Uni-Tübingen

Welche Regelungen gelten bei Dienstreisen?

Nach der bisher geltenden Regelung konnten Dienstreisende Reisezeiten grundsätzlich nur innerhalb der auf den Reisetag entfallenden regelmäßigen Arbeitszeit mit auf die Arbeitszeit angerechnet werden. Für die Teilzeitbeschäftigten bedeutete dies einen erheblichen Nachteil gegenüber Vollzeitbeschäftigten.
Ab sofort können bei Dienstreisen die Reisezeiten bis zur täglichen Höchstarbeitszeit von zehn Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet werden.
Das MWK hatte bereits am 22.12.2017 mitgeteilt, dass bei Dienstreisen von Tarifbeschäftigten die Hinweise des Finanzministeriums in Anlehnung an die beamtenrechtlichen Regelungen gem. Nr. 40.5 Unterbaus. 2 Satz 1 des BeamtVwV (Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums zur Durchführung beamtenrechtlicher Vorschriften) anzuwenden sind. Dadurch ist der besonderen Situation von Teilzeitbeschäftigten Rechnung getragen und eine Gleichbehandlung mit Vollzeitbeschäftigten erreicht worden.

Die Verwaltungsvorschrift kann hier nachgelesen werden, die entsprechende Regelung befindet sich auf Seite 309.