Uni-Tübingen

Johannes Stollhof

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand)

Teilprojekt B02: Hungerkatastrophen als Bedrohung religiöser und sozialer Ordnungen. Bedrohungskommunikation und Bewältigungshandeln in christlichen Gesellschaften (1570 – 1980)

Beruflicher Werdegang

Dissertationsprojekt im Rahmen des SFB 923

Thema: Hungerbedrohung, Wohlstandsverteidigung und Verantwortung im Zeitalter eines Gottes der globalen Gerechtigkeit (1960–1980)

Abstract: Das Dissertationsprojekt untersucht im Zeitraum zwischen 1960 und 1980 – sowohl auf der Ebene eines sozialen Bewältigungshandelns als auch auf der theologischen Ebene – die Wahrnehmung von und den Umgang mit Hungerkatastrophen in der sogenannten "Dritten Welt" in katholischen Kreisen der Bundesrepublik Deutschland. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen katholische Jugendgruppen und Jugendverbände im Kontext des kirchengebundenen Milieus der 1960er/70er Jahre, die Medien und ihre Vermittlungsarbeit und die Rezeption des Themas in Theologie und Kirche im zu beschreibenden Zeitraum. Die Untersuchung setzt sich zum Ziel, das Empörungs- und Protest- aber auch Umbruchs- und Entwicklungspotential und das daraus erwachsende Bewältigungshandelns erstmals auf der Ebene des deutschen Katholizismus – insbesondere in seiner Eigenschaft als politisch-theologischer und sozialethischer Generationenkonflikt – zu untersuchen.

Vorträge

Tagungen, Workshops, Konferenzen