Uni-Tübingen

Coronavirus: Eingeschränkter Universitätsbetrieb

Infrastruktureinrichtungen, Betriebseinheiten und die Universitätsverwaltung arbeiten weiter

Sämtliche Infrastruktureinrichtungen, Betriebseinheiten und die Universitätsverwaltung arbeiten weiter. 

Studium: Sommersemester 2021 vorwiegend digital

Auch für das Sommersemester bittet die Universitätsleitung, vorerst überwiegend digitale Veranstaltungen zu planen. Für den Studienerfolg wesentliche und durch elektronische Formate nicht ersetzbare Veranstaltungen können vorerst aber weiterhin in Präsenz stattfinden. Dies betrifft Laborkurse und andere Lehrveranstaltungen mit hohem Praxisanteil sowie Prüfungen und Zulassungsverfahren. Diese werden im Zeitraster von 90 Minuten Präsenz und 30 Minuten Pause geplant, beginnend jeweils „cum tempore“. Die Fakultäten regeln, welche Lehrveranstaltungen jeweils in Präsenz stattfinden können, Veranstaltungen in zentral verwalteten Räumen werden stets vom Dekanat genehmigt.

Zur Vermeidung größerer Ansammlungen (insbesondere auf den Verkehrswegen, z.B. im öffentlichen Nahverkehr) sollen Präsenzveranstaltungen nicht mehr als 40 Teilnehmer umfassen. Einzelne begründete Ausnahmen werden möglich sein, soweit die jeweils gültige Corona-Verordnung und die Raumkapazitäten diese zulassen. 

Rundmail zur Lehrplanung für das Sommersemester 2021 

Vorlesungszeit für das Sommersemester 2021 um eine Woche nach hinten verschoben

Die Vorlesungszeit im Sommersemester 2021 startet am 19. April und somit eine Woche später als in den vergangenen Jahren. Auch das Ende der Vorlesungszeit verschiebt sich um eine Woche, auf den 31. Juli 2021. Die Pfingstwoche vom 24.-28. Mai 2021 ist vorlesungsfrei.  

Lehre im Wintersemester: Erste Leitlinien

Die neue Corona-Verordnung der die baden-württembergischen Landesregierung für den Studienbetrieb vom 30. Juni 2021 gibt erste Leitlinien vor, an denen wir uns bei der Planung des Wintersemesters 2021/22 orientieren können. Die Verordnung verfolgt das ausdrückliche Ziel, im kommenden Herbst und Winter wieder mehr Lehrveranstaltungen in Präsenz zu ermöglichen, ohne die Infektionsgefahr dabei aus dem Blick zu verlieren.

So lange die 7-Tages-Inzidenz unter 100 bleibt, kann eine Vielzahl von Präsenzformaten wieder stattfinden. Allerdings muss jede Lehrveranstaltung in Präsenz vom Rektorat zugelassen werden. Wesentliche Richtschnur für die Präsenzlehre im Wintersemester sollte dabei das Folgende sein: 

  • Lehrveranstaltungen mit über 100 Teilnehmenden sollten weiterhin online angeboten werden. 
  • Lehrveranstaltungen mit einem hohen Praxisanteil, aber auch Lehrveranstaltungen, die von der Interaktion und dem Diskurs zwischen Lehrenden und Studierenden leben, sollten nach Möglichkeit in Präsenz angeboten werden. 
  • Alle Online-Veranstaltungen sollten grundsätzlich asynchron vorgehalten werden, um den Studierenden den Wechsel zwischen Präsenz- und Online-Veranstaltungen zu erleichtern.

Im Hinblick auf die Raumplanung gibt die neue Verordnung zum Studienbetrieb zusätzlichen Bewegungsspielraum. So kann unter bestimmten Umständen (u.a. den Vorgaben getestet oder geimpft oder genesen) das Abstandsgebot von 1,5 Metern in Lehrveranstaltungen aufgehoben werden. Dies gilt unter anderem für Lehrveranstaltungen mit bis zu 35 Studierenden; Veranstaltungsräume können in der Regel mit bis zu 60 Prozent der zulässigen Kapazität belegt werden. In diesen und allen anderen Fällen bleibt es bei der bereits jetzt praktizierten Kontaktnachverfolgung sowie bei der Pflicht, ausreichend zu lüften.

Es ist aktuell (Stand 2. Juli 2021) noch zu früh, um bereits alle Rahmendaten für die Lehre im Wintersemester festzulegen. Zu viel kann und zu viel wird sich in den Monaten bis zum Start der Vorlesungszeit im Herbst noch ändern.

Bibliotheken mit Einschränkungen geöffnet

Die Lernarbeitsplätze in den Bibliotheken sind eingeschränkt geöffnet. In der Universitätsbibliothek können Zeitfenster für Arbeitsplätze in der Universitätsbibliothek (Wilhelmstr. 32, PCB-Bibliothek Morgenstelle) direkt am Eingang gebucht werden. Die Voranmeldung erfolgt beim Betreten der UB durch die Registrierung über das Ampelsystem für das bereits laufende Zeitfenster. Eine Buchung im Voraus ist nicht erforderlich. Der Zugang zu den Arbeitsplätzen ist dann auch wieder für Benutzerinnen und Benutzer mit einem UB-Benutzerausweis möglich. Die Ausleihe und Rückgabe von Medien ist in der UB ohne Buchung mit Zutritt nach Ampelsystem möglich. Von dieser Änderung sind nicht die Zugangsmodalitäten für den Handschriften-Lesesaal und das Universitätsarchiv betroffen ‒ bitte buchen Sie diese Arbeitsplätze weiter über das Terminbuchungssystem des Handschriftenlesesaals. Aktuelle Informationen finden Sie auf Webseiten der UB; für Regelungen zu den Teilbibliotheken informieren Sie sich bitte auf deren Webseiten.

Daten der Besucherinnen und Besucher müssen in allen Bereichen mit Studienbetrieb erfasst werden

Die aktuelle Corona-Verordnung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst schreibt vor, dass in allen Bereichen mit Studienbetrieb die Daten der Besucherinnen und Besuchern erfasst werden müssen. Dies betrifft neben Veranstaltungsräumen und Bibliotheken auch Einrichtungen wie z.B. das Studierendensekretariat, Prüfungsämter oder die Studienberatung.

Mensen geschlossen, Cafeterien haben To-Go-Angebot

Einige Cafeterien des Studierendenwerks sind geöffnet und bieten Snacks sowie Getränke zum Mitnehmen an. Die Cafeteria Clubhaus bietet täglich ein warmes Mittagsgericht zum Mitnehmen an. Die UB-Cafeteria in der Wilhelmstraße (täglich 11-14 Uhr) ist für den To-Go-Verzehr geöffnet; die Cafeteria Neuphilologicum (im Brechtbau) bleibt auf unbestimmte Zeit geschlossen. Auf der Morgenstelle ist die Cafeteria Morgenstelle geöffnet (Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 14 Uhr), die Cafeteria Hörsaalzentrum bleibt geschlossen. Weitere Details auf der Webseite des Studierendenwerks

Betretungsverbot für bestimmte Personengruppen

Nach der Corona-Verordnung zum Studienbetrieb dürfen ab sofort grundsätzlich nur noch Hochschulangehörige die Gebäude der Universität betreten. Das Betretungsverbot gilt nicht für Bibliotheken. Ausgenommen vom Betretungsverbot sind zudem alle Personen, die die Universität aus dringenden dienstlichen Gründen betreten müssen, beispielsweise Angehörige von Fremdfirmen.   

Zudem gilt ein Betretungsverbot für Personen:

  • die Kontakt zu einer infizierten Person innerhalb der letzten 14 Tage hatten oder aktuell haben (Kontakt bedeutet auch eine patientenbezogene Tätigkeit ohne adäquate Schutzausrüstung (d.h. mind. FFP2-Maske, Schutzkittel, Handschuhe, Schutzbrille/-Visier).
  • die in den letzten 48 Stunden oder aktuell Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur zeigen (Geruchs- / Geschmacksstörungen, Fieber, Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen)

 Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Hygienekonzept der Universität.

Maskenpflicht für alle

Das Tragen von medizinischen Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“) oder einer Maske mit höherem Schutzstandard (z.B. FFP2, KN95, N95) ist aufgrund der Corona-Verordnung des Landes ab sofort für die Zeit der Anwesenheit in der Universität verpflichtend.

Das Tragen einer einfachen Mund-Nase-Bedeckung aus Stoff oder eines Schals ist dagegen künftig nicht mehr zulässig, wenn Sie sich in und vor Gebäuden der Universität aufhalten.

Studierende werden gebeten, eigene medizinische Masken zu benutzen. Beschäftigte können eigene medizinische Mund-Nase-Bedeckungen verwenden oder die von der Universität zur Verfügung gestellten.

Weitere Informationen, wie Sie sich und andere schützen können

Allgemeiner Hochschulsport: Präsenz- und Onlineangebot

Der Hochschulsport bietet ein Präsenz-Sommer-Programm an – zunächst mit kontaktlosen Sportarten –, ergänzt durch Onlinekurse. Die Präsenzkurse werden ausschließlich an der frischen Luft und unter strenger Einhaltung aller erforderlichen Abstands- und Hygieneregelungen durchgeführt. Die Tennis- und ab sofort auch die Beachvolleyballfelder sind für freies Spiel von 09:00-20:00 Uhr geöffnet. Terminbuchungen sind bequem über die Homepage des Hochschulsports möglich. Weitere Details auf den Seiten des Hochschulsports.

Die Kraft- und Fitnesshalle ist wieder geöffnet. Alle Regelungen für den Trainingsbetrieb finden Sie auf der Webseite der Kraft- und Fitnesshalle

Museum der Universität und Botanischer Garten wieder geöffnet

Botanischer Garten

Der Botanische Garten ist wieder regulär geöffnet. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7:30 bis 16:30 Uhr (Gewächshäuser ab 8:00 Uhr), Wochenenden und Feiertage 8:00 bis 16:30 (Gewächshäuser ab 10:00 Uhr). In den Gebäuden muss eine medizinische Maske getragen werden. Webseite des Botanischen Gartens 

Museum der Universität Tübingen (MUT)

Das Museum der Universität Tübingen (MUT) auf Schloss Hohentübingen ist wieder geöffnet. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 10-17 Uhr, Donnerstag bis 19 Uhr. Im Museum muss eine medizinische Maske getragen werden. Webseite des Unimuseums