Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Infoseite der MNF zum Umgang mit der Corona-Krise

Stand 22.01.2022

Auf dem gesamten Universitätsgelände gilt grundsätzlich Maskenpflicht.

3G (geimpft oder genesen oder getestet) gilt für alle Präsenzlehrveranstaltungen und für Präsenzprüfungen. Die Lehrenden sind verpflichtet, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihrer Lehrveranstaltungen zu überprüfen. Studierende, die sich der Überprüfung entziehen oder keinen 3G-Nachweis erbringen, sind von der Lehrveranstaltung auszuschließen. Bei Präsenzveranstaltungen ist weiterhin eine Kontaktnachverfolgung für jede einzelne Lehrveranstaltung erforderlich (QR-Code oder Erfassungsbogen).

Ab der Warnstufe besteht innerhalb geschlossener Räume im gesamten Studienbetrieb sowie bei Veranstaltungen, an denen externe Personen teilnehmen, die Pflicht zum Tragen eines Atemschutzes (FFP2-Maske oder Maske vergleichbaren Standards).

Die Teilnahme am Präsenzstudienbetrieb (einschließlich Präsenzprüfungen) ist Personen mit typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust) nicht gestattet.

Informationen für Studierende

Corona-Schnelltests für Studierende

Die Antigen-Tests müssen an einer offiziellen Teststation durchgeführt werden. Für Studierende besteht kein kostenloses Testangebot an der Univeristät. Ausnahmen:

  • Studierende, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können;

  • Studierende, die einen aktuellen Antikörpernachweis haben, der nicht älter als 90 Tage ist;

  • internationalen Studierende, die in Ihren Heimatländern mit einem Vakzin geimpft wurden, das in der EU nicht zugelassen und nicht anerkannt ist (gilt bis 31.12.2021);

  • Studierende, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet  haben (gilt bis 31.12.2021).

Diese Studierenden können sich an den Tübinger Teststationen der Firma KME oder in Apotheken testen lassen und erhalten dann ein Zertifikat zum Nachweis des 3G-Status. Studierende, die mindestens einmal geimpft, aber noch nicht vollständig immunisiert sind, können sich kostenlos bei der Teststation des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) testen lassen und erhalten dort einen Nachweis über das Testergebnis.

Wie erhalte ich aktuelle Informationen zu meinen Lehrveranstaltungen?

Stand: 11.03.2021

Die Informationen zu den Lehrveranstaltungen werden jeweils in alma veröffentlicht. Alle angemeldeten Teilnehmenden einer Lehrveranstaltung sollen zusätzlich per Mail vom Dozenten bzw. der Dozentin über die genaue Vorgehensweise in dieser Veranstaltung informiert werden. Alle Interessierten einer Veranstaltung müssen sich daher unbedingt in alma anmelden. Sonst besteht keine Kontaktmöglichkeit!

Zu studiengangs- und fachspezifischen Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren/Ihre Fachberater/Fachberaterin oder Studiendekan/Studiendekanin. Bitte sprechen Sie auch Ihre Dozentinnen und Dozenten an, sollten sich Probleme mit der Technik oder Ihrer Ausrüstung ergeben.

Werden Fristen für Prüfungen oder die Abgabe von Abschlussarbeiten automatisch verlängert?

Stand 31.03.2020

Die Fakultät hat sich dafür ausgesprochen, keine generelle Fristverlängerung um einen bestimmten Zeitraum festzulegen. Stattdessen wurden die Lehrenden und Prüfungsausschussvorsitzenden der Fakultät aufgefordert mit den Studierenden individuelle und pragmatische Lösungen zu finden und großzügig von der Möglichkeit der Fristverlängerung Gebrauch zu machen.

Informationen der Zentralen Verwaltung

Stand: 11.03.2021

Informationen des Rektorats
Informationen des International Office

Informationen für Dozierende

Lehre während der Covid-19-Pandemie

Stand: 01.11.2021

Satzung zur Erweiterung aller POs: Zur Gewährleistung eines verlässlichen Studienbetriebs hat die Universität Tübingen eine Satzung erlassen, die die bestehenden Studien- und Prüfungsordnungen der Studiengänge der Universität ergänzt. Diese nun überarbeitete Satzung (Lesefassung) gilt auch für das Wintersemester 2020/21 und das Sommersemester 2021 (2. Änderungssatzung; Lesefassung).

Aktuelle Informationen zu Präsenz-Veranstaltungen

Stand: 12.01.2022

Bei allen Präsenzveranstaltungen:

  • Für alle Dozierenden gilt weiterhin 3G. Medizinischer Mund-Nasen-Schutz sowie Selbsttests können über die Vorgesetzten bei der Abteilung Einkauf bestellt werden. Für Lehrende gilt eine Ausnahme von der Maskenpflicht in Lehrveranstaltungen: Sie können die Maske abnehmen, sofern sie einen Sicherheitsabstand zu allen anderen Teilnehmenden von drei Metern einhalten.

  • Ab der Warnstufe besteht innerhalb geschlossener Räume die Verpflichtung zum Tragen eines Atemschutzes nach dem Standart FFP2 zu tragen.

  • Die Universität ist zur Vollkontrolle des 2G-Status bzw. 3G (bei Laborpaktika und Präsenzprüfungen) verpflichtet.

  • Für Präsenzveranstaltungen, bei denen 2G gilt, müssen für nicht-immunisierte Studierende Angebote bereitsgetslellt werden, die im Wesentlichen in gleichwertiger Weise die Studierbarkeit der Studiengänge gewährleisten (z.B. ein zeitgleicher digitaler Zugang zu diesen Veranstaltungen, eine digitale Aufzeichnung unverzüglich im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung, schriftliche Unterlagen, die den Lehrstoff beinhalten, vor der jeweiligen Veranstaltung oder unverzüglich im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung).

 

On Campus-Prüfungen: zu allen Regelungen s. Hygienekonzept Kapitel G

  • Bei Präsenzprüfungen gilt ebenfalls 3G.

  • Der Rücktritt von einer Prüfung (Präsenz- und Onlineprüfungen) ist für Studierende bis zum Beginn der Prüfung ohne Angaben von Gründen möglich.Damit den Studierenden durch den Prüfungsrücktritt keine Nachteile entstehen, wird auch das WiSe 2021/22 nicht in die Berechnung der Höchstfristen der Studien- und Prü-fungsordnungen einfließen. Die Anzahl der nicht anzurechnenden Semester ist dabei auf maximal 3 Semester begrenzt. Auf zusätzliche Prüfungstermine haben Studierende keinen Anspruch.

  • Bitte informieren Sie die Studierenden rechtzeitig über den Prüfungstermin (mind. 2 Wochen - besser 4 Wochen - vorher) und über die an der Universität geltenden Infektionsschutzmaßnahmen (Beispieltext für die Information der Studierenden im Vorfeld der Prüfung).

 

Gruppenlaborpraktika:

  • Praktikumsräume können mit einer 100%igen Belegung geplant werden - unter der Voraussetzung, dass die Lüftungssituation keine geringere Raumbelegung erfordert.

  • Um Infektionsketten möglichst zu begrenzen, kann bei Kleingruppenarbeit weiterhin die „Buddy“-Regelung (fest eingeteilte Gruppe von 2 Personen) angewendet werden. Die Bildung der Teams sollte in diesen Fällen von der Praktikumsleitung dokumentiert werden und für die Dauer des Praktikums unverändert bleiben.

  • Wenn die Möglichkeit besteht, sollte der „Verkehrsfluss“ im Bereich der Praktikums-, Geräte- und Aufenthaltsräume der Studierenden auch durch „Einbahnstraßen“ gesteuert werden.

 

Exkursionen: zu allen Regelungen s. Hygienekonzept der Universität Kapitel F

  • Der Transport erfolgt nach den aktuell gültigen Regelungen des öffentlichen Verkehrs (Vollbesetzung eines Fahrzeugs ist möglich).

  • Die Übernachtung erfolgt nach den aktuell gültigen Regelungen des Hygienekonzepts der Unterkunft.

  • Soweit ein Gaststättenbesuch vorgesehen ist, kann dieser im Rahmen der für die Gastronomie geltenden Regelungen erfolgen.

  • Es müssen die jeweiligen lokalen Vorschriften eingehalten werden.

  • Es besteht ein individuelles Hygienekonzept.

  • Bitte schicken Sie Ihren Antrag mit individuellem Hygienekonzept an planungsstab.infektionsschutzspam prevention@zv.uni-tuebingen.de. Für Fragen bezgl Auslandsreisen wenden Sie sich bitte an den Betriebsärztlichen Dienst (Frau Dr. Rieger oder Herr Tomasz Downar).

Praktische Tipps zur Gestaltung von online-Lehre

Stand: 11.03.2021

Hilfreiche Webseiten der Universität Tübingen

Weitere hilfreiche Webseiten

Bei technisch-organisatorischen Fragen rund um das eLearning, bei Fragen zu Ilias und zu weiteren UB-Diensten wenden Sie sich bitte an edl-supportspam prevention@ub.uni-tuebingen.de.

Bei Fragen zu moodle, timms und weiteren E-Learning-Angeboten des ZDV wenden Sie sich bitte an supportspam prevention@zdv.uni-tuebingen.de.

Lehrende an der Universität Tübingen mit Fragen zu oder Interesse an einer Videoaufzeichnung, live-Streaming, der Veröffentlichung von vorhandenen Audio- oder Videodokumenten oder der Integration in Lernplattformen, wenden sich an timmsmasterspam prevention@zdv.uni-tuebingen.de.

Bei didaktischen Fragen wenden Sie sich unter dem Betreff „Lehre digital“ bitte an andrea.fauselspam prevention@uni-tuebingen.de (Hochschuldidaktik)

Medizinische und organisatorische Informationen

Wenn ein Corona-Fall an der Universität auftritt bzw. hierüber Kenntnis erlangt wird

Stand: 14.12.2021

Die Meldung an das Gesundheitsamt folgt nach den Regelungen des Infektionsschutzgesetzes. Die Nachverfolgungen übernimmt alleine das Gesundheitsamt.

Wenn Sie die Teilnehmenden Ihres Kurses/Ihrer Vorlesung über einen aufgetretenen Corona-Fall informieren möchten, können Sie das Musterschreiben zur Information von Kantaktpersonen verwenden.

Sollte der Verdacht bestehen, dass eine bestätigte Corona-Infektion durch Kontakt am Arbeitsplatz oder in einer Lehrveranstaltung erfolgt ist, sollte durch die betroffene Person eine elektronische Unfallmeldung an die UKBW erfolgen (https://www.ukbw.de/informationen-service/coronavirus-information-und-unterstuetzung/) (dort weiter unter: Versicherungsschutz bei Corona-Infektionen (SARS-CoV-2)). So können Leistungsansprüche aus der gesetzlichen Unfallversicherung gesichert werden.

Für die Verbesserung des Infektionsschutzes an der Universität wäre es hilfreich, wenn Betroffene den betriebsärztlichen Dienst über solche Meldungen informieren (ambulanz.arbeitsmedizinspam prevention@med.uni-tuebingen.de). Grundsätzlich können sich Personen, deren gesicherte Corona-Infektion auf eine Infektion am Arbeitsplatz oder in einer Lehrveranstaltung zurückgeführt wird, beim betriebsärztlichen Dienst beraten lassen.

Was sollte ich tun, wenn ich Krankheitssymptome der Atemwege mit oder ohne Fieber habe?

Stand 23.11.2021

Es gilt ein generelles Betretungsverbot der Universität für alle Personen, die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur zeigen.

Beschäftigte und Studierende, die Symptome  eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur zeigen (Geruchs- / Geschmacksstörungen, Fieber, Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen), sollen zuhause bleiben und umgehend ihre behandelnden Ärzte (Hausärzte) kontaktieren. Das gilt auch, wenn Sie keinen nachgewiesenen Kontakt zu Coronavirus-Erkrankten hatten. Wichtig ist es, den Praxis-/Krankenhaus-Besuch telefonisch anzukündigen!

AU-Bescheinigung per Telefon möglich: Ärzte können Patienten mit einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege per Telefon krankschreiben. Das Ausstellen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nach telefonischer Anamnese ist danach für bis zu sieben Tage möglich, bei Bedarf kann diese einmalig um weitere sieben Tage verlängert werden. Die Ausnahmeregelung gilt vorerst bis 31. Dezember 2021.

Ich habe einen positiven Test. Was muss ich jetzt tun? - Wann muss ich in Quarantäne?

Stand 17.01.2022

Informationen zur Quarantänepflicht bei Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung oder einem bestätigten Krankheitsfall finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Wo bestelle ich Selbsttests oder einen Mund-Nase-Schutz?

Stand 17.01.2022

Das Tragen einer Maske ist für die Zeit der Anwesenheit in der Universität verpflichtend. Die Tragepflicht besteht in der Warn- und Alarmstufe sowie der Alarmstufe II, auch wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zuverlässig eingehalten werden kann.

Medizinische Masken: Die Universität stellt im Rahmen des Infektionsschutzes bis auf weiteres allen Beschäftigten Medizinische Masken nach DIN EN 14683 zur Verfügung. Der Abruf erfolgt mit Artikelbedarfsanforderung bei der Abteilung Einkauf SG 4. Die Kostenübernahme erfolgt aus zentralen Mitteln.

FFP2-Masken: Beschäftigte müssen im gesamten Studienbetrieb (z.B. Hörsäle, Seminarräume, Labore, Bibliotheken, studentische Lernräume, Beratungseinrichtungen für Studierende) FFP2-Masken tragen. Die Kostenübernahme erfolgt aus zentralen Mitteln. Bitte füllen Sie das Formular für die Artikelbedarfsanforderung sowie das Beiblatt zum Abruf der FFP2/FFP3-Masken aus und übersenden beides per Hauspost an die Abteilung Einkauf SG 4.

Antigen-Schnelltests: Die Universität stellt denjenigen Beschäftigten, die vor Ort in den Gebäuden der Hochschule arbeiten, bis zu zwei Selbsttests pro Woche zur Verfügung. Der Abruf erfolgt mit Artikelbedarfsanforderung bei der Abteilung Einkauf SG 4. Die Kostenübernahme erfolgt aus zentralen Mitteln. Darüber hinaus können sich Beschäftigte an den Schnelltest-Stationen der Stadt Tübingen oder an den Uni-nahen Teststationen von CeGaT kostenfrei testen lassen.