Juristische Fakultät

Prof. Dr. Johannes Saurer, LL.M. (Yale)

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Umweltrecht, Infrastrukturrecht und Rechtsvergleichung

Postanschrift                    Dienstzimmer
Universität Tübingen         Raum 148.2 bis 150.1,
Juristische Fakultät            Zugang über 149
Geschwister-Scholl-Platz  +49 7071 29-72109
72074 Tübingen                 johannes.saurerspam prevention@uni-tuebingen.de
Neue Aula, 1. OG                 

Sekretariat

Cornelia Ruchhöft
07071 29-78111
cornelia.ruchhoeftspam prevention@uni-tuebingen.de
Raum 149.1

Öffnungszeiten des Sekretariats

Montag:              09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Dienstag:            13:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Mittwoch:           13:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstag:       09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Freitag:                09:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Aktuelles

Erreichbarkeit des LS Prof. Saurer

Aufgrund der Entwicklungen bei der Ausbreitung des Coronavirus arbeitet der Lehrstuhl überwiegend im "Homeoffice".

Bitte beachten Sie, dass der Lehrstuhl von Prof. Saurer aufgrund der Entwicklungen bei der Ausbreitung des Coronavirus überwiegend im Homeoffice arbeitet und daher auch innerhalb der Sprechzeiten nicht immer Mitarbeiter vor Ort sind. Am besten erreichen Sie uns per Mail. Sie erhalten eine zügige Antwort.

Blockseminar: Klimaschutz und Recht

Im Sommersemester 2020 bietet Prof. Dr. Saurer gemeinsam mit Dr. Ulrich Maidowski, RiBVerfG, und Herrn Prof. Dr. von Bernstorff ein Blockseminar zum Thema „Klimaschutz und Recht“ an.

Die Vorbesprechung zum Seminar findet statt am Donnerstag, den 6.2.2020 um 12 Uhr s.t. 

Näheres finden Sie hier

Sprechstunde im Wintersemester 2019/2020

Im Wintersemester 2019/2020 findet die Sprechstunde von Prof. Dr. Saurer in der Vorlesungszeit Dienstag, 11.00-12.00 Uhr statt.

Um vorherige Anmeldung im Sekretariat wird gebeten.


Neuerscheinung

The U.S. Supreme Court and Contemporary Constitutional Law: The Obama Era and Its Legacy

Edited by Prof. Dr. Anna-Bettina Kaiser, LL.M. (Cambridge), Prof. Dr. Niels Petersen and Prof. Dr. Johannes Saurer, LL.M. (Yale)

2019, 312 pp., hc., € 78.00

ISBN 978-3-8487-4796-2

eISBN 978-3-8452-8949-6

Nomos-Shop


Lebenslauf

 
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen
    und an der Yale University, New Haven, Connecticut, USA
  • Erste Juristische Staatsprüfung 2002
  • Promotion an der Universität Bayreuth mit der Arbeit „Die Funktionen der Rechtsverordnung“ 2004
  • Zweite Juristische Staatsprüfung 2007
  • Master of Laws, Yale University Law School, 2008
  • Akademischer Rat a. Z. am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Allgemeine und Vergleichende Staatslehre
    der Universität Bayreuth ab 2008
  • Habilitation an der Universität Bayreuth mit der Arbeit „Der Einzelne im europäischen Verwaltungsrecht“, 2011
  • venia legendi für Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsphilosophie
  • Lehrstuhlvertretungen Humboldt -Universität zu Berlin, Universität Gießen und Universität Bielefeld, 2011-2013
  • Ernennung zum Universitätsprofessor an der Universität Bielefeld, Sommersemester 2013
  • Ernennung zum Universitätsprofessor an der Universität Tübingen, Sommersemester 2014
 

Publikationen

Alle ausklappen

Monografien

  • Der Einzelne im europäischen Verwaltungsrecht. Die institutionelle Ausdifferenzierung der Verwaltungsorganisation der Europäischen Union in individueller Perspektive. Mohr Siebeck, Tübingen 2014 (Jus Publicum Bd. 228), XXII und 550 Seiten.
  • Die Funktionen der Rechtsverordnung. Der gesetzgeberische Zuschnitt des Aufgaben- und Leistungsprofils exekutiver Rechtsetzung als Problem des Verfassungsrechts, ausgehend vom Referenzgebiet des Umweltrechts, Duncker & Humblot, Berlin 2005 (Schriften zum Öffentlichen Recht Bd. 1008), 562 Seiten.

Herausgeberschaft

  • The U.S. Supreme Court and Contemporary Constitutional Law: The Obama Era and Its Legacy, Nomos Verlag/Routledge Publishers, 2019, 312 Seiten (mit A.-B. Kaiser und N. Petersen).

Kommentierungen

  • Art. 86 Grundgesetz, in: Wolfgang Kahl/Christian Waldhoff/Christian  Walter (Hrsg.), Bonner Kommentar zum Grundgesetz, Loseblatt-Kommentar,  121 S., C.F. Müller Heidelberg, 190. Aktualisierung April 2018.
  • Art. 289 AEUV (Ordentliches und besonderes Gesetzgebungsverfahren), S. 945-963; Art. 292 AEUV (Empfehlungen), S. 999-1004; Art. 293 AEUV (Kommissionsvorschlag; Änderungsrecht), S. 1005-1011; Art. 294 AEUV (Ordentliches Gesetzgebungsverfahren), S. 1012-1037; Art. 295 AEUV (Interinstitutionelle Vereinbarungen), S. 1038-1045; Art. 296 AEUV (Wahl der Handlungsform; Begründung), S. 1046-1059; Art. 297 AEUV (Formvorgaben), S. 1060-1068; Art. 298 AEUV (Europäische Verwaltung), S. 1069-1080; Art. 299 AEUV (Vollstreckung), S. 1081-1084, in: Ulrich Häde/Carsten Nowak/Matthias Pechstein (Hrsg.), Frankfurter Kommentar zu EUV, GRC und AEUV, Bd. 4. Mohr Siebeck, Tübingen 2017.

Aufsätze und Beiträge zu Gemeinschaftswerken

  • Heilung von Verfahrensfehlern in umweltrechtlichen Zulassungsverfahren, in: Dokumentation zur 42. Wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft für Umweltrecht e.V. 2019, 2020 (im Erscheinen).

  • Transformationspfade in Energiesystemen- Steuerungsziele und -instrumente in Deutschland, Frankreich und Großbritannien, dms (der moderne Staat) 12 (2019), S. 282-298.

  • Verfahrensregeln im internationalen Klimaschutzrecht, NuR 2019, S. 145-151.

  • Strukturen gerichtlicher Kontrolle im Klimaschutzrecht – Eine rechtsvergleichende Analyse, ZUR 2018, 679–686.

  • Administrative Law, in: Gerhard Wagner/Joachim Zekoll (Hrsg.), Introduction to German Law, Kluwer Law International, 3. Aufl. 2018, S. 97–130.

  • Perspektiven eines Bundes-Klimaschutzgesetzes, Natur und Recht (NuR) 2018 S. 581-587.

    https://link.springer.com/journal/10357/40/9/page/1

  • (mit J. H. Klement) Umweltschutz und Fachplanung, in: Eckard Rehbinder/Alexander Schink (Hrsg.), Grundzüge des Umweltrechts, Erich Schmidt Verlag, 5. Aufl. 2018, S. 335-409.

  • Die Rolle von Bundesbehörden im Regulierungsrecht der digitalisierten Energiewende, DÖV 2018, S. 732-738.

  • Klimaschutz und Abwägungsentscheidungen in der raumbezogenen  Planung, Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht  (EurUP) 2018, S. 183-187.

  • Digitalisierte Energiewende – Konsequenzen  für Gemeinden und  kommunale Unternehmen, in: Martin Kment (Hrsg.), Energiewirtschaft und  kommunale Selbstverwaltung, Tagungsband 4. Dt. Umwelt- u.  Infrastrukturrechtstag, Mohr Siebeck 2018, S. 95-109.

  • Die Verwaltungsakzessorietät des Umweltstrafrechts – Eine  Koordinationsstrategie im Wandel, Die Verwaltung 50 (2017), S. 339-365.

  • Klimaschutzziele global, europäisch, national – Was ist rechtlich  verbindlich?, NVwZ 2017, S. 1574-1579.

  • The Law of Energy Efficiency in Germany, in: Piergiuseppe Biandrino/Marinella de Focatiis (Hrsg.), Efficienza energetica ed efficienza del sistema dell'energia: un nuovo modello?, Wolters Kluwer  Italia, Milano 2017, S. 71-82.

  • EU Agencies 2.0: The New Constitution of Supranational Administration beyond the EU Commission, in: Susan Rose-Ackerman/Peter L. Lindseth/Blake Emerson (Hrsg.), Comparative Administrative Law, Edward Elgar, Cheltenham, UK/Northampton, MA, USA, 2. Aufl. 2017, S. 619-631.

  • Das Verschuldenserfordernis im Umweltschadensgesetz, Natur und Recht (NuR) 2017, S. 289-292.

  • Neue Entwicklungen bei der Vollzugskontrolle im europäischen Umweltrecht, Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht (EurUP) 2016, S. 78-89.

  • Die einheitsstiftende Funktion des Rechtsschutzes in der Europäischen Union, Rechtswissenschaft 2016, S. 26 - 45.

  • Rechtsvergleichende Betrachtungen zur Energiewende, Jahrbuch des öffentlichen Recht (JöR) 64 (2016), S. 411 - 430.

  • Rechtswirkungen der Windenergieerlasse der deutschen Bundesländer, NVwZ 2016, S. 201 - 205.

  • (mit K. Purnhagen), Klimawandel vor Gericht – Der Rechtsstreit der Nichtregierungsorganisation „Urgenda“ gegen die Niederlande und seine Bedeutung für Deutschland, ZUR 2016, S. 16 - 23.

  • Die fachgesetzliche Modernisierung des Verwaltungsakts am Beispiel des Frequenzverwaltungsrechts des TKG, Die Verwaltung 48 (2015), S. 115 - 134.

  • Das Klimaschutzrecht der USA seit dem Amtsantritt von US - Präsident Barack Obama, JZ 2015, S. 401 - 406.

  • Bürgerbeteiligung und Planungsverfahren, erscheint in: Denise Renger/Peter Neumann (Hrsg.), Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2012/2013, Baden-Baden 2014.

  • Die Errichtung von Europäischen Agenturen auf Grundlage der Binnenmarktharmonisierungskompetenz des Artikel 114 AEUV - Zum Urteil des EuGH über die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) vom 22. Januar 2014 (Rs. C-270/12), DÖV 2014, S. 549 - 556.

  • Der kompetenzrechtliche Verhältnismäßigkeitsgrundsatz im Recht der Europäischen Union, JZ 2014, S. 281 - 286.

  • Die rechtliche Beziehung der Schweiz zu den Europäischen Agenturen,  Schweizerisches Zentralblatt für Staats- und Verwaltungsrecht (ZBl.), 2013, S. 415 - 431.

  • Die Organisationsfreiheit des Unionsgesetzgebers, Zeitschrift für Gesetzgebung (ZG), 2013, S. 250 - 265.

  • Großvorhaben als Herausforderung an den demokratischen Rechtsstaat, DVBl. 2012, S. 1082 - 1089.

  • Die Hart-Dworkin-Debatte als Grundlagenkontroverse der angloamerikanischen Rechtsphilosophie: Versuch einer Rekonstruktion nach fünf Jahrzehnten, ARSP 98 (2012), S. 215 - 232.

  • Die Globalisierung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes, Der Staat 51 (2012), S. 3 - 33.

  • Der allgemeine Gleichheitssatz: Weimarer Einflüsse auf das Grundgesetz, in: A. v. Ungern-Sternberg/ U. J. Schröder (Hrsg.), Die Aktualität der Weimarer Staatsrechtslehre, Mohr Siebeck, Tübingen 2011, S. 101 - 118.

  • Supranational Governance and Networked Accountability Structures: Member State Oversight of EU Agencies, in: S. Rose-Ackerman/P. L. Lindseth (Hrsg.), Comparative Administrative Law, Edward Elgar, Cheltenham, UK/Northampton, MA, USA, 2010, S. 618-631; Nachdruck in: European Journal of Risk Regulation, 2011, S. 17  -27.

  • Individualrechtsschutz gegen das Handeln der Europäischen Agenturen, EuR 2010, S. 51 - 66.

  • Transition to a New Regime of JudicialReview of EU Agencies, Besprechung von EuG, Rs. T-70/05, Evropaiki Dynamiki v. EMSA, European Journal of Risk Regulation 2010, S. 325 - 327.

  • Das Recht als symbolische Form und Gegenstand der praktischen Philosophie: Zur Rechts- und Staatsphilosophie Ernst Cassirers, ARSP 95 (2009), S. 490 - 509.

  • Das ökonomische Paradigma als Herausforderung an die verwaltungsrechtliche Systembildung – dargestellt am Beispiel der Handelbarkeit von Nutzungsrechten, in: Towfigh/Schmolke/Petersen/Lutz-Bachmann/Lange/Grefrath (Hrsg.), Recht und Markt - Wechselbeziehungen zweier Ordnungen, 49. Assistententagung Öffentliches Recht, Nomos, Baden-Baden 2009, S. 183 - 203.

  • Die Begründung im deutschen, europäischen und US-amerikanischen Verwaltungsverfahrensrecht, Verwaltungsarchiv 100 (2009), S. 364 - 390.

  • Der Rechtsschutz gegen Entscheidungen und Fachgutachten der Europäischen Agenturen nach dem Sogelma-Urteil des EuG, DVBl. 2009, S. 1021 - 1027.

  • Die Landesdatenschutzgesetze als Rechtsgrundlage für die kommunale Videoüberwachung? - Zum Kammerbeschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23. Februar 2007, 1 BvR 2368/06, DÖV 2008, S. 17 - 21.

  • Rechtsverordnungen zur Umsetzung europäischen Richtlinienrechts, JZ 2007, S. 1073 - 1077.

  • Grundrechtskonkurrenzen bei der Mobilfunküberwachung – insbesondere beim Einsatz des IMSI-Catchers, in: Recht der Datenverarbeitung 2007, S. 100 - 103.

  • Die neueren Theorien zur Normkategorie der Verwaltungsvorschriften, in: Verwaltungsarchiv 97 (2006),   S. 249 - 269.

  • Verwaltungsvorschriften und Gesetzesvorbehalt – Zur Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 17. Juni 2004 (Az.: 2 C 50.02, BVerwGE 121, 103)], DÖV 2005, S. 587 - 594.

  • Die Ausweitung sicherheitsrechtlicher Regelungsansprüche im Kontext der  Terrorismusbekämpfung, NVwZ 2005, S. 275 - 282.

  • Die Mitwirkung des Bundestages an der Verordnungsgebung nach § 48b BImSchG, NVwZ 2003, S. 1176 - 1182.

Didaktische Beiträge

  • (mit K. Rothfuß), Referendarexamensklausur - Öffentliches Recht:  Europarecht und Grundrechte - Einheimischenprivilegierung im  Freizeitbad, JuS 2017, S. 1099-1105.
  • (mit F. Gonsior), Die neue Europäische Agentur für Sicherheit und  Leichtigkeit des elektronischen Geschäftsverkehrs, in: M. Knauff  (Hrsg.), Fälle zum Europarecht – unter Berücksichtigung der Bezüge zum  deutschen und internationalen Recht, Kohlhammer, Stuttgart 2011, S.  205 - 218; 2. Aufl. 2017, S. 259 - 271.
  • (mit M.R. Otto), Fortgeschrittenenklausur – Öffentliches Recht: Staatsorganisationsrecht – Entparlamentarisierung der Rechterzeugung, JuS 2011, S. 235 - 241.
  • Kapitel „Warenverkehrsfreiheit“, in: E. Pache und M. Knauff (Hrsg.), Fallhandbuch Europäisches Wirtschaftsrecht, Kohlhammer, Stuttgart 2008, S. 36-51; 2. Aufl. 2010, S. 38 - 53.
  • Anerkennungsgrundsatz und Rechtsmissbrauch im Europäischen Fahrerlaubnisrecht,

    in: JURA 2009, S. 360 - 364.

Rezensionen

  • Oliver Streckert, Verwaltungsinterner Unionsrechtsschutz, Tübingen 2016, Common Market Law Review 54 (2017), S. 664-665.
  • Schlüsselkonzepts, Tübingen 2015, AöR 142 (2017), S. 316-319.
  • Matthias Jestaedt/Oliver Lepsius (Hrsg.), Verhältnismäßigkeit – Zur Tragfähigkeit eines verfassungsrechtlichen
  • Katja Michel, Institutionelles Gleichgewicht und EU-Agenturen, Berlin 2015, Die Verwaltung 49 (2016), S. 432 - 435.
  • Ioannis Thannos, Die Reichweite der Grundrechte im EU-Kartellverfahrensrecht, Berlin 2015, Wirtschaft und Wettbewerb (WuW) 2016, S. 18 - 18.
  • Eric Hilgendorf/Frank Eckert (Hrsg.): Subsidiarität – Sicherheit – Solidarität. Festgabe für Franz-Ludwig Knemeyer zum 75. Geburtstag, Würzburg 2012, AöR 138 (2013), S. 642 - 644.
  • Herwig C.H. Hofmann/Gerard C. Rowe/Alexander H. Türk, Administrative Law and Policy of The European Union, Oxford University Press 2011, Common Market Law Review 50 (2013), S. 664 - 665.
  • Kristina Heussner, Informationssysteme im Europäischen Verwaltungsverbund, Tübingen  2007, Common Market Law Review 48 (2011), S. 286-287.
  • Alfred G. Debus, Verweisungen in deutschen Rechtsnormen, SÖR Nr. 1103, Berlin 2008, Der Staat 49 (2010), S. 494 - 496.
  • Jan Ziekow, Möglichkeiten zur Verbesserungen der Standortbedingungen für kleinere und mittlere Unternehmen durch Einführung von Genehmigungsfiktionen, Berlin 2008, ZG 2008, S. 413 - 414.

Sonstiges

  • Diskussionsbemerkung, VVDStRL 75 (2016), S. 278 - 279.
  • Diskussionsbemerkung, VVDStRL 74 (2015), S. 362 - 362.
  • Diskussionsbemerkung, VVDStRL 72 (2013), S. 597 - 598
  • Diskussionsbemerkung, VVDStRL 71 (2012), S. 459 - 460.
  • Exekutive Rechtsetzung in Deutschland (veröffentlicht in polnischer Sprache: Prawotwóstwoegzekutywy w Niemczech, übersetzt von B. Skwara), in: N. Szczech (Hrsg.), Festschrift zum fünfjährigen Bestehen der Hochschule für Wirtschaft, Legnica/Polen, ISBN 978-83-60357-13-2 , Legnica 2010, Band 2, S. 183 - 196.
 

Promotion

Prof. Dr. Saurer bietet die Betreuung von Promotionsvorhaben auf den Arbeitsgebieten des Lehrstuhls an. Voraussetzung ist neben einem besonderen Interesse an öffentlich-rechtlichen Fragestellungen grundsätzlich das Erreichen der Note vollbefriedigend im Staatsteil der Ersten juristischen Prüfung oder in der Zweiten juristischen Staatsprüfung sowie in der universitären Schwerpunktbereichsprüfung.

Auf die weiteren Voraussetzungen der Promotionsordnung der Juristischen Fakultät wird hingewiesen. Interessent/innen können sich direkt an johannes.saurer[at]uni-tuebingen.de wenden. Die Angabe eines oder mehrerer Themenvorschläge für das angestrebte Promotionsvorhaben ist erwünscht.


Forschungsprojekt

Law of Energy Transition

Research Initiative: 

The Law of Energy Transition in International Perspective

In cooperation with international academic partners we regularly conduct research projects and promote academic discourse on the law of energy transition in international perspective.

In March 2015 we hosted the international exploratory workshop “The Law of Energy Transition Across Europe and in the European Union – Pathways to a Sustainable Energy Sector” at the University of Tübingen. The workshop in cooperation with the University of Zurich and the University of Oxford brought together speakers from Switzerland, the United Kingdom, France, Italy, Germany, Poland, the Netherlands and Norway. The program is available here.

In June 2015 Prof. Saurer gave his inaugural lecture at the University of Tübingen under the title “Rechtsvergleichende Betrachtungen zur Energiewende” on the topic of the law of energy transition in comparative perspective. The lecture was published in the Jahrbuch des öffentlichen Rechts, Volume 64 (2016) and is available here.

In December 2016, Prof. Saurer gave a lecture on “The law of energy efficiency in Germany” as part of an international conference in Milano/Italy. The lecture was published in the volume “Efficienza energetica ed efficienza del sistema dell'energia: un nuovo modello?”, edited by Piergiuseppe Biandrino/Marinella de Focatiis, Wolters Kluwer Italia, Milano 2017.

 

In 2018 Prof. Saurer participated in the interdisciplinary research project “Governance of energy transition” (“Governance der Energiewende”) led by Prof. Dr. Arthur Benz (University of Darmstadt) and Prof. Roland Czada (University of Osnabrück). Results of the research project have been published in a symposium issue of the journal “dms – der moderne staat” (issue 2/2019), available here.

Since 2018 Prof. Saurer is running a research project on the law of energy transition in federal legal orders in cooperation with Prof. Jonas J. Monast, Director of the Center on Climate, Energy, Environment & Economics of the University of North Carolina at Chapel Hill (North Carolina/USA). The research project is part of the institutional academic cooperation of the University of Tübingen and the University of North Carolina at Chapel Hill. The project addresses primarily energy transitions within the federal systems of governance in Germany and the United States, where energy decision-making at the federal and state levels is influenced by very different legal structures and social, economic and ecological contexts.  In addition, the research project explores the relevance of federal competence allocation for energy transition processes in federal legal orders around the world such as Switzerland and Austria, Brazil, South Africa, Australia and the European Union. The research project included a webinar and a workshop on comparative perspectives on the law of energy transition in federal legal systems that was held at the University of Tübingen in June 2019. The program is available here.