Uni-Tübingen

B4: Handelnde Personifikationen als ästhetische Reflexionsfigur in der Literatur und Kunst des Mittelalters

Das interdisziplinäre Teilprojekt B4 untersucht die in der Literatur und den Bildkünsten des Mittelalters häufig begegnende Personifikation als Handlungsträgerin. Als ein Phänomen der Sprache und der Imagination besetzt die Personifikation eine intermediale Schnittstelle und öffnet sich aus dieser Position heraus zur Reflexion poetologischer und bildkünstlerischer Aspekte. Die These ist, dass gerade handelnde Personifikationen ein darstellerisches Potential entfalten, das oftmals einen spezifisch ästhetischen Sinnüberschuss erzeugt. Ziel ist es, die Personifikation auf ihre Leistungsfähigkeit als Reflexionsfigur im Rahmen einer vormodernen Ästhetik hin zu befragen.


Team

Projektleitung:

Prof. Dr. Sandra Linden
Dr. Daniela Wagner

Projektmitarbeiterinnen:

Katharina Bauer
Julia Fischer

 
 
Assoziierte:

Marlene Schilling

Hilfskräfte:

Sina Bahlke
Lisa Eberhardt
Nina Laura Luz
Jasmin Schels
Lisa Marie Weinberger

 


Aktivitäten

Veranstaltungen

2022

Präsentation: Fischer, J.: Hervorheben und Zurücktreten. Überlegungen zu Alterspersonifikationen im Oeuvre Friedrichs von Sonnenburg, Mediävistisches Oberseminar, Universität Tübingen, 01.06.2022.

Vortrag: Linden, S.: Die Personifikation der Glucksammekeit in der Pilgerfahrt des träumenden Mönchs, Tagung: „gelücke. Literarische Formationen des Glücks zwischen Fortuna, saelde und heil im Mittelalter“, Universität Düsseldorf, 16.–18.03.2022.

Präsentation: Bauer, K.: Vorstellung des Dissertationsprojektes, Kunsthistorisches Kolloquium Mittelalter und Frühe Neuzeit, Universität Tübingen, 22.02.2022.

Workshop mit Prof. Dr. Cornelia Logemann (München): Gewirkte Personifikationen: Über das Zusammenspiel von Tapisserie und Text im 15. Jahrhundert, 13.01.2022. (digital)

 

2021

Vortrag: Dr. Julia Rüthemann (Potsdam): Einige Beobachtungen zur Allegorie in allegorischen Ich-Erzählungen (‚Minnelehre‘, ‚Roman de la Poire‘, ‚Die Jagd‘), 08.12.2021. (digital)

Eröffnung: Digitale Ausstellung „Personifikationen. Begriffe, Ideen und ihre mittelalterlichen Verkörperungen“ mit Graffiti-Aktion von seler (loc), 15.10.2021.

Workshop mit  Prof. Dr. Irene Rapp / Laura Bon (SFB 833): Personifikation und Metapher. Linguistische und literaturwissenschaftliche Perspektiven, 21.09.2021. 

Session: Acting Personifications and Aesthetic Reflection in Word and Image, IMC Leeds, organisiert von B4, mit Katharina Bauer: Human Relationships and Meaningful Acts: An Insight into Personifications in Medieval Art und Jan Stellmann: Speech Act: The Linguistic Activity of Medieval Personifications as Aesthetic Transgression, 06.07.2021. (digital) 

Workshop mit Jessica Savage (Index of Medieval Art, Princeton): Living Virtues and Charity Trees: Psalm Personifications in Action, 24.6.2021. (digital) 

Vortrag: Dr. Coralie Rippl-Uhlenhut (Zürich): Gott, der Zufall und der Erzähler – Zum höfischen Roman zwischen ‚literarischer Autonomie‘ und Religiosität, 16.06.2021. (digital) 

Vortrag: Linden, S. / Wagner, D.: Personifikationen. Die Sichtbarkeit der Begriffe, Ringvorlesung Aesthetic turn – Perspektiven einer ‚anderen‘ Ästhetik der Vormoderne, 10.06.2021. (digital) 

Präsentation: Fischer, J.: Von oren druosel und sniudeln. Die Personifikation als Reflexionsfigur in der Sangspruchdichtung, Vortrag im Mediävistischen Oberseminar, Universität Tübingen, 03.03.2021. (digital) 

Workshop mit Dr. Heike Schlie (Salzburg): Körper und Affekt der Personifikation im Bildvollzug, Universität Tübingen, 11.02.2021. (digital)

 

2020

Workshop mit Prof. Dr. Caroline Emmelius (HU Berlin): Bild und Klang: Sinnliche Schichtungen im Fließenden Licht, 24.11.2020, 10–12 Uhr. (digital) (coronabedingt digitale Umsetzung und neuer Termin).

Workshop mit Mariam Hammami (Tübingen): Abstraktum, rhetorische Figur, Körper. Zur Beschaffenheit der Personifikation, 02.07.2020. (digital)  

Präsentation: Fischer, J.: Handelnde Personifikationen als ästhetische Reflexionsfigur in der Literatur des Mittelalters, Projektbereichstreffen des SFB 1391 Andere Ästhetik, Universität Tübingen, 29.06.2020. (digital)

Präsentation: Bauer, K.: Das personifizierte Fleisch in der Bible moralisée, Codex 2554: Überlegungen zu Körper und Handeln eines personifizierten Abstraktums, Projektbereichstreffen des SFB 1391 Andere Ästhetik, Universität Tübingen, 29.06.2020. (digital)

Vortrag: Prof. Dr. Caroline Emmelius: Vortrag frovwe minne und amor: "Reflexionsfiguren einer theologischen Ästhetik bei Mechthild von Magdeburg und Mechthild von Hackeborn". 20.05.2020. (coronabedingt entfallen)

Vortrag: Prof. Dr. Henrike Lähnemann (Oxford): Willkommen Ostertag! Personifikation in den Medinger Andachtsbüchern, 23.04.2020. (digital)  

 

2019

Präsentation: Fischer, J.: Latenz und Präsenz. Personifikationen in der mittelhochdeutschen Sangspruchdichtung (Vorstellung Dissertationsprojekt), Vortrag im Mediävistischen Oberseminar, Universität Tübingen, 11.12.2019. 

Vortrag: Dr. Christoph Schanze (Gießen): Walther und Frau Bohne. persona und Personifikation, Universität Tübingen, Brechtbau, 06.11.2019. 

Publikationen

2022

Linden, S. / Wagner, D.: Die Gewalt der Caritas. Handelnde Personifikationen als ästhetische Reflexionsfiguren, in: Annette Gerok-Reiter / Jörg Robert / Matthias Bauer / Anna Pawlak (Hgg.): Andere Ästhetik. Grundlagen – Fragen – Perspektiven, Berlin / Boston 2022 (Andere Ästhetik. Koordinaten 1), S. 243–282.

Wagner, D.: Aesthetics of Enumeration. The Arma Christi in Medieval Visual Art, in: Roman Alexander Barton / Julia Böckling / Sarah Link / Anne Rüggenmeiner (Hgg.): Forms of List-Making. Epistemic, Literary and Visual Enumeration, London 2022. S. 249–274.

 

2021

Linden, S.: Kanonisierung: Dichter über Hartmann, in: Cordula Kropik (Hg.): Hartmann von Aue. Eine literaturwissenschaftliche Einführung, Tübingen 2021 (UTB 5562), S. 295–316. 

Linden, S.: abbreviatio als Beschleunigung. Einige Beobachtungen zu Redaktionen und Überlieferungsvarianz in der Versnovellistik, in: Julia Frick / Oliver Grütter (Hgg.): abbreviatio. Historische Perspektiven auf ein rhetorisch-poetisches Prinzip, Basel 2021, S. 407–431. 

 

2019

Linden, S.: Frau Kunst vor Gericht. Die Personifikation als Mittel ästhetischer Reflexion in Konrads von Würzburg Klage der Kunst, in: Annette Gerok-Reiter / Anja Wolkenhauer / Jörg Robert / Stefanie Gropper (Hgg.): Ästhetische Reflexionsfiguren in der Vormoderne, Heidelberg 2019 (Germanisch-Romanische Monatsschrift; Beiheft 88), S. 271–301.

Linden, S.: Du solt si erlúhten und leren (VII,8). Zur Wechselwirkung von Alterssignatur und Lehrautorität im siebten Buch des Fließenden Lichts, in: Caroline Emmelius / Balázs J. Nemes (Hgg.): Mechthild und das Fließende Licht der Gottheit im Kontext. Eine Spurensuche in religiösen Netzwerken und literarischen Diskursen im mitteldeutschen Raum des 13.–15. Jahrhunderts, Berlin 2019 (Beihefte zur Zeitschrift für Deutsche Philologie 17), S. 191–210.

Lehre

WiSe 22/23:

Linden, S.: Spätmittelalterliche Erbauungs- und Meditationsliteratur (Haupt-/Oberseminar, Mi 8–10). 

Linden, S. / Worm, A.: Weltentwürfe und moralische Orientierungsliteratur in Kunst und Literatur des Mittelalters (Haupt-/Oberseminar, Mo 10–12). 

Worm, A.: Personifikation und Allegorie. Strategien der Verkörperung und Bildkombinatorik (Vorlesung, Do 10–12). 

WiSe 21/22:

Linden, S.: Ästhetische Reflexion in lehrhafter Literatur (Haupt-/Oberseminar, Di, 8–10 Uhr).

SoSe 2021: 

Linden, S. / Wagner, D.: Personifikationen in Text und Bild. Konzeption einer digitalen Ausstellung (unter Mitwirkung von Katharina Bauer und Julia Fischer) (Interdisziplinäres Praxis- / Oberseminar, Mo, 10–12). 

SoSe 2020:

Linden, S. / Wagner, D.: Ästhetische Reflexion in Kunst und Literatur des Mittelalters (Interdisziplinäres Haupt-/Oberseminar, Mo 10–12).

WiSe 2018/19:

Linden, S. / Wagner, D.: Eigentlich / Uneigentlich. Die Personifikation in Mittelalter und Früher Neuzeit (Interdisziplinäres Haupt-/Oberseminar, Do 12–14).

Ausstellungen

Schaufensterausstellung: „Minne und Pfennig – Geld oder Liebe?“ in Kooperation mit der Stiftung Kulturlabor im LABORfenster, Mirabeauweg 3, Französisches Viertel in Tübingen, 13.07.–13.09.2022. https://www.kulturlabor-stiftung.de/projekte/neue-laborfenster-ausstellung-minne-und-pfenning

Digitale Ausstellung: Personifikationen. Begriffe, Ideen und ihre mittelalterlichen Verkörperungen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich auf der Seite der digitalen Ausstellung

Kunstaktion

Kunstaktion: „Personifikationen im öffentlichen Raum“ anlässlich der Eröffnung der Digitalen Ausstellung, Wandmalerei „Insta Fame“ von Graffiti-Writer Seler (loc), unter der Blauen Brücke, Tübingen, 15.10.2022.