Uni-Tübingen

Ernst Henning Hahn

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand)

Teilprojekt F06: Humor in sozialen Bewegungen 1975-86: Dis-ordering und re-ordering durch affektive Strategien der Diagnose und Mobilisierung

 

   
Dienstadresse: Keplerstraße 2
72074 Tübingen
Raum: 087
Telefon: 07071 29 77554
E-Mail: ernst-henning.hahnspam prevention@uni-tuebingen.de

Beruflicher Werdegang

  • 2004-2008: Studium der klassischen Philologie (Latein) sowie Geschichte (LA Gymn./Staatsexamen) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2008-2012: Studium der Geschichte sowie Europäischen Ethnologie/Volkskunde (2-Fa-BA) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2012: Bachelor of Arts
  • 2012-2013: Mitarbeit an der Konzeption der Sonderausstellung "Hinter den Kulissen - 100 Jahre Museum für Neumünster"
  • 2012-2015: Studium der Neueren und Neuesten Geschichte sowie Europäischen Ethnologie/Volkskunde (2-Fa-MA) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2013-2015: Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Europ-Ethn./Volkskunde am Lehrstuhl von Prof. Dr. Andreas Schmidt
  • 2014: Master of Arts
  • seit 2015: Wissenschatlicher Mitarbeiter am SFB 923 "Bedrohte Ordnungen"

Forschungsschwerpunkte / wissenschaftliche Interessensgebiete

  • Humor
  • Protestforschung (histor. u. gegenwärtig)
  • => subversive Protestformen, Spaß- und Kommunikationsguerilla
  • Emotionsforschung (praxistheoretische Zugänge in der Emotionsforschung)
  • Mobilisierungsprozesse in Sozialen Bewegungen
  • Erkenntnistheorie / Wissenschaftsgeschichte
  • Kulturtheorien (insbesondere rhizomatische Zugänge in Anknüpfung an Gilles Deleuze u. Félix Guattari)

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Seit 2014 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V. (dgv)
  • 2014 bis 2016 Mitglied der Gesellschaft für Volkskunde in Schleswig-Holstein e.V. (GVSH)
  • Seit 2015 Mitglied der International Society for Ethnology and Folklore (SIEF)
  • Seit 2016 Mitglied der Tübinger Vereinigung für Volkskunde e.V. (TVV)

Forschungsprojekt im Rahmen des SFB 923

Thema: Einzeluntersuchung im Rahmen des Teilprojekts F06 "Humor in sozialen Bewegungen 1975-86: Dis-ordering und re-ordering durch affektive Strategien der Diagnose und Mobilisierung"

Abstract: folgt

Publikationen und Vorträge

  • 02.06.16 "Humor as Strategy of Mobilization in Social Movements". Ernst Henning Peters [Workshop on Social Movements with Professor Hank Johnston, San Diego State University]

Vorträge 2016

  • 29.-31.01.2016 (LUI/Tübingen): Vortrag „Humor als emotionale Praktik sozialer Bewegungen“ auf der jährlichen Instituts-Klausurtagung in Inzigkofen
  • 02.06.2016 (SFB 923/Tübingen): Vortrag ‚Humor as a Strategy of Mobilization in Social Movements‘ mit dem Fokus auf den möglichen Funktionen von Humor in Mobilisierungsprozessen bei dem von TP F07 (Land-Grabbing) organisierten Workshop mit Prof. Hank Johnston (SDSU, CA, USA) mit dem Titel „Social Movements“.
  • 12.10.2016 (SFB 923/Tübingen): Vortrag ‚Humor as a Strategy of Mobilization in Social Movements’ mit dem Schwerpunkt ‚Medialität emotionaler Bedrohungskommunikation’ bei dem gemeinsam mit TP G07 (Media Reflections after the Attacks of 9/11) organisierten Workshop ‚Mediality and Politics of Emotions’.

Tagungen

  • 24.-30.07.2016 (LUI/Tübingen): Mitorganisation der SIEF Summer School 2016 (LUI/Tübingen)

Vorträge 2017

  • 14.-15.02.2017 (SFB/TRR 138 Marburg/Gießen): Vortrag „Humor in sozialen Bewegungen 1975-86. Dis-ordering und re-ordering durch affektive Strategien der Diagnose und Mobilisierung“ auf dem Workshop des SFB/TRR 138 (Marburg/Gießen) und des SFB 923 (Tübingen).
  • 26.-30.03.2017 (SIEF/Göttingen): „Dwellternative !? Alternative Lifestyle – Resistance – Utopia in West Germany’s Anti-Nuclear-Movement “ in the panel ‚Occupying Spaces. Dwelling as resistance‘ at SIEF2017 13th Congress: Göttingen, Germany. Theme “Ways of Dwelling: Crisis - Craft – Creativity”.
  • 05.-06.05.2017 (SDSU/San Diego): „Humor as a Strategy of Mobilization“ at the First Mobilization Conference on Social Movements and Protest: Nonviolent Strategies and the State.

Rezensionen

  • Gregor Betz: Vergnügter Protest. Erkundungen hybridisierter Formen kollektiven Ungehorsams, Wiesbaden 2016. In: ZfV (Zeitschrift für Volkskunde) 2017/2, S. 323-324.
  • Brigitta Schmidt-Lauber (Hg.): Doing University. Reflexionen universitärer Alltagspraxis (= Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien, Bd. 40), Wien 2016. => erscheint in ZfV (Zeitschrift für Volkskunde) 2018/2.

Lehre

  • Seminar ‚Kulturtheorien. Grundlagentexte zur Kulturtheorie‘ (SS2017)