Uni-Tübingen

Ausschreibung im Bereich Psychologie

09.10.2020

DAAD: Fachzentren Afrika - Ressourcenmanagement und Ernährungssicherung  

Frist: 30.11.2020.

Ziel des Programms:
Verbesserung der Ausbildungsqualität von Führungskräften an afrikanischen Hochschulen durch die Einrichtung von Fachzentren nach internationalem Standard. 

Langfristige Zielsetzung des Programms ist:  

  • Entwicklung von nachhaltig und international konkurrenzfähig arbeitenden und dadurch gesellschaftlich wahrnehmbaren Zentren 
  • Verbesserung der Funktion von gesellschaftlich und wirtschaftlich relevanten Sektoren in afrikanischen Zielländern durch die Tätigkeit der Absolventen der Zentren als Entscheidungsträger, Fachexperte oder Lehrender.  

Was wird gefördert? 
Einrichtung von insgesamt zwei Fachzentren als Kooperation von mindestens einer deutschen und mindestens einer afrikanischen Hochschule.  

Wer wird gefördert?  
Afrikanische Graduierte und Doktoranden, Kurz- und Langzeitdozenten (deutsch und afrikanische), deutsche Graduierte am afrikanischen Zentrum, Alumni, Koordinatoren.
 
Wer kann einen Antrag stellen?
Eine oder mehrere staatliche (oder staatlich anerkannte) deutsche Hochschulen mit einer oder mehreren afrikanischen Partnerinstitutionen.

Förderzeitraum
Der Förderzeitraum beginnt frühestens am 01.03.2021 und endet am 31.12.2025. Eine zweite fünfjährige Förderphase wird geplant.

Zuwendungshöhe
Vorgesehen ist ein Fördervolumen von in der Regel 350.000 Euro im ersten Haushaltsjahr und von in der Regel 475.000 Euro in den weiteren Haushaltsjahren.

Fachrichtung/en
Das Programm steht u.a. den folgenden Fachrichtungen offen: 

  • Sozialwissenschaften (Anthropologie, Soziologie)
  • Ernährungs- und Agrarwissenschaften
  • Landwirtschaft
  • Geologie
  • Städtebau 
  • Ingenieurwissenschaften (Umwelttechnologie mit Schwerpunkten in Wasserbau, Wassertechnologie, Ernährungstechnologie, Wasserbau und Wasserbewirtschaftung)

Antragstellung
Der Antrag auf Projektförderung ist vollständig und fristgerecht ausschließlich über das DAAD-Portal (www.mydaad.de) einzureichen. Die Projektbeschreibung sollte auf Englisch eingereicht werden.  

Bei der Ausarbeitung des Antrags muss mindestens eine afrikanische Hochschule eigebunden werden; eine Zusammenarbeit mehrerer Fachbereiche und/oder Hochschulen im Sinne der übergreifenden Themenbereiche ist möglich. 

Für die Weiterleitung von Geldern ins Ausland ist eine Kooperationsvereinbarung mit dem afrikanischen Partner zu schließen, die als Bestandteil des Zuwendungsvertrags gilt.

Auswahlrelevante Antragsunterlagen: 
Projekt Antrag (siehe bitte originale Ausschreibung!)

Kontakt, DAAD:
Deutscher Akademischer Austauschdienst
German Academic Exchange Service 
Referat P31 – Hochschulstrukturförderung in der Entwicklungszusammenarbeit
Kennedyallee 50
53175 Bonn  
Ansprechpartner/in: 
Dr. Dorothee Weyler 
weyler@daad.de 
Telefon: 0228 882 115

Bitte melden Sie sich bei Interesse an diesem Förderungsformat zum frühestmöglichen Zeitpunkt bei Frau Dr. Tanja Granzow (Dez. II, Abt. Internationale Forschungsförderung) oder bei Herrn Christian Möllmann (Dez. V, Abt.1 – Austauschprogramme), da die Antragstellung in Abstimmung mit der Zentralen Verwaltung und der Hochschulleitung erfolgen muss und es einer Befürwortung des Projektes durch das Rektorat bedarf.

Kontaktdaten:
Dr. Tanja Granzow
Eberhard Karls Universität Tübingen
Dez II.1.2. Internationale Forschungskooperationen
Rümelinstraße 32
72070 Tübingen
Tel: 07071/29-76456
tanja.granzowspam prevention@uni-tuebingen.de

Christian Möllmann
Eberhard Karls Universität Tübingen
Dez II.1.2. Internationale Forschungskooperationen
Wilhelmstraße 9
72074 Tübingen
Tel: 07071/29-77752
christian.moellmannspam prevention@uni-tuebingen.de

Zurück