Praktische Theologie III

Lehre

Lehrveranstaltungen

  • Die vom Lehrstuhl angebotenen Lehrveranstaltungen finden Sie auf alma.
  • Die Kursordner zu den Lehrveranstaltungen finden Sie auf ILIAS.

Pfarrberuf und Digitalisierung 

Der Pfarrberuf bietet große Gestaltungsfreiräume, auf der anderen Seite ist er einem starken Erwartungsdruck ausgesetzt, der in einer pluralen Gesellschaft sehr unterschiedlich und nicht selten gegensätzlich ausfällt. Beruf und Freizeit, Privates und Dienstliches lassen sich zudem nicht immer klar unterscheiden. Durch Selbstreflexion müssen Selbstverständnis und Erwartungserwartungen sowohl im Blick auf eigene Religiosität, Arbeitsschwerpunkte und Rollenverständnis moderiert werden.

Sind Pfarrerinnen und Pfarrer Sinnfluencer? - Welche Veränderungen bringt die mediale Kommunikation für das Pfarramt mit sich? Diesen Fragen gehen wir nach.

Dazu werden Einblicke in ein Forschungsprojekt zur Digitalisierung im Pfarrberuf in das Seminar eingespielt.

Übung zur Vorbereitung auf das Praktikum

Zum Studium der Evangelischen Theologie gehört je nach Studiengang die Absolvierung eines vierwöchigen Praktikums. Flankiert durch eine vorbereitende Lehrveranstaltung und eine Auswertungseinheit zielt das Praktikumsmodul insgesamt auf eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Praktikumsmöglichkeiten, der Zielsetzung des Praktikums und seiner Organisation finden sie unter der Rubrik 'Tübinger Praktikum'.

Tübinger Praktikum

Kolloquien

Am Lehrstuhl findet während des Semesters ein 14-tägiges Kolloquium statt. Ferner wird in jedem Semester ein Kolloquium als Blockveranstaltung angeboten. Auch Studierende sind herzlich dazu eingeladen. Neben der Vorstellung von konkreten Forschungsprojekten, liegt der Schwerpunkt auf einem spezifischen aktuellen Thema der Praktischen Theologie und der empirischen Religionsforschung, zu dem wir uns intensiv austauschen. Die Themen der Kolloquien finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

alma

Homiletisches Hauptseminar

Im Homiletischen Hauptseminar haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Predigten im Gottesdienst einer Tübinger Kirchengemeinde zu halten und sich in den Darbietungsformen der Liturgie auszuprobieren. 

Wissenschaftlich lernen und lehren (WILLE)

Im Rahmen des hochschulweiten Projekts WILLE ist die Praktische Theologie am Service Learning als einer innovativen Form des Studierens und Lehrens beteiligt. Service Learning heißt: Studierenden engagieren sich in zivilgesellschaftlichen Bereichen, in denen sie einen sinnvollen Dienst leisten können. Sie bringen die Erfahrungen aber auch in die universitäre Lehre mit ein, werden fachwissenschaftlich begleitet und können ihr Engagement auch im Studium vertiefen.
Die drei Tübinger Theologien, das Zentrum für Islamische Theologie, die Katholisch-Theologische Fakultät und die Praktische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät arbeiten hier eng zu Themen der Interkulturalität und Interreligiosität zusammen.

Plakate aus Praktikumsübung

Im Rahmen der Vorbereitung auf das Praktikum haben die Studierenden Plakate entworfen, die ihr Bild vom Pfarramt (der Zukunft) zeigen. In Zusammenarbeit mit der für die Kommunikationsstrategie der EKD-Website 'Das volle Leben' verantwortlichen Agentur Kerygma.de wurde die Übung zu einen think tank. Die kreativen Entwürfe wurden grafisch aufbereitet und konnten als Poster mitgenommen werden.