Uni-Tübingen

Johanna Göcke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin)

Teilprojekt E02: Viri absentes. Re-ordering der Geschlechterordnungen im Kontext der römischen Expansion (2./1. Jh. v. Chr.)

Beruflicher Werdegang

10/2012 – 10/2016
Humboldt-Universität zu Berlin, Bachelorstudium Geschichte und Gender Studies Bachelor of Arts

02/2014 – 02/2016
Stellvertretende Frauenbeauftragte (gewählt) der Philosophischen Fakultät I der Humboldt-Universität zu Berlin

10/2016 – 09/2019
Humboldt-Universität zu Berlin, Masterstudium Geschichte (Schwerpunkt Alte Geschichte) Master of Arts

09/2016 – 09/2018
Studentische Hilfskraft von PD Dr. Kerstin Palm am Lehrstuhl für Gender & Science an der Humboldt-Universität zu Berlin

10/2016 – 09/2019
Studentische Hilfskraft von Prof. Dr. Claudia Tiersch am Lehrstuhl Alte Geschichte I an der Humboldt-Universität zu Berlin

Seit 10/2019
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“, Teilprojekt E02: „Viri absentes. Re-ordering der Geschlechterordnungen im Kontext der römischen Expansion (2./1. Jh. v. Chr.)“

Forschungsschwerpunkte
  • Geschichte der späten römischen Republik und dem frühen Prinzipat
  • Gendergeschichte und queere Geschichte
  • Die Rezeption der Antike in Film und Fernsehen
  • Queer Theory