Tübingen School of Education (TüSE)

SIG Tübinger Videobasierte Kasuistik (TüViKa)

Unterrichtsvideos zur Unterstützung des Kompetenzaufbaus in der universitären Lehrer*innenbildung

Problemstellung/Zielsetzung der Special Interest Group (SIG)

Ein Blick auf die aktuell geförderten Projekte im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ (Ramboll, 2018; BMBF, 2021) lässt erahnen, welche Bedeutung dem Einsatz von Unterrichtsvideos im Rahmen der universitären Ausbildung beigemessen wird. Dies hängt auch damit zusammen, dass es die neuen technischen Möglichkeiten einfacher (und auch günstiger) machen (Petko & Reusser, 2004), verstärkt Unterrichtsausschnitte in Form von Videos oder Filmen in der Lehrinnen- und Lehrerbildung einzusetzen (Moreno & Valdez, 2007; Sherin, 2007; Krammer, 2014). Auch die hierzu erschienenen Themenschwerpunkte der „Beiträge zur Lehrerbildung“ (Heft 2, 2014) sowie der „Unterrichtswissenschaft“ (Heft 4, 2016) und die Fülle an (neuen) Videoportalen an unterschiedlichen Hochschulstandorten unterstreichen diese Bedeutung seit einigen Jahren.

Unterrichtsvideos gelten vielerorts als das zentrale „Erschließungsmedium“ (Dorlöchter u.a., 2013, 6), um Unterricht in der Lehreraus- und -fortbildung exemplarisch zu illustrieren. Sie dienen zudem als Medium für fallbasiertes Arbeiten im Sinne des Kompetenzerwerbs oder als Mittel zur Ausprägung von Reflexionsfähigkeit (vgl. zu unterschiedlichen Zielen des Videoeinsatzes den Review von Gaudin & Chaliès, 2015). In allen drei genannten „Funktionen“ wird deutlich, dass ihnen unterschiedliche Professions- und Professionalisierungsverständnisse der videobasierten Kasuistik in der Lehrerbildung zu Grunde liegen. Bei der Arbeit in der Special Interest Group sollen diese unterschiedlichen Ansätze auch berücksichtig werden.

Parallel zum Anstieg des Einsatzes von Unterrichtsvideos stiegen auch die Forschungsaktivitäten in diesem Feld, vorrangig zu unterschiedlichen Einsatz- und Gestaltungsformen sowie zur Wirkung und zum Ertrag videobasierter Kasuistik (siehe zusammenfassend Syring, 2021). Eine dabei bisher weitgehend vernachlässigte Fragestellung im Kontext videobasierter Kasuistik ist der multiperspektivische Einsatz in unterschiedlichen Fächern und Disziplinen, also die gemeinsame oder getrennte Arbeit am gleichen Gegenstand und Medium. In der wissenschaftlichen Literatur finden sich hierzu erste Versuche (siehe auch den TüSE-Band „Klasse 6b“, herausgegeben von Syring, Beck, Bohl & Tesch, im Druck). Dieser Fragestellung möchte sich die SIG widmen und den Austausch zwischen allen Vertreter:innen der Lehrerbildung in Tübingen ermöglichen. Übergeordnetes Ziel ist dabei, eine reflektierende Vernetzung von Bildungswissenschaft, Fachdidaktik und Fachwissenschaft über Unterrichtsvideos in der Lehrerbildung im doppelten Sinne zu etablieren (für Studierende einerseits und die Organisation Hochschule andererseits) und die dafür nötigen Konzepte und Förderungsmöglichkeiten zu entwickeln, auszuprobieren und begleitend zu beforschen. Damit soll ein Beitrag zum nationalen wie internationalen Diskurs um den Einsatz von Unterrichtsvideos in der Lehrerbildung geleistet werden.

Sprecher

Prof. Dr. Marcus Syring (Institut für Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik)

Beteiligte

Vertreter:innen der Fachdidaktiken und Fachwissenschaften

  • Prof. Dr. Taiga Brahm (Wirtschaftswissenschaft, Ökonomische Bildung und Wirtschaftsdidaktik)
  • Prof. Dr. Doreen Bryant (Deutsches Seminar, Germanistische Linguistik / Deutsch als Zweitsprache)
  • Jun.-Prof. Dr. Jan-Philipp Burde (Fachbereich Physik, Didaktik der Physik)
  • Prof. Dr. Matthias Gronover (Katholisches Institut für berufsorientierte Religionspädagogik)
  • Mario Schadtle (Englisches Seminar, Teaching English as a Foreign Language)
  • Prof. Dr. Fahimah Ulfat (Zentrum für Islamische Theologie, Islamische Religionspädagogik)

Vertreter:innen der Bildungswissenschaften und weiterer Fächer

  • Prof. Dr. Petra Bauer (Institut für Erziehungswissenschaft, Sozialpädagogik)
  • Dr. Tim Fütterer (Hector-Institut für empirische Bildungsforschung)
  • Prof. Dr. Annika Goeze (Institut für Erziehungswissenschaft, Erwachsenenbildung/Weiterbildung)
  • Prof. Dr. Marcus Syring (Institut für Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik)