Uni-Tübingen

Thorsten Zachary, M.A.

Referent für Wissenschaftskommunikation

Büro
SFB 923 "Bedrohte Ordnungen"
Keplerstraße 2, (NO-Flügel), Raum 191
72074 Tübingen
 + 49 7071 29-75095
thorsten.zacharyspam prevention@uni-tuebingen.de  

Sprechstunde
Nach Vereinbarung per Mail

Teilprojekt
Ö – Erfahrungen – Erwartungen – Ergebnisse


Forschungsprojekt im Rahmen des SFB 923

Arbeitstitel: Teilprojekt Ö: Erfahrungen – Erwartungen – Ergebnisse. „Bedrohte Ordnungen“ zwischen wissenschaftlicher Analyse und öffentlicher Diskussion

Abstract: Teilprojekt Ö treibt die Historisierung von Krisen­diagnosen, eines der lang­fristigen Ziele des SFB, weiter voran, indem es den Transfer­gedanken in Forschungs­design und Forschungs­praxis der Teil­projekte sowie des SFB insgesamt verankert. In der dritten Förder­periode erarbeitet es dazu, gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen, eine globale Ausstellung an zwölf Standorten weltweit, die die bereits bestehende virtuellen Ausstellung integriert und erweitert. Darüber hinaus entwickelt es eine digitale Lern­plattform für Lehrer und Schüler, die das SFB-Modell auf den Geschichts­unterricht überträgt. Schließlich sorgt das Teil­projekt sowohl durch innovative Formate als auch klassische Öffentlichkeits­arbeit für eine intensive Vernetzung innerhalb des Forschungs­verbunds und aus diesem heraus.


Forschungsschwerpunkte

  • Wissenschaftskommunikation & Public History
  • Geschichte der Ost(europa)forschung seit dem 19. Jahrhundert
  • Historiographiegeschichte, Wissenschaftsgeschichte seit dem 19. Jahrhundert
  • Deutsche und internationale Geschichte im 20. Jahrhundert

Kurzvita

seit 2021
Doktorand

Arbeitstitel: Alte Kameraden und neues Geld. Werner Markert und die Anfänge der Osteuropaforschung an der Universität Tübingen (Betreuer*innen: Prof. Dr. Klaus Gestwa, PD Dr. Katharina Kucher)

seit Dezember 2020
PR-Referent und Akademischer Mitarbeiter

am SFB 923 "Bedrohte Ordnungen" (Teilprojekt Ö)

2020
Akademischer Mitarbeiter (Elternzeitvertretung) und Wissenschaftliche Hilfskraft

am SFB "Bedrohte Ordnungen" (Teilprojekt Ö)

2018 bis 2019
Wissenschaftliche Hilfskraft

am SFB 923 "Bedrohte Ordnungen" (Teilprojekt E05, Prof. Dr. Klaus Gestwa)

2018
Praktikum

am German Historical Institute Washington D.C. (USA)

2016 bis 2017
Projektbearbeiter

des Projekts "Die Anfänge der Osteuropa-Forschung an der Universität Tübingen (Gefördert vom Rektorat der Universität Tübingen)

2016 bis 2019
Studium der Geschichtswissenschaft (M.A.)

an der Universität Tübingen

2016
Recherchemitarbeiter

im Projekt "Erforschung einer russischsprachigen Originalurkunde, ausgestellt durch Peter I. im Jahr 1708" (Gefördert vom Auswärtigen Amt)

2015 bis 2019
Studentische/wissenschaftliche Hilfskraft

am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde (Prof. Dr. Klaus Gestwa)

2015 bis 2016
Studentische Hilfskraft

am SFB 923 "Bedrohte Ordnungen" (Teilprojekt G04, Prof. Dr. Ewald Frie)

2012 bis 2016
Studium der Fächer Geschichtswissenschaft und Anglistik/Amerikanistik (B.A.)

an der Universität Tübingen und dem Trinity College Dublin (Irland)


Publikationen

Aufsätze / Beiträge

  • Vom Abwehr-Sonderführer zum Organisator der Ost(europa)forschung. Werner Markert und die Gründung der Arbeitsgemeinschaft für Osteuropaforschung, in: OSTEUROPA (in Vorbereitung).

Zeitungsartikel

  • Feindforschung mit alten Wehrmachtbeständen, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.09.2017, Nr. 213, S. N3 (gem. mit Katharina Kucher).

Tagungsberichte

  • Historische und Kulturelle Narrative: Konkurrenzen und Verflechtungen im östlichen Europa (Russland, Ukraine und Belarus), 12.–14.11.2015, Tübingen. In: H-Soz-Kult, 05.02.2016.
  • Tchernobyl – Impacts, Échos, Héritages Est-Ouest, 16.03.2016, Paris. In: H-Soz-Kult, 15.06.2016.