Uni-Tübingen

Philip Steiner, M. A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand)

Teilprojekt D02: Josephinismus, katholische Kirche und landständischer Adel. Bedrohungskonstellationen in Innerösterreich

Beruflicher Werdegang

Forschungsschwerpunkte

Dissertationsprojekt im Rahmen des SFB 923

Thema: Joseph II. und der innerösterreichische Adel

Abstract: Das Dissertationsprojekt untersucht die Auseinandersetzungen um die aufgeklärt-absolutistischen Reformen des habsburgischen Herrschers Josephs II. (1741–1790, Alleinregierung seit 1780). Im Mittelpunkt stehen dabei die konkurrierenden Ordnungsvorstellungen zwischen der josephinistischen Bewegung, die u.a. durch den Abbau traditioneller Adelsprivilegien den Staatsapparat moderner und effizienter gestalten wollte, und dem innerösterreichischen Adel, der großteils für die Beibehaltung der althergebrachten Ständeordnung eintrat. Es sollen in der Arbeit sowohl die Wahrnehmung des Josephinismus als Bedrohung, Strategien von Mitwirkung, Verzögerung und Verhinderung der Reformen durch den innerösterreichischen Adel, als auch die Reaktionen und Maßnahmen seitens der Josephiner auf die Reformunwilligkeit analysiert werden.

Als Grundlage für die Erforschung der gegenseitigen Bedrohungserfahrungen, Bedrohungssemantik und Bedrohungskommunikation dienen ausgewählte Quellen, erschlossen durch mehrwöchige Archivaufenthalte in Wien, Klagenfurt, Graz und Ljubljana

Publikationen

Vorträge

Tagungen, Workshops, Konferenzen

Lehrveranstaltungen