Uni-Tübingen

Abschlussarbeiten

Dissertationen

Berndt, E. (in Arbeit). Modulation of multimodal compatibility effects in language comprehension across differing contexts and tasks.

Wolter, S. (in Arbeit). Simulating auditory meaning aspects during language comprehension.

Ahlberg, D. (2016). Embodiment in first and second language processing.

Öttl, B. (2015). The acquisition of syntax and semantics: Evidence from artificial language learning.

de la Vega, I. (2013). Body-specific influences on language processing: Investigating predictions of the experiential-simulations view of language comprehension.

Lachmair, M. (2013). Understanding language comprehension: Investigations using nouns with referents in the upper or lower vertical space.

Bachelor- / Master- und Diplomarbeiten

Pachalli, T. (2016). Schnelles Lesen, langsames Lesen – kognitive Kontrolle in der Satzverarbeitung. M.A.-Thesis.

Schneider, P. (2016). Der effektorspezifische Kongruenzeffekt wird nicht durch die zeitliche Distanz moderiert. M.Sc.-Thesis.

Kluvich, S. (2016). Überprüfung der Assoziation zwischen räumlicher Distanz und Abstraktionsebene. M.Sc.-Thesis.

Bräuning, D. (2016). Die Interaktion von Objektfarbe und Distanz bei semantischen Entscheidungen. M.Sc.-Thesis.

Falkenberg, F. (2016). The Association between Distance and Construal Level in Static and Dynamic Scenes. M.Sc.-Thesis.

Steinbrink, E. (2016). Vererbung von semantischen Eigenschaften bei statistischem Wortlernen. M.Sc.-Thesis.

Rabe, S. (2016). Der Einfluss von indirekten auditiven Informationen bei der Satzverarbeitung: Liest das Ohr mit? Diplomarbeit.

Sologub, M. (2016). Simulation of information about the loction of an object on the vertical axis through a complex lexical context. B.Sc.-Thesis.

Bruder, M. (2016). Mentale Simulation beim Sprachverstehen: Wie der Kontext die Katze nach oben schiebt. B.Sc.-Thesis.

Radloff, M. (2015). Sind hohe Orgeltöne dem Himmel näher als hoch gewachsene Pflanzen? B.Sc.-Thesis.

Kümmel, E. (2015). Kognitive Simulationen im vertikalen Raum: Welchen Einfluss hat die semantische Verarbeitung von räumlichen Objektbeschreibungen? B.Sc.-Thesis.

Schneider, P. (2015). Kongruenzeffekte zwischen sprachlicher Repräsentation und räumlicher Position bei Adjektiv-Substantiv-Konstruktionen. B.Sc.-Thesis.

Hölz, L. (2015). Aktivierung der Wahrnehmungssimulation erleichtert Zugang zur sprachlichen Repräsentation in Phrasen. B.Sc.-Thesis.

Graebe, L. (2014). Der Zusammenhang zwischen Füßigkeit und Reaktionszeit bei Klassifikation positiver und negativer Stimuli. B.Sc.-Thesis.

Härtner, L. (2014). Gut zu Fuß: Der Zusammenhang zwischen Füßigkeit und Valenzurteil bei sprachlichen Stimuli. B.Sc.-Thesis.

Roth, A. (2013). Sprache und Handlung: Aktivieren neu gelernte Name zu emotionalen Gesichtern das Annäherungs- und Vermeidungssystem? B.Sc.-Thesis.

Raab, L. (2013). Verkörperte Emotion: Einfluss von Stimmung auf motorische Reaktionen. B.Sc.-Thesis.

Ohlrogge, L. (2013). Creating experiential traces: Compatibility of referent location and response direction in abstract referents and non-words. Diplomarbeit.

Schuster, A. (2013). Wortverarbeitung im sozialen Kontext: Zum Einfluss von Sprache auf motorische Reaktionen bei gemeinsamer Aufgabenbearbeitung. Diplomarbeit.

Wolter, S. (2012). The sound of sentences: A language-induced SMARC-effect. Diplomarbeit.

Ahlberg, D. (2012). Kompatibilitätseffekte in der Sprachverarbeitung: Hand versus Fußreaktionen. Diplomarbeit.

Fath, K. (2012). Der Einfluss von harmonischen Verletzungen auf die Vorhersage von motorischen Reizen. Diplomarbeit.

Braungart, K. (2012). Sprache und Raum: Nicht-sprachliche Bahnung bei lexikalischen Entscheidungsaufgaben. Diplomarbeit.