren, internationale Kooperationen, Öffentlichkeitsarbeit, Gleichstellungsmaßnahmen und die Nachwuchsförderung. Wir gratulieren der DFG recht herzlich zu diesem Jubiläum und möchten uns für die Ermöglichung unserer Forschung im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1070 RessourcenKulturen bedanken.