Uni-Tübingen

Timm Schönfelder

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand)

Teilprojekt E05: Versalzung und Bodendegradation als Bedrohung agrarischer Ordnungen in Russland, Kasachstan/Tadschikistan und Australien seit 1945

 

   
Dienstadresse: Keplerstraße 2
72074 Tübingen
Raum: 188
Telefon: 07071 29 75088
E-Mail: timm.schoenfelderspam prevention@uni-tuebingen.de

Beruflicher Werdegang

  • 2006-2010: B.A.-Studium Slavistik und Spanisch an der Universität Tübingen sowie an der Staatlichen Universität
  • Moskau (MGU) als DAAD-Stipendiat
  • 2009-2013: B.A.-Parallelstudium der Geschichtswissenschaften und Slavistik
  • 2010-2014: M.A.-Studium der Slavischen Sprachwissenschaft
  • seit 2014: Promotion an der Universität Tübingen in Slavistik (Prof. Dr. Tilman Berger)
  • seit 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“; Promotion in Geschichte bei Prof. Dr. Klaus Gestwa (Universität Tübingen) und Prof. Dr. Julia Obertreis (Universität Erlangen-Nürnberg)

Forschungsschwerpunkte / wissenschaftliche Interessensgebiete

  • Russische und sowjetische Umweltgeschichte des 20. Jahrhunderts
  • Soziale Folgen der Bodendegradation durch Salinisierung in Südrussland
  • Theorie und Praxis politischer Propaganda
  • Russische Politsprache unter V.V. Putin

Forschungsprojekt im Rahmen des SFB 923

Versalzung und Bodendegradation als Bedrohung agrarischer Ordnungen in Südrussland seit 1945

 

Abstract:

Bodenversalzung kostet nach Schätzungen der UN-Organisation for Food and Agriculture weltweit jedes Jahr zwischen einem und zwei Prozent landwirtschaftlicher Nutzfläche. Besonders in den agrarisch geprägten Gebieten des Nordkaukasus sind die verheerenden Folgen dieser anthropogenen Entwicklung evident: durch übermäßige künstliche Bewässerung im Zuge der hydrotechnischen Revolution Mitte des 20. Jahrhunderts ist dort bereits ein Großteil des eigentlich nährstoffreichen Schwarzerdebodens unfruchtbar geworden. Aufgrund mangelnder Alternativen –
weitere wichtige Industriezweige haben sich kaum entwickelt – droht einigen Regionen mit dem Niedergang der Landwirtschaft auch die soziale Verwahrlosung; Wanderbewegungen sind die Folge.


In der historisch fundierten, methodisch breit angelegten Untersuchung steht die Frage nach Bedrohungsresilienz, Bewältigungspraxis und ordnungsprägenden sozialen Interaktionsformen im Mittelpunkt. Der engere zeitliche Fokus wird dabei auf den Beginn der Neulandkampagne unter Chruščev 1954 bis zum Publikwerden der großen Umweltskandale unter Gorbačev Mitte der 1980er Jahre gelegt. Es gilt, zuerst die forcierte Expansion der Bewässerungswirtschaft mittels
neuer Infrastrukturen und Erschließungsmaßnahmen zu beschreiben, um dann die daraus folgenden Formen der Bodendegradation sowie der ergriffenen Gegenmaßnahmen zu untersuchen. Das Verständnis agrarischer Wirtschaftsweisen ist hier ebenso wichtig wie eine Betrachtung des Verhältnisses zwischen Zentrum und Peripherie des Sowjetimperiums. Dazu werden Aktenbestände sowohl Moskauer als auch regionaler Archive (in Krasnodar und Stavropol') gesichtet.

Publikationen

  • Tagungsbericht: "Nuclear Technopolitics in the Soviet Union and Beyond, 22.03.2018 – 23.03.2018 Tübingen", in: H-Soz-Kult, 19.04.2018, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7659>.
  • "О реализации идей А.И. Воейква в развитии орошения на Кубани (Über die Realisierung der Ideen A.I. Voejkovs in der Entwicklung der Bewässerung am Kuban')", 7 S. (im Druck)
  • "История изучения засоленности почв на Северном Кавказе (Geschichte der Erforschung des Salzgehaltes der Böden im Nordkaukasus)" (zus. mit Aleksej Sobisevič). In: "Материалы III Всероссийской научной конференции: Проблемы истории, методологии и социологии почвоведения (Materialien zur III. allrussischen wissenschaftlichen Konferenz: Probleme der Geschichte, Methodologie und Soziologie der Bodenkunde)". Puščino 2017, S. 206–208.
  • "История орошения в Краснодарском и Ставропольском краях (Geschichte der Bewässerung in den Regionen Krasnodar und Stavropol‘)" In: "Материалы III Всероссийской научной конференции: Проблемы истории, методологии и социологии почвоведения (Materialien zur III. allrussischen wissenschaftlichen Konferenz: Probleme der Geschichte, Methodologie und Soziologie der Bodenkunde)". Puščino 2017, S. 208– 211. http://www.issp.psn.ru/files/History-2017/Soil_Science_History-2017.pdf
  • Ирригация и её последствия в бассейне реки Кубань в ХХ веке (Bewässerung und ihre Folgen im Kubanbecken im 20. Jahrhundert), in: Meždisciplinarnye issledovanija v istorii nauki. Moskva 2019, S. 67–73.
  • Rezension zu: Arend, Jan: Russlands Bodenkunde in der Welt. Eine ost-westliche Transfergeschichte 1880–1945. Göttingen 2017, in: Connections. A Journal for Historians and Area Specialists, 02.10.2017. http://connections.clio-online.net/publicationreview/id/rezbuecher-27395
  • Tagungsbericht: "Connecting History and Geography. A Short Report about the 2017 ESEH Summer School in Zadar", in: ICEHO [International Consortium on Environmental History Organizations] Bulletin 13 (July 2017), S. 8f. aseh.net/resources/iceho-bulletin-4
  • "Вторичное засоление почв как эколого-географическая проблема (Sekundäre Bodenversalzung als ökologischgeographisches Problem)" mit V.A. Snytko und A.V. Sobisevich (Vavilov-Institut Moskau), in: Эколого-географические проблемы регионов России. Материалы VIII Всероссийской научно-практической конференции с международным участием (Ökologisch-geographische Probleme der Regionen Russlands. Materialien zur VIII Allrussischen wissenschaftlich-praktischen Konferenz mit internationaler Teilnahme). Samara 2017, S.225–228.
  • Übersetzung: „Atmet mit uns den Duft der Freiheit!“ Schlussplädoyer der Angeklagten Nadežda Tolokonnikova vom 8. August 2012 im Strafverfahren wegen vorsätzlicher, gruppenmäßig und aus religiösem Hass sowie Hass auf eine soziale Gruppe begangener grober Störung der öffentlichen Ordnung (Art. 213, Abs. 2 Strafgesetzbuch der Russländischen Föderation), in: OSTEUROPA, 62. Jg., 6–8/2012, S. 219–224 (aus dem Russischen zus. mit Elisabeth Lüdeking)

Lehrveranstaltungen

  • WiSe 2017/18 EPG II / Übung: Grüne Revolution statt grauer Theorie. Eine Einführung in die Umweltgeschichte (mit Daniel Rothenburg)
  • Wise 2016/17 Proseminar: Vom Plansoll zur Perestrojka. Sowjetische Wirtschaftsgeschichte, 1953 –1991 (mit Prof. Dr. Klaus Gestwa)
  • WiSe 2016/17 Proseminar I: Einführung in die Sprachwissenschaft (Slavistik)
  • WiSe 2015/16 Proseminar I: Einführung in die Sprachwissenschaft (Slavistik)

Vorträge

  • 15.02.2019: "Making Stavropol’s Steppes Bloom: Promises and Perils of Soviet Irrigation Engineering", Vortrag auf dem Workshop "The Soviet Steppe – Culture, Environment, Economics and Politics", 15.-16.02.2019, Universität Fribourg, Schweiz.
  • 06.10.2018: "Governing Water. Soil Amelioration in the Kuban River Region", Vortrag auf der Konferenz "Governing Science, Governing by Science. Science and Technology in the Soviet Union (1945-1991)", 05.-06.10.2018, DHI Moskau.
  • 14.09.2018: "Sklaven des Ertrags. Goldgräberstimmung und Bewässerungswahn im Kubangebiet", Vortrag auf der 2. Jahrestagung der Gesellschaft für die Geschichte der Wissenschaften, der Medizin und der Technik (GWMT) "Wissen und Umwelt", 12.-14.09.2018, Bochum.
  • 29.06.2018: "Salinized Utopia. On the Spoils of Irrigation in the Kuban River Basin", Vortrag auf dem 7. französisch-deutschen Workshop zur sowjetischen Geschichte "Soviet Ecologies", 29.06.2018, Paris.
  • 03.05.2018: "Roter Fluss auf schwarzer Erde. Aufstieg und Fall der Bewässerung am Kuban", Vortrag auf dem Deutsch-Schweizerischen Studientag für Osteuropäische Geschichte, 03.-04.05.2018, Wiesneck. H/Soz/Kult
  • 20.04.2018: "Der Natur eine Stimme geben? Die neue Öffentlichkeit versalzener Böden", Vortrag auf dem Promovenden-Workshop des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte mit dem Schwerpunkt der Geschichte Osteuropas (Prof. Dr. Julia Obertreis), 19.-20.04.2018, Universität Erlangen-Nürnberg.
  • 12.04.2018: "Ubiquitous Scaling in Soviet Ruralities. On the Role of Nature in Technopolitics", Vortrag auf dem Workshop "Playing with Scales in Environmental History", 11.-12.04.2018, Universität Tübingen. H/Soz/Kult
  • 08.12.2017: "Ирригация и её последствия на Кубани с точки зрения экологической истории (Künstliche Bewässerung und ihre Folgen am Kuban aus der Perspektive der Umweltgeschichte)", Vortrag im Kolloquium des Lehrstuhls für Theoretische Geographie an der Staatlichen Universität Moskau.
  • 16.11.2017: "История орошения в Краснодарском и Ставропольском краях (Geschichte der Bewässerung in den Regionen Krasnodar und Stavropol‘)", Vortrag auf der III. allrussischen wissenschaftlichen Konferenz "Probleme der Geschichte, Methodologie und Soziologie der Bodenkunde (Проблемы истории, методологии и социологии почвоведения)", 15.-17.11.2017, Puščino, Russland.
  • 15.11.2017: "История изучения засоленности почв на Северном Кавказе (Geschichte der Untersuchung des Salzgehaltes der Böden im Nordkaukasus)", Posterpräsentation auf der III. allrussischen wissenschaftlichen Konferenz "Probleme der Geschichte, Methodologie und Soziologie der Bodenkunde (Проблемы истории, методологии и социологии почвоведения)", 15.-17.11.2017, Puščino, Russland (zus. mit Aleksej Sobisevič).
  • 10.11.2017: "О реализации идей А.И. Воейква в развитии орошения на Кубани (Über die Realisierung der Ideen A.I. Voejkovs in der Entwicklung der Bewässerung am Kuban')", Vortrag auf dem internationalen Seminar "Wissenschaftliches Vermächtnis und Entwicklung der Ideen A.I. Voejkovs. (Научное наследие и развитие идей А.И. Воейкова)“ des Vavilov-Instituts der Russländischen Akademie der Wissenschaften u.a., 09.-10.11.2017, Russische Geographische Gesellschaft, Moskau.
  • 16.09.2017: "Slaves to the Yield. Soviet Science and Irrigation-Megalomania in the Kuban River Basin", Vortrag auf dem Workshop "Scientific Bonanzas. Infrastructures as Places of Knowledge Production", 15.-16.09.2017, Deutsches Museum München.
  • 04.07.2017: "Irrigation and Soil Salinization around the Kuban River. A Regional Environmental History of the Soviet Union", Vortrag auf der ESEH [European Society for Environmental History] Summer School “Natural and Cultural Heritage under Different Governments”, 04.-07.07.2017, Universität Zadar, Kroatien.
  • 28.01.2017: "Thinking Soils. Soviet Science and the Threat of Salinization", Vortrag auf dem Workshop "Knowing Soils. An Anthropology of Agricultural Knowledge", 27.-28.01.2017, Universität Tübingen. http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7291
  • 15.12.2016: "Der Kuban und das Salz. Soziale Folgen anthropogener Bodendegradation", Vortrag im Kolloquium des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte mit dem Schwerpunkt der Geschichte Osteuropas (Prof. Dr. Julia Obertreis); Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
  • 03.11.2016: "Ирригация и её последствия в бассейне реки Кубань во второй половине ХХ в. (Bewässerung und ihre Folgen im Kubanbecken in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts)", Vortrag auf dem internationalen Workshop für Nachwuchswissenschaftler "Interdisziplinäre historisch-wissenschaftliche Untersuchungen: Am Beginn des 21. Jahrhunderts (Междисциплинарные историко-научные исследования: Вступая в XXI век)" des Vavilov-Instituts der Russländischen Akademie der Wissenschaften, 02.-03.11.2016, Moskau.
  • 07.10.2016: "The Industrialisation of Irrigation. Spheres of Knowledge in the Kuban River Region", Vortrag auf der Tagung "Aquatic Histories in Transnational and Global Perspectives", 06.-07.10.2016, Universität Tübingen. http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7002
  • 22.01.2016: "Versalzung als Bedrohung agrarischer Ordnungen nach 1945: Einführung in drei Regionalstudien zu Südrussland, Kasachstan/Tadschikistan und Australien" (mit Daniel Rothenburg und Tommaso Trevisani); Vortrag auf dem Workshop "Ökosysteme, technische Artefakte, soziale Ordnungen. Neuere Studien zu einer integrativen Technik- und Umweltgeschichte", 21.-22.01.2016, Universität Tübingen.

 

Tagungen, Workshops, Konferenzen

  • "Ökosysteme, technische Artefakte, soziale Ordnungen. Neuere Studien zu einer integrativen Technik- und Umweltgeschichte", 21.-22.01.2016, Universität Tübingen (zus. mit Prof. Dr. Klaus Gestwa).