Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV)

IT-Unterstützung in Corona Zeiten - Update Wintersemester 2020/21

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wirklich ungewöhnliche und schwierige Zeiten stellen uns alle vor besondere Herausforderungen. Das ZDV möchte Sie auch im Wintersemester nach Möglichkeiten in Ihrer Arbeit in Forschung, Lehre und Adminstration unterstützen.

Hierfür führen wir die bewährten zwei Baukästen fort:

  • Baukasten "Arbeitsgruppen" bündelt digitale Werkzeuge, um in Teams weiter kooperativ zusammenarbeiten zu können.
  • Baukasten "Lehre" möchte Sie unterstützen, Alternativen zur Präsenzlehre zu finden und umzusetzen.

Wir hoffen, damit leichter durch die virulente Zeit zu kommen.

Bleiben Sie gesund

Ihr Team des ZDV

Erreichbarkeit ZDV

Das ZDV ist sehr bestrebt, Sie auch während der Corona-Zwangspause gut zu unterstützen; bitte wenden Sie sich bei Anfragen per E-Mail direkt an
supportspam prevention@zdv.uni-tuebingen.de

Leider ist die Möglichkeit des persönlichen Kontaktes aktuell sehr eingeschränkt, der Beratungsdienst Genius Bar entfällt bsi auf weiteres aufgrund einer potentiellen Infektion. 

Neue Digitale Dienste

Einige der hier aufgeführten neuen digitalen Dienste haben wir sehr kurzfristig für Sie bereit gestellt, um den Corona-bedingten Änderungen der Anforderungen gerecht zu werden. Von daher sind nicht alle neuen Angebote auf dem erwünschten Niveau und werden weiter angepasst und verbessert.

Nach Rückkehr zum Normalbetrieb werden auch einzelne Angebote wieder eingestellt.

Einfluss der Netze

In der aktuellen Situation werden die Kommunikationsnetze in bisher nicht bekannter Art gefordert. Das Wissenschaftsnetz BelWü, die direkte Anbindung der Universität Tübingen an das Internet, und das deutschlandweite DFN-Netz sind hierfür gut ausgelegt. 

Engpässe sind bei den privaten Versorgernetzen und damit insbesondere für das Home Office hingegen zu erwarten; gerade Videokonferenz-Dienste sind betroffen. Hier kann es auch hilfreich sein, die verschiedenen Videokonferenz-Dienste auszuprobieren, je nach Netzanbindung können sich deutliche Unterscheide ergeben. 

Baukasten Arbeitsgruppe

  • Virtuell Private Network: VPN
    Mit VPN haben Sie weltweit - auch vom Home Office oder bei Telearbeit - Zugang zum internen Universitätsnetz und den damit verbundenen Angeboten.
    Das ZDV hat die Kapazitäten für VPN aufgrund der aktuellen Lage stark erweitert, Engpässe sind unwahrscheinlich. 
  • Cloud-Dienst: Der universelle Cloud-Dienst, um Dateien zu teilen und von verschiedenen Devices zugreifbar zu haben, einschließlich gemeinsamer Bearbeitung von Office-Dokumenten: Microsoft 365 (bisher Office 365). 
  • Video-Konferenz: Sehr nachgefragt ist die Nutung von Videokonferenzen. Auch um Ihnen wegen möglicher Engpässe hier Alternativen zu geben, erweitern wir das Angebot kontinuierlich.
    Alle diese Angebote sind vollständig aus einem modernen Browser benutzbar, meistens stehen über spezielle Clients noch mehr Funktionen zur Verfügung. Ein Headset ist für alle Fälle empfehlenswert.
    • DFNconf: Die bewährte Videokonferenz des DFN-Vereins (technische Basis: Pexip). Hier werden weiterhin Engpässe beobachtet. DFNconf steht dauerhaft zur Verfügung und ist für Videokonferenzen bis zu 23 Teilnehmenden vorgesehen.
    • Microsoft Teams: Innerhalb des Microsoft 365-Angebotes (bisher Office 365) finden Sie Teams: Sie können dort selbst Teams erstellen, Teilnehmer einladen, Videokonferenzen durchführen, Dokumente aus Microsoft 365 bearbeiten, chatten und vieles mehr.
    • BigBlueButton: Das ZDV wird zum Wintersemester 2020/21 auch BigBlueButton anbieten. Hier erfolgt der Betrieb über eigene Server, alle Daten liegen nur an der Universität. Dieser Dienst wird auch direkt in die Lernplattformen Ilias und Moodle integriert.  
    • Zoom: Zum Wintersemester 2020/21 wurde der bisherige Zoom-Lizenzvertrag erweitert; sobald technisch die neuen Lizenzen zur Verfügung stehen, werden wir diese möglichst zügig zuteilen. Es besteht dann auch die Mölgichkeit, allen Studierenden eine Zoom-Lizenz zuzuweisen.
      Die Zuweisung von Lizenzen für Beschäftgigte erfolgt über Meldungen der Dekanate. Für dringende Nachfragen wenden Sie sich an  zoom-adminspam prevention@uni-tuebingen.de.
      Mit den universitären zoom-Lizenzen (EDU) können Videokonferenzen mit bis zu 300 Teilnehmenden und von beliebiger Länge durchgeführt werden. Für größere Veranstaltungen stehen spezielle Lizenzen bis 500 Teilnehmenden bereit. 
      Eine ausführliche Anleitung finden Sie im Zoom-Hilfecenter. Bitte beachten Sie auch denn Zoom-Security-Guide.
    • Jitsi: Eine einfache VC-Lösung, die vollständig im internen Netz betrieben wird; diese ist insbesondere dann zu bevorzugen, wenn eine kleine Zahl von Teilnehmern von ihrem Arbeitsplatz an der Universität eine Videokonferenz nutzen wollen.
  • Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Datenschutz für den Einsatz von Videokonferenzen in der Lehre.

Baukasten Lehre

In enger Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek, der Hochschuldidaktik und dem Dezernat III bieten wir mehrere Bausteine für die Digitale Lehre an.

Unter www.elp.uni-tuebingen.de/lehre finden Sie eine genau Aufstellung dazu.

Einzelne Elemente sind etwa:

  • timms "bestand": Aus dem Bestand des timms Archiv werden passende Veranstaltungen für das Sommersemester 2020 ausgewählt und durch Ilias/moodle ergänzt.
  • LectureCast: Mit vereinfachter Produktionstechnik werden ca. 50 Veranstaltungen im Sommersemester live über timmscast für Studierende übertragen. Der Zugang erfolgt über einen spezielle Bereich in moodle.
  • Microsoft Teams: Mit dieser Cloud-Plattform können Sie sowohl schnell eine einfache (aber funktionierende) als auch sehr ausgefeilte und professionelle Lehrveranstaltungen anlegen.
  • screen cast: Die Aufbereitung klassischer Präsentationen mit Sprachelementen und mehr, die als Video über die Lernplattformen bereit gestellt werden.
  • Verwendung von Open Education Ressources in den Lernplattformen.
  • Für Seminare gibt es spezielle Empfehlungen zu Videokonferenzen.