Center for Interdisciplinary and Intercultural Studies

Dr. Niels Weidtmann

Wissenschaftlicher Leiter

Tel: 07071-40716-12
Email: niels.weidtmann@fsci.uni-tuebingen.de

Forschungsschwerpunkte

Phänomenologie und Hermeneutik, Interkulturelle Philosophie, Afrikanische Philosophie, Strukturphilosophie, Philosophische Anthropologie und Wissenschaftstheorie

Publikationen

Monographien:

N. Weidtmann, Interkulturelle Philosophie. Aufgaben, Dimensionen, Wege. Tübingen: Narr/UTB 2016.

N. Weidtmann, Der Weltcharakter der Kulturen in der interkulturellen Welt. Eine Auseinandersetzung mit Hermeneutik und Strukturphänomenologie am Beispiel Afrika. Dissertation, MF: Würzburg 1998.

Herausgeberschaft:

N. Weidtmann, S. Rinofner-Kreidl und S. Luft, Phänomenologie und Pragmatismus. Gastherausgeberschaft der Phänomenologischen Forschungen (2) 2019.

S. Pihlström, F. Stadler und N. Weidtmann, Logical Empiricism and Pragmatism. Vienna Circle Yearbook. Dordrecht: Springer 2017.

G. Stenger und N. Weidtmann (Mitarbeit), Studienführer „Philosophie der Interkulturalität“. Hagen 2015.

D. Koch, M. Ruppert und N. Weidtmann, Globalisierung – eine Welt? Philosophische Annäherungen. Tübingen: Attempto 2015.

M. Frank und N. Weidtmann, Husserl und die Philosophie des Geistes. Berlin: Suhrkamp 2010.

N. Weidtmann, Interdisziplinäre Studien am FORUM SCIENTIARUM. Bislang sieben Bände. Berlin: LIT 2008-2016 (und fortlaufend).

I. Männlein-Robert, D. Koch und N. Weidtmann, Antike Studien. Fünf Bände. Tübingen: Attempto 2010-2016 und Tübingen: Mohr Siebeck 2019.

4/2020
Umbenennung des Forum Scientiarum in Center for Interdisciplinary and Intercultural Studies

12/2019
Wahl zum Präsidenten der Gesellschaft für Interkulturelle Philosophie (GIP)

SoSe 2017
Gastprofessur an der Universität Wien

4/2006
Wissenschaftlicher Leiter des Forum Scientiarum, Universität Tübingen Ständiger Lehrbeauftragter am Philosophischen Seminar

7/2004-3/2006
Leitung des Berliner Büros der Studienstiftung des deutschen Volkes

5/2002-6/2004
Wissenschaftlicher Referent im Bundespräsidialamt, Berlin, im Bereich Bildung, Forschung, Familie, Jugend und Sport

12/1998-4/2002
Wissenschaftlicher Referent bei der Studienstiftung des deutschen Volkes

2/1999
Promotion zu Interkultureller Philosophie (Professor Dr. Heinrich Rombach, Universität Würzburg)

10/1993
Diplom Biologie

1990-1991
DAAD-Stipendiat an der Duke University in Durham, N.C., USA

1987-1995
Studium der Biologie (Diplom) und der Philosophie, Politik und Religionswissenschaft (Magister) an der Universität Würzburg