Herzlich willkommen an der Abteilung Dogmatik

Die Abteilung Dogmatik behandelt die Themenbereiche Gotteslehre, Schöpfungslehre, Dogmatische Prinzipienlehre, Eschatologie.

Die Aufgabe der Dogmatik ist die zusammenfassende und zusammenhängende Darstellung der christlichen Glaubenslehre. Damit ist zugleich ausgesagt, dass die Dogmatik wahrheitsverpflichtete Hermeneutik des christlichen Glaubens ist. Die Dogmatik hat also zu zeigen, dass und wie sich aus der Grundwahrheit des christlichen Glaubens, der Selbstoffenbarung Gottes in Jesus Christus, ein zusammenhängendes Verstehen von Gott, Mensch und Welt entwickeln lässt. Diese Interpretation der Welt kann die Dogmatik nicht alleine tun, sie bezieht andere Wissenschaften mit ein, eben weil es um ein zusammenhängendes Verständnis von Mensch, Welt und Gott geht. Damit strebt die Dogmatik als theologische Wissenschaft eine Interpretation an, die sich sowohl im Verhältnis zum Erfahrungswissen von Welt und Mensch (Human- Naturwissenschaften) sowie zum Reflexionswissen der Philosophie als wahr vertreten lässt. Die Aufgabe der Dogmatik besteht also darin, den Inhalt des Glaubens in einer mit nichttheologischem Wissen zustimmenden Weise unter den Herausforderungen der Moderne zu begreifen. Und darin drängt diese zusammenhängende Interpretation von Gott, Welt und Mensch aus der Perspektive des Offenbarungsgeschehens auf eine Vergegenwärtigung der geschichtlich gegebenen und überlieferten Glaubenswahrheit und zielt auf die verstehende Aneignung unter den Bedingungen der jeweiligen Gegenwart.


Aktuelles und Termine

Coronavirus - Hinweise:

Bitte beachten Sie alle Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 auf der Homepage der Katholisch-Theologischen Fakultät und auf der Homepage der Universität.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/2021:
 

Die Lehrveranstaltungen vom Wintersemester 2020/21 finden Sie hier.

Die KKVV-Version der Lehrveranstaltungen vom Wintersemester 2020/21 kann hier eingesehen werden.

Sprechstunde von Dr. Pittl im Wintersemester 2020/2021:
 

Die Sprechstunden im Wintersemester 2020/2021 finden per Email, Telefon oder Video statt. Für einen Termin kontaktieren Sie bitte Dr. Pittl per Email.

Digitaler Workshop “Doing Climate Justice”:
 

Vom 22. bis 24. Oktober 2020 fand online der Liberation Theology Workshop - Doing Climate Justice am Centre for Liberation Theologies der KU Leuven statt. Die Abteilung Dogmatik war Mitveranstalterin und ludt zu dieser Veranstaltung außerdem im Rahmen des Hauptseminars "Schöpfungstheologie im Horizont der Klimakrise" ein.

Im Folgenden ein Bericht über die Veranstaltung, geschrieben von Stefan Silber:

Der 6. Workshop „Befreiende kontextuelle Theologien“, der vom 22.-25. Oktober in Leuven stattfinden sollte, wurde schon zu Beginn der Coronazeit in eine digitale Veranstaltung umgewandelt. Leicht verkürzt, vom 22.-24. Oktober fanden sich nun über sechzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt in einer Videokonferenz zusammen, um über die 14 Beiträge zu diskutieren, die vorab auf einer Lernplattform (als Text, Präsentation und/oder Video) zur Verfügung gestellt worden waren. In Kleingruppen wurden die Themen des Workshops weiter vertieft. Der ursprünglich zweisprachig ausgeschriebene Workshop fand dann aufgrund der veränderten Bedingungen fast ausschließlich auf Englisch statt.

„Klimagerechtigkeit tun“:

Eines der wichtigsten Themen des Workshops war die Frage, wie theologische Beiträge und ethische Maßstäbe zu einer politischen Praxis führen können, die zu einer Umsetzung von Klimagerechtigkeit führen. Ein als Video eingespieltes Eröffnungspanel führte die Teilnehmenden daher auch gleich zu Beginn an die Abbruchkante des Tagebaus Garzweiler und machte sie mit der Mitarbeit von ChristInnen (und TheologInnen) bei „Ende Gelände“ und anderen Protestaktionen vor Ort bekannt.

Eine andere zentrale Frage, die von verschiedenen Seiten beleuchtet wurde, war eine grundlegende epistemologische Kritik an Anthropozentrismus, Kolonialismus und Sexismus, die kapitalistisches Denken und auch westliche Theologie prägen, und denen auch in der Theologie Widerstand geleistet werden muss, um zu einem ökologischen Denken (und Handeln) zu gelangen.

Auch die akademische Arbeit erweist sich so als politische Praxis im Sinn des „Doing Climate Justice“; allerdings stellte sich während des Workshops – wie bei jeder politischen Praxis – die wichtige selbstkritische Frage der Wirksamkeit.

Fazit:

Das digitale Format war weit mehr als eine Notlösung, sondern eröffnete sowohl methodisch als auch im Hinblick auf die Teilnahmemöglichkeiten neue Wege, die bei der Konzeption künftiger Veranstaltungen hilfreich sein können. Die vielfältigen Themen und Diskussionen beim Workshop verwiesen auf die Komplexität und zugleich Dringlichkeit einer transformierenden Praxis auf dem Weg zu Klimagerechtigkeit. Zugleich wurden im Workshop viele Konzepte diskutiert, bestätigt und weiterentwickelt. Die Beiträge sollen zeitnah veröffentlicht werden.

Ein ausführlicher Tagungsbericht von Christian Tauchner findet sich hier.

Stefan Silber

Radiobeitrag "Christliche Missionare. Wegbereiter und Kritiker der Kolonialmächte":
 

In dem Beitrag "Christliche Missionare. Wegbereiter und Kritiker der Kolonialmächte" von Kirsten Dietrich auf Deutschlandfunk Kultur vom 27. September 2020 kommt u.a. auch Sebastian Pittl zu Wort.

Er kann hier nachgehört und nachgelesen werden.



Aktuelle Vorträge (Auswahl) von Dr. Sebastian Pittl

"Personale Identitäten und kollektive Identität – eine begriffsgeschichtliche Spurensuche"

Ein Vortrag im Rahmen des "Berliner Werkstattgesprächs 2020" der deutschsprachigen Sozialethiker*innen an der Katholischen Akademie in Berlin mit dem Thema: "Kritik der Identitätspolitik". Der Vortrag wurde am 17. Februar 2020 gehalten.

"Hören – Präsent-Sein – Widerstehen – Verbinden. Eigenschaften einer samaritanischen Kirche"

Ein Vortrag zur Relevanz der Amazonien-Synode für die aktuelle missionstheologische Forschung in Europa. Der Vortrag fand am 31. Oktober 2019 im Rahmen einer internationalen Tagung zur Amazonas-Synode statt, die von der von der Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz in Salzburg veranstaltet wurde. Das Programm finden Sie hier.

"Befreiende Ungleichzeitigkeit: Geschichte und Reich Gottes"

Ein Vortrag im Rahmen der Tagung: "Gustavo Gutiérrez: Theologie der Befreiung (1971/2021) - Der bleibende Impuls eines theologischen Klassikers" (30. September - 01. Oktober 2019 in Würzburg). Mehr Informationen hier.