Uni-Tübingen

16.07.2020

Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen als Start-up-Gründer von morgen

Über 100 Studierende aus den Geistes- und Sozialwissenschaften meldeten sich zu den Online-Events der Gründungsförderung an.

Erstmals wurden am 03.07. und 10.07.2020 zwei Veranstaltungen mit dem Thema „Gründen für Geistes- und Sozialwissenschaftler/innen“ angeboten, die auf ein enormes Interesse stießen. Während sich fast 100 Studierende für die Auftaktveranstaltung anmeldeten, war auch der Workshop nach kürzester Zeit ausgebucht und die Warteliste ebenfalls lang.

In den Veranstaltungen bekamen die TeilnehmerInnen einen praktischen Ein- und Überblick in die Rolle als potentielle Gründer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften und konnten lernen, wie sie mithilfe einfacher Methoden eine Idee in ein Produkt oder ein Projekt umsetzen können. Der Gründer, Geisteswissenschaftler und Innovationsexperte Manuel Scheidegger führte durch die Events und war begeistert über die große Resonanz: „Die Wirtschaft braucht mehr soziale, nachhaltige und gemeinwohlorientierte Innovationen. Die Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen der Universität Tübingen können mit ihren Kompetenzen, Themen und kritischen Nachfragen in Zukunft wesentlich dazu beitragen.“

Die Veranstaltungen bilden den Auftakt eines vierjährigen Förderprogrammes, um das Gründungspotential an der Universität Tübingen zu heben und eine nachhaltige Gründungskultur zu etablieren. Die Fördermaßnahme „EXIST-Potentiale“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie will damit die akademische Gründungsförderung stärken. Im Rahmen der EXIST-Fördermaßnahme wird es weitere ähnliche und auch vertiefende Angebote für potentielle Gründer geben. 

Hier findest Du unsere aktuellen und bevorstehenden Veranstaltungen.
Wer sich dafür interessiert und mehr erfahren will, kann sich hier für den Newsletter der Gründungsförderung anmelden.

Zurück