Uni-Tübingen

Christoph Haack

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand)

Teilprojekt F02: Von karolingischer Ordnung zur „société féodale“? Bedrohte Ordnung und der Wandel der karolingischen Welt

Beruflicher Werdegang

2004–2011
Studium an der Georg-August-Universität Göttingen, der Eberhard Karls Universität Tübingen und der Universidad de Salamanca. Fächer: Mittelalterliche Geschichte, Archäologie des Mittelalters, Zivilrecht.

10/2011
Magister Artium. Thema der wissenschaftlichen Arbeit: „Roaring Lionesses. Mathilde von England und Urraca von Kastilien-León im Vergleich“.

2012-2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für mittelalterliche Geschichte, Universität Tübingen (Lehrstuhl Prof. Patzold). Arbeit am Projekt „Nomen et Gens“.

seit 11/2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter 8seit 07/2019 PostDoc) am SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“, Teilprojekt F02 „Von karolingischer Ordnung zur ‚société féodale‘? Bedrohte Ordnung und der Wandel der karolingischen Welt“.

05/2018
Promotion. Titel der Dissertation: Die Krieger der Karolinger. Organisation von Kriegsdiensten als soziale Praxis um 800“.

Forschungsprojekt im Rahmen des SFB 923

Thema: Sozialer Wandel um 1000 in Südfrankfreich. Eine bedrohungskommunikative Neudeutung der „révolution feodalé“.

Forschungsschwerpunkte
  • Krieg im Mittelalter
  • Lehnswesen
  • Prosopographie
  • Historiographie der 1. Jahrtausendwende

Publikationen

Publikationen

  • Art. Kapitular von Herstal, in: Germanische Altertumskunde Online (GAO) (2014). http://www.degruyter.com/view/GAO/GAO_40
  • Rezension zu: Richard Barber, Edward III and the Triumph of England. The Battle of Crécy and the Company of the Garter (London 2013). Militärgeschichtliche Zeitschrift 73,1, 2014, S. 160 -162.
  • (Mitherausgeber und -übersetzer) Einhard. Translation und Wunder der Heiligen Marcellinus und Petrus. Lateinisch – deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Mitgliedern des Seminars für mittelalterliche Geschichte der Universität Tübingen. (Acta Einhardi 2) (Seligenstadt 2015).
  • Art. Rupert von Salzburg, in: Germanische Altertumskunde Online (GAO) (2017). https://www.degruyter.com/view/GAO/GAO_85
  • Hrsg. mit Annette Grabowsky, Thomas Kohl und Steffen Patzold: Einhards Briefe. Kommunikation und Mobilität im Frühmittelalter (Acta Einhardi 3), Seligenstadt 2018
  • Rezension zu: Hans Hummer, Visions of Kinship in Medieval Europe. Oxford Studies in Medieval European History (Oxford 2018). Francia-Recensio, 2018, 4 https://doi.org/10.11588/frrec.2018.4.57385